Archiv für das Schlagwort ‘Seebad Heiligendamm

Jubiläum: Kurhaus in Heiligendamm feiert 200. Geburtstag

Das Wahrzeichen der „Weißen Stadt am Meer“, das Kurhaus in Heiligendamm, wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird gefeiert und zwar so, wie es sich für das erste deutsche Seebad gehört – mit einem Anbadespektakel. Am 17. Juni 2017 lädt die historische Badegesellschaft um Herzog Friedrich Franz I. zum Sprung in die Ostsee bei Musik, Tanz und Theater ein. Besucher sind herzlich eingeladen, in historischer Badebekleidung mitzumachen. Den Gründer des Seebades und sein Gefolge in ihren Originalkostümen können Gäste beim opulenten Jubiläumsball am 1. Oktober im Grand Hotel Heiligendamm wiedertreffen. Bei einem historischen Schauspiel im Ballsaal erfahren sie Wissenswertes zur Geschichte des Kurhauses. Tanzbare musikalische Klassiker und ein eigens für diesen Abend zusammengestelltes Jubiläumsmenü aus der Feder des Küchenchefs Steffen Duckhorn sollen die Ballnacht unvergesslich machen. Zur jüngeren Geschichte des Seebades zählt ein Bild, das vor zehn Jahren dort entstand und um die Welt ging: Die Staatschefs der großen Nationen nehmen anlässlich des G8-Gipfels in einem überdimensional großen Strandkorb Platz. Zum 10-Jährigen wird dieser wieder aufgestellt. Von Ende Mai bis Anfang Juli können Sommergäste des Grand Hotels Heiligendamm sich darin selbst einmal wie Staatsgäste fühlen.

Weitere Informationen: www.grandhotel-heiligendamm.de, www.bad-doberan-heiligendamm.de

Advertisements

Sturmflutschäden – Förderzusicherung für das Seebad Heiligendamm

Spaziergang am Wasser ist nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder bequem möglich

Heiligendamm, Foto Joachim Kloock

Heiligendamm, Foto Joachim Kloock

Die Stadt Bad Doberan (Landkreis Rostock) hat zur Beseitigung der durch das Sturmhochwasser im Seeheilbad Heiligendamm verursachten Schäden eine Förderzusicherung des Wirtschafts- und Tourismusministeriums erhalten. „Heiligendamm – die weiße Stadt am Meer – ist das älteste deutsche Seebad an der Ostseeküste. Die Region ist ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel unserer Gäste. Damit ein Spaziergang am Wasser und bei wärmeren Temperaturen der Badespaß wieder bequem möglich sind, müssen die Sturmflutschäden beseitigt werden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt schnell und unbürokratisch vor Ort

Vorgesehen ist, den parallel zum Ufer liegenden Steg zu erneuern, die Treppenabgänge herzurichten sowie zwei Rampen zum Strand zu bauen. Das Wirtschaftsministerium plant, bei Vorlage aller Unterlagen die Beseitigung der Sturmschäden im Ostseebad Heiligendamm in Höhe von 306.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zu unterstützen. Die Gesamtkosten betragen 340.000 Euro. „Schnell und unbürokratisch – so helfen wir den Kommunen bei der Beseitigung der Schäden. Es ist wichtig, die touristische Infrastruktur für die Anwohner und die Gäste wieder herzurichten“, sagte Glawe.

Hilfefonds in Höhe von 25 Millionen Euro für Gemeinden aufgelegt

Insgesamt hat das Land im Zusammenhang mit der Sturmflut einen Fonds in Höhe von 25 Millionen Euro zur Beseitigung von Schäden aufgelegt. Beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit haben bisher 13 Kommunen einen formgerechten Antrag auf Förderung aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gestellt. Die Gesamtkosten der beantragten Maßnahmen betragen 9,47 Millionen Euro. Von den 13 vorliegenden Anträgen sind bisher für neun Maßnahmen (Zempin, Koserow, Loddin, Sassnitz, Glowe, Sundhagen, Benz, Bad Doberan und Binz) Fördermittel zugesichert worden. Die Gesamtkosten dafür betragen 9,26 Millionen Euro; Zuschüsse sind in einer Höhe von rund 8,02 Millionen Euro vorgesehen. Davon werden beispielsweise Strandzugänge in Binz, die touristische Zuwegung zum Nationalpark Jasmund in Sassnitz und die Strandanlagen in Zempin wieder hergerichtet.

