Archiv für das Schlagwort ‘Synergieeffekte

Rostocker Kunsthalle seit 50 Jahren ein Besuchermagnet für Urlauber und Touristen

Branchenexperten diskutieren anlässlich des runden Geburtstags beim gemeinsamen Frühstück über die vielfältigen Synergieeffekte

15. Tourismusfrühstück (c) Joachim KloockDas 15. Tourismusfrühstück von Rostock Marketing bot am heutigen Tag über 70 Branchenvertretern aus Wirtschaft, Politik und Tourismusbranche die Gelegenheit, sich in der Kunsthalle über die vielen positiven Effekte der einzigartigen Einrichtung auszutauschen. Leiter Dr. Uwe Neumann nutzte dabei die Chance und informierte die Gäste über die Geschichte sowie die aktuellen Projekte seines Hauses. Angesichts des wachsenden Marktes des Kulturtourismus nehmen Urlauber auch in den Rostocker Kunsteinrichtungen einen größer werdenden Anteil der Besucher ein, was insbesondere den Hoteliers und Gastronomen allerlei Gesprächsstoff lieferte.  

„Unser regelmäßig stattfindendes Tourismusfrühstück bietet allen Akteuren immer wieder eine willkommene Gelegenheit, sich für die aktuelle Situation der Branche und über die vielen Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszutauschen“, sagte Matthias Fromm, Geschäftsführer von Rostock Marketing. „In geselliger Runde konnten wir mit dem 50. Geburtstag der Kunsthalle einen weiteren kulturellen Höhepunkt im Rahmen des großen Doppeljubiläums von Stadt und Universität noch einmal Revue passieren lassen. Das Haus hat sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt, was sich in den Besucherzahlen und der damit verbundenen touristischen Anziehungskraft niederschlägt“, so Fromm weiter.

Künstler und Gäste aus In- und Ausland besuchen die Rostocker Kunsthalle

Der Bau der Rostocker Kunsthalle galt in den 1960er Jahren als Prestigeobjekt der DDR-Kultur-Politik. Der politischen Transformation 1990 folgten unruhige Jahre, wie sich der heutige Leiter, Dr. Uwe Neumann, erinnert: „Als wir die Kunsthalle 2009 einem privaten Trägerverein zur Seite stellten, hatte das Haus eine schwierige Zeit hinter sich. Heute freuen wir uns über das wachsende Interesse an unserer Einrichtung und an den Ausstellungen, für die wir regelmäßig Künstler mit ihren Werken aus der ganzen Welt nach Rostock bringen können.“ Während der Besucherschnitt der Rostocker Kunsthalle vor zehn Jahren bei etwa 30.000 bis 40.000 pro Jahr lag, bewegen sich die Zahlen nunmehr konstant zwischen 60.000 und 70.000 jährlich. Damit einher geht eine ungleich größere Aufmerksamkeit, die weit über die Landesgrenzen hinausgeht: „Über unsere aktuelle Ausstellung ‚Palast der Republik‘ hat sogar die New York Times berichtet. Eine bessere Außenwirkung kann ich mir kaum wünschen. Das nehmen anscheinend verstärkt auch die vielen Urlauber in der Stadt wahr, von denen wir mehr und mehr bei uns begrüßen dürfen. Offenbar ist in den Ferien so mancher eher geneigt, seinen Blickwinkel für die Kunst zu erweitern“, so Dr. Neumann. Mit dieser Beobachtung steht der Kunsthallenleiter nicht alleine dar, wie Matthias Fromm unterstreicht: „Tatsächlich spielt für mehr als die Hälfte unserer Gäste das kulturelle Angebot vor Ort eine Rolle. Jeder vierte Gast betrachtet es sogar als das wichtigste Thema für seine Urlaubsplanung. Das zeigt einmal mehr den großen Stellenwert unseres kulturellen Erbes. Zudem sind die Veranstaltungen oder Ausstellungseröffnungen in der Kunsthalle oder anderen kulturellen Einrichtungen für das Thema Saisonverlängerung von entscheidender Bedeutung. Auf diese Weise können wir uns Alleinstellungsmerkmale erarbeiten und die Nebensaison stärken. Das hilft letztendlich bei der Auslastung der gesamten Branche“, so Fromm abschließend. 

Das Tourismusfrühstück ist der Branchentreff für Touristiker der Hanse- und Universitätsstadt Rostock: Das zweimal im Jahr stattfindende Tourismusfrühstück bietet den Rostocker Tourismusexperten die Möglichkeit, sich über neue Ideen und Projekte auszutauschen. In lockerer Frühstücksatmosphäre entstehen hier wertvolle Geschäftskontakte und neue Projektideen, die das touristische Netzwerk der Destination weiter stärken. Der Event ist eine Kooperation von Rostock Marketing mit der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde und stellt regionale touristische Themen mit nationaler und internationaler Relevanz in den Fokus. Die Rostocker Gesellschaft für Tourismus und Marketing mbH (Rostock Marketing) hat seit ihrer Gründung im Juni 2010 rund 400 Partner aus Hotellerie, Gastronomie und Dienstleistungsbranche gewonnen. Gemeinsam mit den regionalen Akteuren wird das touristische Marketing der Hanse- und Universitätsstadt weiter entwickelt und ausgebaut. Im Fokus steht in erster Linie die Stärkung der nebensaisonalen Aktivitäten mit neuen Akzenten, um Buchungsanreize für die Gäste zu schaffen und das Image von Rostock & Warnemünde zu fördern.

Bildunterschrift: Kunsthallenleiter Dr. Uwe Neumann (re.) und Tourismusdirektor Matthias Fromm begrüßten am 20.06.2019 über 70 Gäste beim 15. Tourismusfrühstück von Rostock Marketing. © Joachim Kloock