Archiv für das Schlagwort ‘Wien

Germania verbindet Wien und Zürich nonstop mit Rostock

Gemeinsam mit dem Airline-Partner Germania feiert der Flughafen Rostock-Laage eine Premiere:

Flughafen Rostock-Laage, Foto: Joachim Kloock

Flughafen Rostock-Laage, Foto: Joachim Kloock

Die Fluggesellschaft Germania hat am Freitag, den 19. Mai 2017, erstmals eine Städteverbindung zwischen Zürich und Rostock aufgenommen. Damit wird ein für die Region wichtiger ausländischer Quellmarkt neu an Mecklenburg-Vorpommern angebunden. Zweimal wöchentlich fliegt die grün-weiße Airline aus der Schweiz komfortabel in nur 90 Flugminuten an die Ostseeküste. Die Flugtage Freitag und Sonntag bieten dabei ideale Voraussetzungen für einen Wochenend-, aber auch einen ausgedehnten Ferienaufenthalt an der Ostsee oder in der Seenplatte. Eine weitere Neuheit am Flughafen Rostock-Laage: Ab dem kommenden Freitag, den 26. Mai 2017, wird die Hansestadt auch direkt mit Wien verbunden. Zum ersten Mal können Reisende dann mit Germania nonstop aus Österreich an die Ostsee fliegen. Die Verbindung besteht ebenfalls zweimal wöchentlich (freitags und sonntags), sodass sich zahlreiche neue Reisemöglichkeiten in beide Richtungen ergeben. Zur Eröffnung der Städteverbindung am Freitag war die Stimmung entsprechend fröhlich: Passagiere wurden mit einem Stück „Erstflugtorte“ und Livemusik begrüßt. Die Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Sylvia Bretschneider, der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, Director Sales bei Germania, Claus Altenburg, und Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Flughafens, machten den Weg beim traditionellen „Ribbon Cutting“ für die Passagiere frei. Der erste Flug nach Zürich startete dann pünktlich um 11:30 Uhr.

Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Erreichbarkeit ist ein wesentliches Kriterium, um sich neue Märkte und Gästegruppen zu erschließen. Flugverbindungen machen Urlaubsregionen sichtbar und attraktiv. Wir sind daher sehr froh, dass es nach einigen Jahren Pause wieder gelungen ist, eine Linienverbindung von Zürich nach Rostock einzurichten. Dahinter steckt eine Gemeinschaftsleistung vieler Akteure, die zeigt, dass im Miteinander unsere Stärke liegt. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass die in den letzten Jahren erheblich gesteigerten Zahlen von Schweizer Gästen weiter wachsen. Schon bald könnten die Eidgenossen die Spitzenposition internationaler Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern übernehmen.“

Roland Methling, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock: „Kreuzfahrten ab Warnemünde beginnen künftig auch schon in Zürich. Denn Stärken miteinander zu verknüpfen hat sich auch in diesem Fall ausgezahlt. Der Flughafen Rostock-Laage und RostockPort als zwei Unternehmen im Konzern „Hansestadt Rostock“ kooperieren seit vergangenem Jahr sehr erfolgreich, wenn Kreuzfahrtgäste aus ganz Europa an der Warnow ihren Ostsee-Trip starten. Die Koffer gehen in der Wiener oder Züricher Abflughalle aufs Kofferband und stehen in Warnemünde in der gebuchten Kabine der Kreuzfahrtschiffe. Das ist nicht nur ein toller Service, das sind auch Stärken im Wettbewerb um Touristen und Verkehrsströme!“

Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Flughafens Rostock-Laage dazu: „In den letzten Jahren wurden erfolgreich Verbindungen aus Süddeutschland etabliert. Mit den neuen Linienflügen aus den Hauptstädten der Schweiz und Österreichs, Zürich und Wien, werden zukünftig noch mehr Touristen in unsere Region fliegen.“

