Archiv für das Schlagwort ‘Zürich

Germania verbindet Wien und Zürich nonstop mit Rostock

Gemeinsam mit dem Airline-Partner Germania feiert der Flughafen Rostock-Laage eine Premiere:

Flughafen Rostock-Laage, Foto: Joachim Kloock

Flughafen Rostock-Laage, Foto: Joachim Kloock

Die Fluggesellschaft Germania hat am Freitag, den 19. Mai 2017, erstmals eine Städteverbindung zwischen Zürich und Rostock aufgenommen. Damit wird ein für die Region wichtiger ausländischer Quellmarkt neu an Mecklenburg-Vorpommern angebunden. Zweimal wöchentlich fliegt die grün-weiße Airline aus der Schweiz komfortabel in nur 90 Flugminuten an die Ostseeküste. Die Flugtage Freitag und Sonntag bieten dabei ideale Voraussetzungen für einen Wochenend-, aber auch einen ausgedehnten Ferienaufenthalt an der Ostsee oder in der Seenplatte. Eine weitere Neuheit am Flughafen Rostock-Laage: Ab dem kommenden Freitag, den 26. Mai 2017, wird die Hansestadt auch direkt mit Wien verbunden. Zum ersten Mal können Reisende dann mit Germania nonstop aus Österreich an die Ostsee fliegen. Die Verbindung besteht ebenfalls zweimal wöchentlich (freitags und sonntags), sodass sich zahlreiche neue Reisemöglichkeiten in beide Richtungen ergeben. Zur Eröffnung der Städteverbindung am Freitag war die Stimmung entsprechend fröhlich: Passagiere wurden mit einem Stück „Erstflugtorte“ und Livemusik begrüßt. Die Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Sylvia Bretschneider, der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, Director Sales bei Germania, Claus Altenburg, und Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Flughafens, machten den Weg beim traditionellen „Ribbon Cutting“ für die Passagiere frei. Der erste Flug nach Zürich startete dann pünktlich um 11:30 Uhr.

Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Erreichbarkeit ist ein wesentliches Kriterium, um sich neue Märkte und Gästegruppen zu erschließen. Flugverbindungen machen Urlaubsregionen sichtbar und attraktiv. Wir sind daher sehr froh, dass es nach einigen Jahren Pause wieder gelungen ist, eine Linienverbindung von Zürich nach Rostock einzurichten. Dahinter steckt eine Gemeinschaftsleistung vieler Akteure, die zeigt, dass im Miteinander unsere Stärke liegt. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass die in den letzten Jahren erheblich gesteigerten Zahlen von Schweizer Gästen weiter wachsen. Schon bald könnten die Eidgenossen die Spitzenposition internationaler Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern übernehmen.“

Roland Methling, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock: „Kreuzfahrten ab Warnemünde beginnen künftig auch schon in Zürich. Denn Stärken miteinander zu verknüpfen hat sich auch in diesem Fall ausgezahlt. Der Flughafen Rostock-Laage und RostockPort als zwei Unternehmen im Konzern „Hansestadt Rostock“ kooperieren seit vergangenem Jahr sehr erfolgreich, wenn Kreuzfahrtgäste aus ganz Europa an der Warnow ihren Ostsee-Trip starten. Die Koffer gehen in der Wiener oder Züricher Abflughalle aufs Kofferband und stehen in Warnemünde in der gebuchten Kabine der Kreuzfahrtschiffe. Das ist nicht nur ein toller Service, das sind auch Stärken im Wettbewerb um Touristen und Verkehrsströme!“

Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Flughafens Rostock-Laage dazu: „In den letzten Jahren wurden erfolgreich Verbindungen aus Süddeutschland etabliert. Mit den neuen Linienflügen aus den Hauptstädten der Schweiz und Österreichs, Zürich und Wien, werden zukünftig noch mehr Touristen in unsere Region fliegen.“

Claus Altenburg, Director Sales bei der Germania Fluggesellschaft: „Wir freuen uns, Partner der Regionen zu sein und den gegenseitigen Austausch zu verstärken. Die beiden Städteverbindungen erweitern darüber hinaus unser touristisches Angebot ab Rostock-Laage für Reisende aus Mecklenburg-Vorpommern. Wien und Zürich sind zwei großartige Metropolen – wir sind stolz, sie im Angebot zu haben.“

Hintergrund

Germania ist eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit über 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Auf Kurz- und Mittelstrecke fliegt die Airline mit dem grün-weißen Logo jährlich mehr als 2,8 Millionen Passagiere. Von 20 Abflughäfen in Europa bietet Germania Verbindungen zu mehr als 55 Zielen innerhalb des Kontinents, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten. Im Geschäftsmodell vereint Germania die Bereiche Linien-, Charter- und Werksverkehr. Zusammen mit der Schweizer Schwestergesellschaft Germania Flug AG betreibt das Unternehmen derzeit 26 Flugzeuge.