Kultur-Rallyes für Kinder im Seebad Heiligendamm

Grand Hotel Heiligendamm, Foto: Joachim KloockTMV – Das Grand Hotel Heiligendamm an der Mecklenburgischen Ostseeküste bietet am 6. September und am 11. Oktober, jeweils 10.30 bis 12.00 Uhr, kulturelle Erlebnis-Rallyes durch das älteste deutsche Seebad an. Zu Beginn erwartet die kleinen Urlaubsgäste eine kurze Lesung der Autorin Geneviève Susemihl aus ihrem Buch „Rätselhafte Rundgänge – Bad Doberan und Heiligendamm für Entdecker“, bevor es auf Entdeckungstour geht. Ausgestattet mit ersten Informationen gilt es auf einem Rundgang durch das Hotel und den Ort, spannende Aufgaben zu lösen und wissenswerte Geschichten zu recherchieren. Am Ende einer jeden Tour wartet eine kleine Überraschung auf die jungen Entdecker. Die Kultur-Rallyes durch Heiligendamm sind geeignet für Kinder zwischen acht und 14 Jahren; die Teilnahmegebühr beträgt acht Euro. Weitere Informationen und Anmeldung: www.grandhotel-heiligendamm.de

Deutschlands ältestes Seebad feiert

Glawe: Festwoche für die “weiße Stadt am Meer”

Die "Europa" vor dem Ostseeheilbad Heiligendamm, Foto: Joachim KloockGrand Hotel Heiligendamm, Foto: Joachim KloockHeiligendamm, Foto: Joachim KloockHeiligendamm, Foto Joachim KloockHeiligendamm, Foto: Joachim KloockWM M-V 9.6.2013 – Große Geburtstagsfeier in Heiligendamm: Das älteste Seebad Deutschlands feiert mit einer Festwoche seinen 220. Jahrestag. “Heiligendamm, die weiße Stadt am Meer, kann man als Geburtsstätte des Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern bezeichnen. Das haben wir Herzog Friedrich Franz dem I. zu verdanken, der 1793 ein erfrischendes Bad in der Ostsee nahm und beschloss, an diesem schönen Ort ein Seebad zu bauen. Heute können wir stolz sein auf die touristischen Entwicklungen, die Mecklenburg-Vorpommern vorzuweisen hat”, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe zur Eröffnung der Festwoche vor Ort. Anlass zum Feiern geben zwei weitere Jubiläen für die Stadt Bad Doberan: der 200. Geburtstag des Weißen Pavillons in Bad Doberan und zehn Jahre Eröffnung des Grand Hotels Heiligendamm. Nach einer aufwändigen Rekonstruktion wurde das Hotel 2003 erneut eröffnet. “Heiligendamm ist ein attraktiver Standort. Der noch vor der Hauptsaison erfolgte Verkauf des Grand Hotels ist dafür ein wichtiges Signal. Wichtig ist es jetzt, dass die Investoren ein nachhaltiges Hotelkonzept vorlegen, um den Standort wirtschaftlich weiterzuentwickeln”, betonte Glawe. Das Seebad verzeichnete im vergangenen Jahr knapp 140.000 Übernachtungen. “In den neuen “Urlaubswelten” werden Heiligendamm und Bad Doberan bei “Genuss und Kultur” und “Aktivität und Gesundheit” positioniert”, sagte Glawe. “Das Programm der jetzt beginnenden Festwoche beweist, dass Themen wie Kunst, Kultur, Kulinarik und Wellness für eine anspruchsvolle Zielgruppe sehr gut miteinander verbunden werden können.” Der Tourismusverband hat das Kommunikations- und Markenkonzept 2022 mit differenzierten Urlaubswelten erarbeitet. Der Tourismus gehört zu den wichtigsten Wirtschafts- und Wachstumsbranchen des Landes. Etwa 173.000 Beschäftigte arbeiten direkt oder indirekt im Tourismus und erwirtschaften jährlich einen Bruttoumsatz von 5,1 Milliarden Euro.