Claus Altenburg, Director Sales bei der Germania Fluggesellschaft: „Wir freuen uns, Partner der Regionen zu sein und den gegenseitigen Austausch zu verstärken. Die beiden Städteverbindungen erweitern darüber hinaus unser touristisches Angebot ab Rostock-Laage für Reisende aus Mecklenburg-Vorpommern. Wien und Zürich sind zwei großartige Metropolen – wir sind stolz, sie im Angebot zu haben.“

Hintergrund

Germania ist eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit über 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Auf Kurz- und Mittelstrecke fliegt die Airline mit dem grün-weißen Logo jährlich mehr als 2,8 Millionen Passagiere. Von 20 Abflughäfen in Europa bietet Germania Verbindungen zu mehr als 55 Zielen innerhalb des Kontinents, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten. Im Geschäftsmodell vereint Germania die Bereiche Linien-, Charter- und Werksverkehr. Zusammen mit der Schweizer Schwestergesellschaft Germania Flug AG betreibt das Unternehmen derzeit 26 Flugzeuge.

Advertisements

Deutsch-österreichisches COMENIUS-Regio-Projekt ausgezeichnet

Minister Brodkorb: Projekte leisten wichtigen Beitrag zur Erinnerungsarbeit

Lehrer, Foto/Quelle:  Shutterstock

Lehrer, Foto/Quelle: Shutterstock

18.6.2015 – Das EU-Regio-Projekt „Bildung und Erziehung nach dem Holocaust – Erinnern und Gedenken“ der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Wien (Österreich) ist ausgezeichnet worden. Die Nationale Programmagentur auf deutscher Seite bescheinigte den Initiatoren eine überaus erfolgreich durchgeführte Partnerschaft, die zu einem hochbrisanten Thema gearbeitet habe. Das Projekt trägt die Auszeichnung „Star-Project“. Im Mittelpunkt stand die Frage, in welcher Form sich Schulen und außerschulische Einrichtungen Erinnerungsarbeit mit jüngeren Kindern stellen können. Die EU hat das Projekt mit 43.750 Euro unterstützt. „Die Projekte von der Montessori-Grundschule in Stralsund, vom Recknitz Campus Laage und von der Kooperativen/Neuen Mittelschule in Wien leisten einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungsarbeit. Sie sind sehr gut ausgearbeitet und können von anderen Lehrerinnen und Lehrern aufgegriffen werden“, lobte Bildungsminister Mathias Brodkorb. „Neben der Auseinandersetzung mit dem Holocaust stehen die Aufklärung über den Rechtsextremismus und die Demokratieerziehung im Fokus. Den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern danke ich für ihre Arbeit und für ihr Engagement“, sagte Brodkorb. Außerdem hat sich die Europaschule Hagenow beteiligt. Mit einem Literaturprojekt/Stolpersteinrundgang, Synagogenbesuchen und Besuchen der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin hat die Schule gezeigt, wie sich jüngere Schülerinnen und Schülern mit diesem Kapitel der Geschichte nähern befassen können. Seit Jahren nehmen Lehrerinnen und Lehrer aus Mecklenburg-Vorpommern und Österreich an Studienseminaren der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel teil. Um das erworbene Wissen und die Erfahrungen zur Erinnerungsarbeit zu verstetigen und weiterzugeben, haben sie sich zu einer Partnerschaft entschlossen und ein sogenanntes COMENIUS-Regio-Projekt initiiert. Eine COMENIUS-Partnerschaft (so der Name bis 2013), heute strategische Partnerschaft, besteht aus zwei oder mehr regionalen europäischen Partnern. Dies sind regionale Behörden im Bildungsbereich, die jeweils mit mindestens einer Schule und mit mindestens einem außerschulischen Partner zusammenarbeiten. Die einzelnen Projekte online: www.euregio-wien-m-v.eu

