Archiv für das Schlagwort ‘Rostock-Laage

Germania verbindet Wien und Zürich nonstop mit Rostock

Gemeinsam mit dem Airline-Partner Germania feiert der Flughafen Rostock-Laage eine Premiere:

Flughafen Rostock-Laage, Foto: Joachim Kloock

Flughafen Rostock-Laage, Foto: Joachim Kloock

Die Fluggesellschaft Germania hat am Freitag, den 19. Mai 2017, erstmals eine Städteverbindung zwischen Zürich und Rostock aufgenommen. Damit wird ein für die Region wichtiger ausländischer Quellmarkt neu an Mecklenburg-Vorpommern angebunden. Zweimal wöchentlich fliegt die grün-weiße Airline aus der Schweiz komfortabel in nur 90 Flugminuten an die Ostseeküste. Die Flugtage Freitag und Sonntag bieten dabei ideale Voraussetzungen für einen Wochenend-, aber auch einen ausgedehnten Ferienaufenthalt an der Ostsee oder in der Seenplatte. Eine weitere Neuheit am Flughafen Rostock-Laage: Ab dem kommenden Freitag, den 26. Mai 2017, wird die Hansestadt auch direkt mit Wien verbunden. Zum ersten Mal können Reisende dann mit Germania nonstop aus Österreich an die Ostsee fliegen. Die Verbindung besteht ebenfalls zweimal wöchentlich (freitags und sonntags), sodass sich zahlreiche neue Reisemöglichkeiten in beide Richtungen ergeben. Zur Eröffnung der Städteverbindung am Freitag war die Stimmung entsprechend fröhlich: Passagiere wurden mit einem Stück „Erstflugtorte“ und Livemusik begrüßt. Die Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Sylvia Bretschneider, der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, Director Sales bei Germania, Claus Altenburg, und Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Flughafens, machten den Weg beim traditionellen „Ribbon Cutting“ für die Passagiere frei. Der erste Flug nach Zürich startete dann pünktlich um 11:30 Uhr.

Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Erreichbarkeit ist ein wesentliches Kriterium, um sich neue Märkte und Gästegruppen zu erschließen. Flugverbindungen machen Urlaubsregionen sichtbar und attraktiv. Wir sind daher sehr froh, dass es nach einigen Jahren Pause wieder gelungen ist, eine Linienverbindung von Zürich nach Rostock einzurichten. Dahinter steckt eine Gemeinschaftsleistung vieler Akteure, die zeigt, dass im Miteinander unsere Stärke liegt. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass die in den letzten Jahren erheblich gesteigerten Zahlen von Schweizer Gästen weiter wachsen. Schon bald könnten die Eidgenossen die Spitzenposition internationaler Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern übernehmen.“

Roland Methling, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock: „Kreuzfahrten ab Warnemünde beginnen künftig auch schon in Zürich. Denn Stärken miteinander zu verknüpfen hat sich auch in diesem Fall ausgezahlt. Der Flughafen Rostock-Laage und RostockPort als zwei Unternehmen im Konzern „Hansestadt Rostock“ kooperieren seit vergangenem Jahr sehr erfolgreich, wenn Kreuzfahrtgäste aus ganz Europa an der Warnow ihren Ostsee-Trip starten. Die Koffer gehen in der Wiener oder Züricher Abflughalle aufs Kofferband und stehen in Warnemünde in der gebuchten Kabine der Kreuzfahrtschiffe. Das ist nicht nur ein toller Service, das sind auch Stärken im Wettbewerb um Touristen und Verkehrsströme!“

Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Flughafens Rostock-Laage dazu: „In den letzten Jahren wurden erfolgreich Verbindungen aus Süddeutschland etabliert. Mit den neuen Linienflügen aus den Hauptstädten der Schweiz und Österreichs, Zürich und Wien, werden zukünftig noch mehr Touristen in unsere Region fliegen.“

Claus Altenburg, Director Sales bei der Germania Fluggesellschaft: „Wir freuen uns, Partner der Regionen zu sein und den gegenseitigen Austausch zu verstärken. Die beiden Städteverbindungen erweitern darüber hinaus unser touristisches Angebot ab Rostock-Laage für Reisende aus Mecklenburg-Vorpommern. Wien und Zürich sind zwei großartige Metropolen – wir sind stolz, sie im Angebot zu haben.“

