Archiv für das Schlagwort ‘Ostseebad Warnemünde

Rostocker Robben holen Beachsoccer-Titel

20.8.2017 – Die Rostocker Robben haben bei der fünften Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft in Warnemünde ihren zweiten Titel geholt. In der Neuauflage des Endspiels von 2015 setzte sich der „Gastgeber“ erneut mit 7:6 nach Penaltyschießen gegen Titelverteidiger BSC Ibbenbüren durch. Nach dreimal zwölf Minuten hatte es 5:5 gestanden, die dreiminütige Verlängerung brachte ebenfalls keine Entscheidung. Schon 2015 trafen beide Teams im Finale aufeinander – mit dem exakt selben Endergebnis zu Gunsten der Rostocker. Neben dem lautstarken Fanclub der Robben verfolgten in der DFB-Beachsoccer Arena am Ostseestrand in Warnemünde zahlreiche Fans ein spannendes Endspiel, in dem es Hin und Her ging. Die Rostocker Führung drehte Ibbenbüren zunächst zum 2:1 und ließ auch auf den Rostocker Ausgleich zwei weitere Treffer zum 4:2 folgen. Rostock steckte aber nicht auf, traf zweimal zum 4:4.

Verlängerung nach dramatischer Schlussphase

Die dramatische Schlussphase mündete in der Verlängerung: Zunächst traf Valon Begiri 19 Sekunden vor dem Ende scheinbar zum Ibbenbürener Sieg, doch dann glich Torsten Dahnke drei Sekunden vor Schluss zum 5:5 aus. Nachdem die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, hielt Rostocks Keeper Robin Schröder zwei Penaltys – Christoph Thürk verwandelte den entscheidenden dritten Schuss der Robben. Erwin Bugar, Vizepräsident Breitenfußball, sagte zum Turnier: „Wir haben ein tolles Turnier mit einem dramatischen Finale gesehen. Nach einem Neun-Meter-Schießen haben wir am Ende immer einen glücklichen Sieger. Die Organisation des Turniers war sehr gut. Wir wollen uns beim Ministerium für Wirtschaft und Tourismus für die Unterstützung bedanken. Es hat sich ausgezahlt, dass wir die Stadionkapazität erhöht haben. Wir hatten trotz Wetterkapriolen die höchste Besucherzahl seit fünf Jahren. Nun freuen wir uns auf das erste internationale Turnier in Deutschland, wo die deutsche Nationalmannschaft auf den Einzug in die Euro Beach Soccer League packen will.“

Advertisements

Highlights der Strandfußball-Saison in Warne­münde

Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft und Euro Beachsoccer League finden im Ostseebad statt

DFB-Beachsoccer-Cup in Warnemünde 2014, Foto: Joachim Kloock

Beachsoccer in Warnemünde, Foto: Joachim Kloock

An den kommenden beiden Wochenenden stehen die Höhepunkte der diesjährigen Strandfußball-Saison an. Zuerst sucht der Deutsche Fußball Bund (DFB) am 19./20. August am Warnemünder Strand seinen neuen Deutschen Meister. Schirmherr ist der Wirtschafts- und Tourismusminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe, der auch den Siegerpokal überreichen wird. Die Rostocker Robben, die in diesem Jahr bereits die German Beachsoccer League (GBSL) gewinnen konnten, gehen dabei als Topfavorit ins Rennen um die begehrte Trophäe. Nur eine Woche später kämpft die deutsche Nationalmannschaft bei dem internationalen Qualifikationsturnier um ein Ticket für das Euro Beach League Superfinal im nächsten Monat. Dieses internationale Turnier wird erstmalig in Deutschland ausgetragen. Für beide Turniere steht ein Stadion direkt am Strand für knapp 1.500 Zuschauer. Der Eintritt ist kostenfrei. „Der DFB kürt seinen Champion in diesem Jahr bereits zum fünften Mal an unserem schönen Ostseestrand und hat bereits die Austragung zu unserem großen 800. Stadtjubiläum 2018 angekündigt“, freute sich Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Hansestadt Rostock. „Die Vorzüge unseres breiten Sandstrandes und die hervorragende Infrastruktur vor Ort wissen nicht nur unsere vielen Urlaubsgäste, sondern auch die Verantwortlichen des DFB sehr zu schätzen. Da mit den Rostocker Robben unsere Lokalmatadore wieder mit von der Partie sind, hoffen wir Rostocker, dass sich die Robben nach 2015 in diesem Jahr wieder die Krone aufsetzen können“, so Müller-von Wrycz Rekowski.

Neben den Rostocker Robben, die in dieser Saison nicht nur in der GBSL triumphierten, sondern sich auch bereits die Landesmeisterschaft sichern konnten, kämpfen fünf weitere Teams um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft. Mit dem Ibbenbürener BSC hat sich der Titelverteidiger in diesem Jahr erneut qualifizieren können. Hinzu kommen der Wuppertaler SV, die Bavaria Beach Bazis sowie die Strandfußballer des Hamburger SV und von Hertha BSC Berlin. Für die Zuschauer stehen mehrere Tribünen unterhalb des Teepotts zur Verfügung. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Internationales Beachsoccer-Turnier erstmals in Deutschland