Advertisements

Ab Mai 2016 Flüge aus der Schweiz nach Rostock-Laage

Eurotours bietet erstmals Verbindung ab Basel und erweitert Angebot ab Linz / Insel Usedom ist in der kommenden Saison ab Zürich und Bern (via Basel) erreichbar / Nachtzug aus Zürich nach Rügen fährt häufiger

Gleich mehrere erfreuliche Nachrichten aus dem Flugreisemarkt für Mecklenburg-Vorpommern: Eine neue Direktverbindung von Basel nach Rostock-Laage macht es Schweizern in der kommenden Saison noch einfacher, die Alpen gegen die Ostsee zu tauschen. Zudem ist es gemeinsam mit dem größten österreichischen Reiseveranstalter Eurotours gelungen, über die Sommermonate 2016 die vorhandene Linz-Rostock-Verbindung zu bestätigen und deren Kapazität zu erhöhen. Hinzu kommt, dass die Insel Usedom ab dem kommenden Frühjahr aus Zürich sowie Bern (via Basel) angeflogen wird und der Nachtzug City Night Line von Zürich häufiger in die Seenplatte und an die Ostsee verkehrt. „Wir haben bei den touristischen Marketingaktivitäten einen Schwerpunkt auf die Alpenländer gesetzt, um neue Quellgebiete zu erschließen. Die neuen Linien sind eine hervorragende Möglichkeit, auf unser Tourismusland noch stärker aufmerksam zu machen und auch für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern zu werben. Schneller und direkter als mit dem Flugzeug kann man aus einem Alpenland die Ostsee und auch die Seen von Mecklenburg-Vorpommern kaum genießen. Herzlich willkommen“, sagte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern. Bedient werden beide Flugstrecken nach Rostock durch die Gesellschaft Olympus Airways. Zwischen 27. Mai 2016 und 23. September 2016 startet jeweils freitags eine 116-sitzige Maschine des Typs Boeing 737-500 um 9.15 Uhr in Basel, landet um 10.50 Uhr am Rostocker Flughafen und fliegt um 11.40 Uhr weiter nach Linz. Bereits 45 Minuten nach der Landung in Linz startet die Maschine um 13.45 Uhr in Richtung Ostsee und landet um 15.10 Uhr wieder am Rostocker Flughafen. Nach weiteren 45 Minuten am Boden fliegt die Maschine der Olympus Airways um 15.55 Uhr wieder zurück nach Basel. Während die Verbindung nach Linz am 23. September endet, haben Gäste aus der Schweiz auch noch zwischen dem 30. September und dem 14. Oktober mit demselben Flugzeug die Möglichkeit, nach Rostock-Laage zu fliegen und den goldenen Herbst im Urlaubsland zu genießen. Dieser lockt unter anderem mit dem Eintreffen tausender Kraniche, mit dem Schlösserherbst oder mit Wanderungen an der 2.000 Kilometer langen Küste.

Dazu Helga Freund, Geschäftsführerin Eurotours Ges.m.b.H: „Immer mehr Österreicher sehen im Urlaub an der Ostsee eine attraktive Alternative zu einem Aufenthalt am Mittelmeer. Allein mit Hofer Reisen erreichen wir über eine halbe Million Kunden in Österreich. Linz liegt sehr zentral in Österreich, und wir erwarten uns im kommenden Jahr einen weiteren Anstieg der Buchungen, auch aus den angrenzenden Bundesländern. Wir gehen davon aus, dass auch die Schweizer Kunden über den Flughafen Basel vermehrt einen Urlaub an der Ostsee buchen werden.“ Als exklusiver Reiseveranstalter von Aldi Suisse Tours hat Eurotours dort einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Basel ist auch ein guter Ausgangspunkt für Urlauber aus dem angrenzenden süddeutschen Raum. „Dort werden wir Mecklenburg-Vorpommern mit unserem Veranstalter post-reisen.de verstärkt bewerben“, so Helga Freund weiter. Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes, ergänzte: „Wir freuen uns, dass es wieder eine direkte Verbindung aus der Schweiz nach Rostock gibt. Nur mit vernünftigen Anreisebedingungen können wir die Potenziale in den ausländischen Märkten ausschöpfen.“ Fischer verwies im Zusammenhang mit der Anreise aus der Schweiz zudem auf die neue Verbindung Bern-Basel-Heringsdorf mit „SkyWork“ ab Mitte Juni sowie auf die weiter bestehende Verbindung Zürich-Heringsdorf mit „airBaltic“ ab Mitte Mai. Kürzlich wurde überdies bekannt, dass der Nachtzug aus der Schweiz, der City Night Line, im kommenden Jahr auf seinem Weg von Zürich nach Binz auf Rügen erstmals auch in Rostock und in der Mecklenburgischen Seenplatte (Neustrelitz) Halt macht. Zwischen Anfang Juni und Ende September fahren jeweils freitags Züge aus der Schweiz an die Ostsee. In der Hauptreisezeit zwischen Ende Juni und Ende August gibt es samstags eine zusätzliche Verbindung.