Hintergrund

Germania ist eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit über 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Auf Kurz- und Mittelstrecke fliegt die Airline mit dem grün-weißen Logo jährlich mehr als 2,8 Millionen Passagiere. Von 20 Abflughäfen in Europa bietet Germania Verbindungen zu mehr als 55 Zielen innerhalb des Kontinents, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten. Im Geschäftsmodell vereint Germania die Bereiche Linien-, Charter- und Werksverkehr. Zusammen mit der Schweizer Schwestergesellschaft Germania Flug AG betreibt das Unternehmen derzeit 26 Flugzeuge.

Saison 2015: Das ist neu in Mecklenburg-Vorpommern

Hotels, Freizeiteinrichtungen und Veranstaltungen verfeinern das touristische Angebot / MV feiert Jahr des Wassers

Mecklenburgische-Seenplatt, Inselstadt Malchow, Foto: Tourismusverband Mecklenburgische SeenplatteTMV – Neue Hotels, Sterneköche und Sportereignisse bereichern in der Saison 2015 das Angebot im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern. Dabei setzt sich die Entwicklung der letzten Jahre fort, die dadurch gekennzeichnet ist, dass an reizvollen Orten Neues, auf die Wünsche der Urlauber Abgestimmtes und die Qualität Ergänzendes entsteht. Das Thema Wasser zieht sich wie ein Fluss durchs gesamte Jahr, schließlich ist Mecklenburg-Vorpommern damit wie keine andere Region Deutschlands gesegnet. Diesen Trumpf nutzt das Land und bietet seinen Gästen in diesem Jahr Bewährtes und Neues am, im und auf dem Wasser. So öffnet mit dem frisch sanierten Schloss Bothmer im Klützer Winkel zu Pfingsten Norddeutschlands größte Barockanlage wieder ihre Pforten. Die Mecklenburgische Seenplatte startet die wassertouristische Saison mit dem neuen Format „Ansommern“ und einem bunten Reigen von Veranstaltungen. In Greifswald startet mit „Zwei Männer – ein Meer“ eine maritim-malerische Sonderausstellung zu den Expressionisten Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff. Im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen entsteht ein Welterbeforum, und zugleich feiern auch die zwei anderen Nationalparks im Nordosten sowie auch die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ihr 25-jähriges Jubiläum. In Schwerin wird derweil der Grundstein für einen Anbau des Staatlichen Museums gelegt, in dem ab 2016 Werke des aus der Region stammenden Malers und Objektkünstlers Günther Uecker gezeigt werden.

Hanse Sail Rostock, Foto: Joachim KloockMit einem neuen Format, dem so genannten „Ansommern“ (www.ansommern.de) in der Mecklenburgischen Seenplatte, möchte das Urlaubsland für Furore sorgen. Dahinter stehen eine Reihe von Veranstaltungen, die den Start in den Sommer versüßen sollen. So wird unter dem Titel „Wasser erleben – schauen, staunen, Probe fahren“ vom 5. bis 7. Juni 2015 eine „InWater Boatshow“ in Rechlin an der Müritz in der Mecklenburgischen Seenplatte veranstaltet. „Die Messe für Binnenwasserboote soll Neueinsteiger für die Freizeitgestaltung am, auf und im Wasser begeistern und einmal mehr die Augen potenzieller Gäste auf das größte zusammenhängende Wassersportrevier Europas lenken“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. An drei Veranstaltungstagen dreht sich alles um die Faszination Wassersport. Besucher können sich unter anderem über Boote, neue Yachten, Kanus, Angelmöglichkeiten und Urlaubsziele informieren. Rund 80 Neu- und zahlreiche Gebrauchtboote können bestaunt und erprobt werden. Zudem wird es am 7. Juni einen Müritz-Marathon geben. Daneben umfasst das „Ansommern“ weitere Veranstaltungshöhepunkte, darunter ein Müritz-Marathon am 7. Juni sowie die 14. Müritz Sail, die vom 14. bis 17. Mai veranstaltet wird. Bei der kleinen Schwester der Rostocker „Hanse Sail“ treffen elegante Yachten auf sportliche Drachenboote und Outrigger. Jung und Alt können Segelwettkämpfe, Wasserskivorführungen, eine Flottenparade, ein Höhenfeuerwerk oder einen Festumzug bestaunen, auf der Bummel- und Erlebnismeile flanieren oder beim Tauziehen auf dem Wasser, beim Fischerstechen sowie in einem so genannten Waterball selbst aktiv auf dem Wasser werden. Zudem können Gäste an der „Mecklenburger Seen Runde“ teilnehmen, einem einzigartigen Radsportevent, das 2015 in der zweiten Auflage stattfindet. Dabei wird die Mecklenburgische Seenplatte zur eindrucksvollen Kulisse dieser 300 Kilometer langen „Jedermann-Fahrradtour“. Jedermann ist hier wörtlich zu verstehen, denn es können sich alle, die Freude am Radfahren haben, zu diesem Ereignis anmelden. Für das Ansommern-Wochenende ist ein 48-Stunden-Ticket erhältlich, das quer durch die Region zu zehn verschiedenen touristischen Attraktionen führt. Ortskundige Gästeführer begleiten die Reisenden.

