Archiv für das Schlagwort ‘Rostock-Warnemünde

Spatenstich für Neubau einer Schiffbauhalle in Rostock-Warnemünde

Start für umfangreiches Investitionsprogramm – auch Werften-Standorte in Stralsund und Wismar profitieren

Werft - Heckansicht eines Schiffes mit Schraube, Foto: Joachim Kloock

Werft, Foto: Joachim Kloock

9.8.2017 – Am Mittwoch ist in Rostock-Warnemünde der erste Spatenstich für den Neubau einer Schiffbauhalle der MV WERFTEN gesetzt worden. „Mit dem Spatenstich setzt MV WERFTEN ein umfangreiches Investitionsprogramm für ihre drei Standorte im Land um. Neben Rostock-Warnemünde werden auch die Standorte in Stralsund und Wismarvon den Erweiterungen profitieren“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

MV WERFTEN plant Investitionen in Höhe von 100 Millionen Euro am Standort Rostock-Warnemünde

MV WERFTEN plant unter anderem, Flusskreuzfahrtschiffe (die sogenannte „Rhine-Class“ mit einer Länge von 135 Metern) sowie ab dem Jahr 2018 „Global Class“-Kreuzfahrtschiffe (Länge 340 Meter) in Wismar zu fertigen. Für die Megaliner der „Global Class“ sollen am Unternehmensstandort Rostock-Warnemünde die Laserpaneelschweißanlage zur Dünnblechverarbeitung, die Anlagen für den Sektionsbau und die Sektionsausrüstung untergebracht werden. Das Unternehmen investiert nach eigenen Angaben insgesamt über 100 Millionen Euro am Standort Rostock, davon rund 80 Millionen Euro für den neuen Hallenkomplex. In dem 21.000 Quadratmeter großen Neubau werden Schweiß- und Fertigungsroboter Stahlteile für die neuen Schiffe fertigen. „Die Produktion soll nach Abschluss der Bauarbeiten im Sommer nächsten Jahres beginnen. Dann geht es mit Hochdruck an die Fertigung von Großsektionen für die 342 Meter langen ´Global Class´-Schiffe. Das sind gute Aussichten für die gesamte maritime Industrie im Land“, sagte Glawe.

Maritime Industrie in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern nimmt die maritime Industrie mit den Bereichen Schiff- und Bootsbau, maritime Zulieferer sowie Meeres- und Offshore-Technik mit knapp 300 Unternehmen und insgesamt rund 10.000 Beschäftigten sowie einem Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro eine Schlüsselstellung ein. Zum Schiffs- und Bootsbau im Land zählen rund 160 Unternehmen mit rund 5.000 Mitarbeitern. In den sechs größeren Unternehmen, den MV WERFTEN an den Standorten Wismar, Rostock-Warnemünde sowie Stralsund, der Neptun Werft in Rostock-Warnemünde, der Peene-Werft in Wolgast und der Tamsen Maritim in Rostock, sind gegenwärtig rund 2.200 Mitarbeiter und etwa 180 Auszubildende beschäftigt.

Advertisements

Mehr als 180 Anläufe: Rostock-Warnemünde 2016 wieder Deutschlands Kreuzfahrthafen Nr. 1

Ein Fünffach-, fünf Vierfach- und zehn Dreifachanläufe geplant

Kreuzfahrtschiff aus der AIDA-Flotte, Foto: Joachim Kloock

Kreuzfahrtschiff aus der AIDA-Flotte, Foto: Joachim Kloock

Mit 182 Anläufen von 33 Schiffen, jeweils so viele wie in keinem anderen deutschen Hafen, steuert der Passagierhafen Rostock-Warnemünde in der kommenden Saison wieder auf ein erfolgreiches Jahr zu. „Es ist erfreulich, dass der Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde erneut eine Spitzenposition in Deutschland einnimmt. Das beweist, dass Qualität, Service und Anreisemöglichkeiten hervorragend sind und Mecklenburg-Vorpommern eine echte Alternative für internationale Schiffsreisende ist“, sagte Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Mit rund 800.000 Kreuzfahrtpassagieren, die an und von Bord gehen werden, peilt Warnemünde eine neue Bestmarke an. Zum Vergleich: Hamburg erwartet 2016 163 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen, in Kiel sind es 139. Die Kreuzfahrtsaison 2016 beginnt im Warnemünder Kreuzfahrthafen am 28. April mit dem Anlauf des Kreuzfahrtschiffes „AIDAdiva“. 163 Mal legen die Schiffe in Warnemünde und 19 Mal im Überseehafen an. Vier Schiffe steuern erstmals die Warnowmündung an: „Koningsdam“ und „Zuiderdam“ der Reederei Holland America Line, „Viking Sea“ der Reederei Viking Ocean Cruises und „Monarch“ der Reederei Pullmantur. Die Rostocker Reederei AIDA Cruises wird mit „AIDAdiva“ und „AIDAmar“ erneut zwei Schiffe in ihren Ostseebasishafen Warnemünde schicken. 40 von 49 Passagierwechselanläufen wurden von AIDA Cruises für 2016 in Rostock-Warnemünde angemeldet. Zudem sind 57 Teilreisewechsel von Costa, MSC-Kreuzfahrten, Norwegian Cruise Line und anderen Reedereien geplant, bei denen insbesondere deutsche Passagiere in Warnemünde an Bord beziehungsweise von Bord gehen. Im Kreuzfahrtkalender 2016 stehen ein Fünffachanlauf am 27. August, fünf Vierfach- sowie zehn Dreifachanläufe. Durch Kooperationen zwischen Flughafen mit Reiseveranstaltern und Reedereien kommen viele Kreuzfahrtgäste unter anderem auch aus Basel und Linz. Schiffliste 2016: www.rostock-port.de

Hafen Wismar

Der Hafen der UNESCO Weltkulturerbe- und Hansestadt Wismar erwartet 2016 sieben Kreuzfahrtschiffe mit insgesamt rund 5.000 Passagieren. Darunter sind auch fünf Erstanläufe amerikanischer, britischer und deutscher Reedereien. Mit Spannung wird „The World“ erwartet, ein Luxus-Liner bestehend aus Appartements, deren Eigentümer die Reisenden sind. Sie bestimmen die Reiseziele selbst. Alle Schiffe werden mit vielfältigen Aktionen in Wismar begrüßt und verabschiedet. Fahrplan und weitere Informationen sind unter: www.cruiseport.de zu finden.

Fährhafen Sassnitz

2016 legt zudem ein Kreuzfahrtschiff in Sassnitz an: das Schiff „MS Astor“. Am 6. Mai werden 570 Passagiere erwartet. www.faehrhafen-sassnitz.de

Seehafen Stralsund

Der Seehafen Stralsund ist der am stärksten frequentierte Hafen für Flusskreuzfahrtschiffe in Deutschland. Namhafte Reedereien, darunter Viking Croisiéres, Peter Deilmann und Croisie Europe, haben den Seehafen Stralsund als Basishafen für ihre Touren durch die Fluss- und Küstengewässer gewählt. 2016 werden rund 110 Anläufe mit rund 15.000 Passagieren im Stadthafen erwartet. Von dort können Touren, die unter anderem auf der Insel Hiddensee Station machen, gebucht werden. www.seehafen-stralsund.de