Der Tourismusverband geht davon aus, dass die Übernachtungszahlen von Schweizer Gästen durch die bessere Erreichbarkeit in den nächsten Jahren auf 200.000 pro Jahr steigen können. Die Schweiz ist nach den Niederlanden schon jetzt der zweitwichtigste ausländische Markt für Mecklenburg-Vorpommern. Zwischen Januar und September verbrachten die Eidgenossen rund 146.000 Nächte im Nordosten. Das sind 2,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Für den österreichischen Markt sieht Bernd Fischer auch dank der Verbindung Linz-Rostock die Chance für 100.000 Übernachtungen in den nächsten Jahren. Deren Zahl hat sich, wenn auch von einem überschaubaren Ausgangsniveau, bereits in den letzten zwei Jahrzehnten etwa verfünffacht: Zählte das Statistische Amt 1994 knapp 13.000 Übernachtungen von Österreichern, waren es 2014 rund 67.000. Von Januar bis September dieses Jahres schlugen bereits 69.000 Übernachtungen zu Buche, was einem starken Wachstum von 12,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dr. Rainer Schwarz, Geschäftsführer des Flughafens Rostock-Laage dazu: „In den letzten Jahren haben wir erfolgreiche Verbindungen aus dem Süden Deutschlands etabliert. Die bereits im letzten Sommer gemeinsam mit Eurotours aufgebaute Verbindung aus Linz agierte vielversprechend. Mit dem Flug aus Basel starten wir den Einstieg in den schweizerischen Markt – einem bedeutenden Quellmarkt für die Region. Unser Ziel ist es, zukünftig noch wesentlich umfangreicher zahlungskräftige Touristen aus der Schweiz und Österreich in unsere Region zu fliegen.“

Weitere Informationen: Eurotours International – ein Mitglied der Verkehrsbüro Group, Österreichs führendem Tourismuskonzern – ist der größte Direkt-Reiseveranstalter Österreichs und die größte Incoming-Agentur Mitteleuropas. Mit einem Team von 350 hochqualifizierten Tourismusprofis vermarktet Eurotours die touristischen Angebote Mitteleuropas weltweit und deckt dabei alle Formen des organisierten Reisens ab: von Individualreisen in Ferienregionen und im Städtebereich bis hin zu Gruppenreisen, Incentives und Conventions. Die Erbringung von hochwertigen Dienstleistungen zu bestmöglichen Preisen und langjährige Kooperationen bilden dabei die Basis für den Erfolg. Weitere Informationen und Fotos unter www.eurotours.at.

Lesung mit dem Preisträger des Netzwerkes Literaturhäuser 2013 Hanns Zischler

(PM/Rostock 7.5.2013)Der Preisträger des Netzwerkes Literaturhäuser 2013 Hanns Zischler wird am 21. Mai 2013 um 20 Uhr im Festsaal des Rostocker Rathauses mit einer Lesung auftreten. Die elf im internationalen Netzwerk verbundenen Literaturhäuser – darunter das Literaturhaus Rostock – ehren mit dem Preis einen Autoren, der sich in besonderem Maße um das Gelingen von Literaturveranstaltungen verdient gemacht hat. Hanns Zischler ist einer der meistbeschäftigten Schauspieler Deutschlands sowie Dramaturg, Regisseur, Hörspielsprecher, Fotograf, Übersetzer, Essayist, Verleger und nicht zuletzt Schriftsteller. 2011 war Hanns Zischler das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden. Der Preis der Literaturhäuser, der jährlich während der Leipziger Buchmesse verliehen wird, besteht aus einer Lesereise durch alle im Netzwerk zusammengeschlossenen Literaturhäuser und ist mit 11.000 Euro dotiert. Im Netzwerk sind elf Literaturhäuser aus Österreich, der Schweiz und Deutschland vertreten: Basel, Berlin, Graz, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Rostock, Salzburg, Stuttgart und Zürich.