Bessere Erreichbarkeit: MV über München und Österreich im Flug besser erreichbar

Flughafen Laage (2), Foto: Joachim KloockDank etablierter und neuer Flugverbindungen ist das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern auch in der Saison 2015 schnell erreichbar. Neu: Lufthansa bringt Gäste aus München ganzjährig nach Rostock-Laage, ab 2015 sogar viermal wöchentlich. Erstmals wird in der Saison 2015 zudem die Linie Linz (Österreich) – Rostock-Laage aufgenommen und von der Fluggesellschaft Austrian Airlines zwischen 24. Mai und 4. Oktober einmal wöchentlich (sonntags) als Vollcharter bedient. Außerdem wird die Insel Usedom in diesem Jahr aus sieben Städten in Deutschland und der Schweiz per Flugzeug angesteuert. Zudem sind 2015 eine Reihe von Bahn- und Fernbuslinien in die Städte und Urlaubsorte Mecklenburg-Vorpommerns im Angebot. Der CityNightLine-Zug verkehrt auch in der diesjährigen Saison von Zürich über Züssow als Umsteigeort für Usedomurlauber und bis Binz auf der Insel Rügen. 2016 wird es einen Halt in der Mecklenburgischen Seenplatte geben. www.rostock-airport.de, www.usedom.de

Rostock-Warnemünde 2015 wieder Deutschlands Kreuzfahrthafen Nr. 1

Kreuzfahrtschiffe, Foto: Joachim KloockMit 182 geplanten Anläufen von 39 Schiffen und mehr als 500.000 erwarteten Passagieren aus aller Welt steuert der Passagierhafen Rostock-Warnemünde in dieser Saison wieder auf ein erfolgreiches Jahr zu und erwartet sogar drei Fünffach- und zwölf Erstanläufe. Damit ist Warnemünde wieder Kreuzfahrthafen Nummer eins in Deutschland vor Kiel und Hamburg. „Ich freue mich, dass der Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde erneut die Spitzenposition in Deutschland einnimmt. Das beweist, dass Qualität, Service und Anreisemöglichkeiten hervorragend sind und Mecklenburg-Vorpommern eine echte Alternative für internationale Schiffsreisende ist“, so Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Nach Kopenhagen, St. Petersburg, Tallinn, Stockholm und Helsinki belegt Rostock-Warnemünde Platz sechs der beliebtesten Ostseekreuzfahrthäfen. Die Kreuzfahrtsaison 2015 wird am 5. Mai mit einem Doppelanlauf der „Celebrity Silhouette“ mit einer Länge von 319 Metern und einer Passagierkapazität von knapp 3.000 und der „Regal Princess“ mit einer Länge von 330 Metern und rund 3.600 Passagieren eröffnet. www.rostock-port.de