Die Nacht der Musicals – Das Original

In einer zweieinhalbstündigen Show wurden am 18. März in der Rostocker Stadthalle Highlights von internationalen Stars der Musicalszene in ausgewählten Solo-, Duett- und Ensemblenummern eindrucksvoll präsentiert. „Tarzan“, „Sister Act“, „Dirty Dancing“, „Tanz der Vampire“, „Cats“, „Der König der Löwen“, „Ich war noch niemals in New York“, „Elisabeth“, „We Will Rock You“, „Das Phantom der Oper“, „Mamma Mia“, „Rocky Horror Show“ u.v.m. „Mitreißend und farbenfroh“ so beschrieb die Presse bereits in der Vergangenheit „Die Nacht der Musicals“. Während der Show taucht der Zuschauer in die Welt der Musicals, mal tragisch, wie bei „Jekyll & Hyde“, mal verrucht, wie in der „Rocky Horror Show“, mal düster, wie im „Tanz der Vampire.“ Geschichten, die in Spielfilmen schon Millionen Zuschauer begeisterten, wurden auch von den Musicalmachern für sich entdeckt – „Tarzan“, „Der König der Löwen“ und nicht zu vergessen „Dirty Dancing“, „Sister Act“, oder „SISSI – Das Leben einer Kaiserin“, begeisterten zuerst auf der Leinwand bevor daraus großartige Musicals entstanden.

Die Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim Kloock

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Die Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim Kloock

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Die Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim KloockDie Nacht der Musicals - Das Original, 18. 3. 2013, Stadthalle Rostock, Foto: Joachim Kloock

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

So sind die beliebten Hits von Phil Collins, Elton John oder Udo Jürgens aus dem Musical „Ich war noch niemals in New York“ zu hören. Auch rockigere Stücke, wie aus „Mamma Mia“, oder „We Will Rock You“ bis hin zu Schmuseballaden aus „Cats“ begeistern die Zuschauer. Man kann das Knistern zwischen Christine & dem Phantom, Elisabeth & dem Tod und dem Vampirgrafen von Krolock und seiner Opfer spüren. Man meint Tränen in den Augen der Evita funkeln zu sehen und fühlt sich wie Brad & Janet, wenn Dr. Frank-n-Furter lasziv mit den Wimpern klimpert. Das Bühnenfeuerwerk aus schwungvoller Tanzakrobatik und weltbekannten Melodien wurde schon in Metropolen wie Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Wien oder Zürich begeistert aufgenommen. Zusätzlich werden Gastsolisten aus der Opernwelt bei „Die Nacht der Musicals“ für einen unvergesslichen Abend sorgen. Lassen Sie sich verzaubern!

Die Wärme, die aufgrund des winterlichen Wetters draußen gänzlich fehlte, war im Inneren der Stadthalle zu spüren. Der Saal kochte förmlich über, die Mitwirkenden der Show versprühten eine solche Begeisterung auf der Bühne, dass sich das Publikum dieser nicht entziehen konnte. In vielen Reihen wippten die Schuhspitzen, schwenkten die Knie, und den Lippen sah man das Mitsingen an. Die Zuschauer waren vom Tanz, der Ausdrucksweise der Darsteller und der Bühnengestaltung einfach fasziniert. Das Ensemble meisterte die Herausforderung, je nach Musical in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen, mit Bravour und zeigte sich äußerst wandelbar. Allerdings wäre es angebracht, den ständig wallenden Nebel nur auf passende Szenen zu reduzieren. Danke an die Organisatoren des Abends, die ASA Event GmbH, die die unendliche Vielfalt der Veranstaltungen um „Die Nacht der Musicals – Das Original“ bereichert hat. (Anm. d. Red.)

Quelle: ASA Event GmbH, Anmerkungen: Redaktion MV Zeitnah, Fotos: Joachim Kloock (Auswahl, weitere siehe bitte unter Kloock-Foto spezial – Musical-Oper-Rock https://mvzeitnah.wordpress.com).