Erstes deutsches Seebad Heiligendamm und die Münsterstadt Bad Doberan feiern dreifaches Jubiläum

Festwoche vom 9. bis zum 16. Juni mit Konzerten, Flaniermeile und Fachvorträgen

Kurhaus und Haus Mecklenburg mit Kutschen um 1855, Foto: Tourist-Information Bad Doberan-Heiligendamm(PM/TMV 26.4.2013) – An der Ostseeküste Mecklenburgs werden in diesem Jahr gleich drei Jubiläen gefeiert: Im Jahre 1793 nahm Herzog Friedrich Franz I. zu Mecklenburg-Schwerin ein Bad im Meer von Heiligendamm, das große Folgen haben sollte. Denn er errichtete hier das erste Seebad Deutschlands, das 2013 auf eine 220-jährige Geschichte zurückblicken kann. In der Folge ließ der Herzog ein Ensemble aus Bade- und Logierhäusern bauen, das nach einer aufwendigen Rekonstruktion im Jahre 2003 als Grand Hotel Heiligendamm neu eröffnet wurde. Nicht nur Baden gehörte damals zum guten Ton, auch das gesellschaftliche Leben in Doberan, dem Sommersitz der Herzogsfamilie blühte auf. Der Doberaner Kamp, eine große Wiese inmitten der Stadt, wurde zur Flaniermeile und Gesellschaftshäuser wie der „Weiße Pavillon“ entstanden. Dieses edle Pavillongebäude, erbaut vom Hofarchitekten Carl Theodor Severin, erlebt 2013 seinen 200. Geburtstag. Somit gibt es für den heutigen Kurort Bad Doberan mit dem Ortsteil Heiligendamm gleich drei Gründe zum Feiern: 220 Jahre Heiligendamm, 200 Jahre Weißer Pavillon Bad Doberan und 10 Jahre Grand Hotel Heiligendamm. „In unserem Jubiläumsjahr haben wir für unsere Gäste zahlreiche Höhepunkte vorbereitet – Konzerte, Ausstellungen, Sonderführungen, Events und kulinarische Highlights“, informieren die Veranstalter, die Stadt Bad Doberan mit ihren Partnern.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Grand Hotel Heiligendamm, Foto: Joachim KloockHeiligendamm, Anbaden, Foto: Joachim KloockDoberaner Kamp mit Weißem Pavillon, Foto: Joachim KloockDoberaner Kamp, Roter Pavillon, Foto: Joachim KloockMünster Bad Doberan, Foto: Joachim Kloock

………………………………………………………………………………..……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Die anlässlich des Jubiläums geplante Festwoche vom 9. bis zum 16. Juni 2013 startet mit einer offiziellen Auftaktveranstaltung, die durch das Mendelssohn-Konzert mit Pianist Matthias Kirschnereit und Rezitatorin Fritzi Haberland bereichert wird. Über die gesamte Woche kann man den Doberaner Kamp mit seinem Roten und dem Weißen Pavillon erleben wie vor 200 Jahren: Ausstellungen von Kutschen und Oldtimern, Kurkonzerte, kulinarische Highlights und vieles mehr – die Flaniermeile von damals erwacht zu neuem Leben. Weitere Höhepunkte der Festwoche sind das „Rock und Wasser“-Musical der Musikschule im Moorbad, ein Kindertheater in der Klosterruine sowie mehrere Fachvorträge zur Architektur in Heiligendamm. Gekrönt wird die Festwoche mit einem Historienspiel des traditionellen Anbadens an der Heiligendammer Seebrücke und einer abendlichen Gala im Ballsaal des Grand Hotels. In Bad Doberan findet parallel dazu ein Table d’hôte im Salongebäude am Kamp und ein Jazz-Sommerfest im Doberaner Prinzenpalais statt. Ihren Abschluss findet die Jubiläumswoche am Sonntag, den 16. Juni mit dem Seebrückengottesdienst, einer 220 Meter langen Kaffeetafel auf der Kurhauswiese und dem Festspiel-Konzert im Ballsaal des Grand Hotels Heiligendamm.´Informationen zu weiteren Höhepunkten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr unter www.220-jahre-heiligendamm.de.