Frühere Preisträger waren Ulrike Draesner (2002), Bodo Hell (2003), Peter Kurzeck (2004), Michael Lentz (2005), Uwe Kolbe (2006), Sibylle Lewitscharoff (2007), Anselm Glück (2008), Ilija Trojanow (2009) und Thomas Kapielski (2010), Elke Erb (2011) und Feridun Zaimoglu (2012). Der Auftritt des Preisträgers in Rostock ist eine Kooperation des Literaturhauses Rostock mit der Hansestadt Rostock. Der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt vier Euro für Schüler, Studierende und Mitglieder im Literaturhaus-Verein. Weitere Informationen über das Literaturhaus Rostock, Doberaner Str. 21, Tel. 0381-4925581, E-Mail: info@literaturhaus-rostock.de, oder im Internet unter www.literaturhaus-rostock.de bzw. Netzwerk der Literaturhäuser www.literaturhaus.net .

Die Nacht der Musicals – Das Original

In einer zweieinhalbstündigen Show wurden am 18. März in der Rostocker Stadthalle Highlights von internationalen Stars der Musicalszene in ausgewählten Solo-, Duett- und Ensemblenummern eindrucksvoll präsentiert. „Tarzan“, „Sister Act“, „Dirty Dancing“, „Tanz der Vampire“, „Cats“, „Der König der Löwen“, „Ich war noch niemals in New York“, „Elisabeth“, „We Will Rock You“, „Das Phantom der Oper“, „Mamma Mia“, „Rocky Horror Show“ u.v.m. „Mitreißend und farbenfroh“ so beschrieb die Presse bereits in der Vergangenheit „Die Nacht der Musicals“. Während der Show taucht der Zuschauer in die Welt der Musicals, mal tragisch, wie bei „Jekyll & Hyde“, mal verrucht, wie in der „Rocky Horror Show“, mal düster, wie im „Tanz der Vampire.“ Geschichten, die in Spielfilmen schon Millionen Zuschauer begeisterten, wurden auch von den Musicalmachern für sich entdeckt – „Tarzan“, „Der König der Löwen“ und nicht zu vergessen „Dirty Dancing“, „Sister Act“, oder „SISSI – Das Leben einer Kaiserin“, begeisterten zuerst auf der Leinwand bevor daraus großartige Musicals entstanden.

Die Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim Kloock

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Die Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim Kloock

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Die Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim Kloock

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

So sind die beliebten Hits von Phil Collins, Elton John oder Udo Jürgens aus dem Musical „Ich war noch niemals in New York“ zu hören. Auch rockigere Stücke, wie aus „Mamma Mia“, oder „We Will Rock You“ bis hin zu Schmuseballaden aus „Cats“ begeistern die Zuschauer. Man kann das Knistern zwischen Christine & dem Phantom, Elisabeth & dem Tod und dem Vampirgrafen von Krolock und seiner Opfer spüren. Man meint Tränen in den Augen der Evita funkeln zu sehen und fühlt sich wie Brad & Janet, wenn Dr. Frank-n-Furter lasziv mit den Wimpern klimpert. Das Bühnenfeuerwerk aus schwungvoller Tanzakrobatik und weltbekannten Melodien wurde schon in Metropolen wie Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Wien oder Zürich begeistert aufgenommen. Zusätzlich werden Gastsolisten aus der Opernwelt bei „Die Nacht der Musicals“ für einen unvergesslichen Abend sorgen. Lassen Sie sich verzaubern!

Die Wärme, die aufgrund des winterlichen Wetters draußen gänzlich fehlte, war im Inneren der Stadthalle zu spüren. Der Saal kochte förmlich über, die Mitwirkenden der Show versprühten eine solche Begeisterung auf der Bühne, dass sich das Publikum dieser nicht entziehen konnte. In vielen Reihen wippten die Schuhspitzen, schwenkten die Knie, und den Lippen sah man das Mitsingen an. Die Zuschauer waren vom Tanz, der Ausdrucksweise der Darsteller und der Bühnengestaltung einfach fasziniert. Das Ensemble meisterte die Herausforderung, je nach Musical in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen, mit Bravour und zeigte sich äußerst wandelbar. Allerdings wäre es angebracht, den ständig wallenden Nebel nur auf passende Szenen zu reduzieren. Danke an die Organisatoren des Abends, die ASA Event GmbH, die die unendliche Vielfalt der Veranstaltungen um „Die Nacht der Musicals – Das Original“ bereichert hat. (Anm. d. Red.)

Quelle: ASA Event GmbH, Anmerkungen: Redaktion MV Zeitnah, Fotos: Joachim Kloock (Auswahl, weitere siehe bitte unter Kloock-Foto spezial – Musical-Oper-Rock https://mvzeitnah.wordpress.com).