„Ein Event wie die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft bringt eine immense Aufmerksamkeit für unser Land mit sich. In den vergangenen Jahren hat sich die Region als herausragender Gastgeber für die Teilnehmer und Gäste des Beachsoccers erwiesen. Der nächste Schritt ist bereits getan: Jetzt ist auch die europäische Elite dieses Sports auf Warnemünde aufmerksam geworden und spielt hier die Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Bei der Begeisterung für den Beachsoccer in Deutschland ist Warnmünde zukünftig sicher ebenfalls ein ausgezeichneter Austragungsort für eine Weltmeisterschaft“, regte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe an. Die Weltmeisterschaft findet im September in Italien statt. Ähnlich sieht es Reinhardt Grindel, Präsident des DFB: „Warnemünde hat seinen ganz eigenen Charme, so dass wir immer wieder gerne hierher kommen. Mit dem Qualifikationsturnier ist Deutschland zudem erstmals Gastgeber eines internationalen Beachsoccer-Events. Vom 25. bis zum 27. August spielt die deutsche Beachsoccer-Nationalmannschaft um den Einzug in das Finalturnier der Euro Beach Soccer League. Das Team von Nationaltrainer Sebastian Ullrich trifft in Warnemünde auf Aserbaidschan, den amtierenden EBSL-Sieger Ukraine und Italien. Bei den Heimspielen sind Siege gefragt, um sich am Ende eines der begehrten Tickets für die WM-Endrunde zu sichern.“ Vom 25. bis 27. August werden sich Beachsoccer-Mannschaften aus acht Nationen – England, Italien, Deutschland, Niederlande, Ukraine, Litauen, Rumänien und Aserbaidschan – in spannenden Wettkämpfen begegnen.

Warnemünde – das Mekka der Strandfußballer

Mit großem Engagement hat die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde die Austragung beider Turniere vorangetrieben. Matthias Fromm, Tourismusdirektor der Hansestadt, freut sich, dass sich Warnemünde auch auf internationaler Ebene mit hervorragenden Strandbedingungen durchsetzen konnte: „Es war ein besonderer Moment, als wir erfuhren, dass wir für das Turnier der Euro Beach Soccer League den Zuschlag bekommen haben. Die Verhandlungen mit dem Veranstalter Beach Soccer World Wide liefen schon zwei Jahre und die Spanier waren von Warnemünde begeistert. Dank bester infrastruktureller Voraussetzungen hat dieser Sport in Warnemünde richtig Fahrt aufgenommen und so sind wir noch bis mindestens 2018 Gastgeber der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaften.“

HINWEIS: Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft LIVE

Alle Spiele der Deutschen Meisterschaft am 19./20. August werden live auf tv.dfb.de zu sehen sein. Zudem wird sport1 am Sonntag, 20. August, die Halbfinals ab 9.55 Uhr sowie das Spiel um Platz 3 ab 12.30 Uhr und das Finale ab 15.30 Uhr im kostenlosen Livestream auf sport1.de übertragen. Die Spiele der Euro Beach Soccer League werden ebenfalls über tv.dfb.de und sport1.de live gestreamt. Darüber hinaus werden die Spiele der deutschen Mannschaft am Freitag, 25. August, ab 15.55 Uhr gegen Aserbaidschan und am 26. August, ab 15.55 Uhr gegen die Ukraine erstmalig live im Free-TV bei Sport1 zu sehen sein.

Die Teilnehmer der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft 

Rostocker Robben nach Penaltykrimi deutscher Beachsoccer-Meister, Warnemünde 16. 8. 2015, Foto: Joachim Kloock

Rostocker Robben nach Penaltykrimi deutscher Beachsoccer-Meister, Warnemünde 16. 8. 2015, Foto: Joachim Kloock

Rostocker Robben

Die Lokalmatadore gründeten ihr Team im Jahr 2010, als sich sechs Freunde spontan entschlossen, an einem Turnier in Oranienburg teilzunehmen. Dieser erste Wettbewerb wurde prompt gewonnen – und machte Lust auf mehr. Seitdem zählen die Robben, die in Rapper Marteria einen prominenten Sponsor gefunden haben, zu den erfolgreichsten Beachsoccer-Teams in Deutschland. Drei Titel feierte die Mannschaft in der German Beachsoccer League (GBSL) und auch bei der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft klappte es 2015 mit dem ersten Triumph. Für die Deutsche Meisterschaft haben sie sich als Champion in der GBSL qualifiziert. www.rostockerrobben.de

Ibbenbürener BSC

Im vergangenen Jahr noch das Überraschungsteam der Spielzeit, hat sich die Mannschaft aus Westfalen längst als Topteam etabliert. Die German Beachsoccer League schlossen sie 2015 und 2016 auf dem ersten Platz ab. Bei der Deutschen Meisterschaft 2015 mussten sich die Strandfußballer, die sich selbst als „Lords of the Ball“ bezeichnen, in einem dramatischen Finale gegen die Rostocker Robben erst im Penaltyschießen mit 6:7 geschlagen geben. 2016 feierte das Team den Titel und dürfte auch 2017 wieder ein großer Anwärter auf den Sieg sein. www.beachsoccer.club  

Hamburger SV Beachsoccer

Bereits in der zweiten Saison des HSV kann sich das Team über die erste Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft freuen. Das Team befindet sich spielerisch und organisatorisch erst in der Aufbauphase und spielte sich unverhofft über den Regionalentscheid Nordost zum Finalturnier nach Warnemünde. Da die Qualifikation dieses Jahr noch nicht eingeplant war, ist die Freude umso größer. Der HSV rechnet sich gute Chancen aus, den favorisierten Gegnern ein Bein stellen zu können. Das Team steht in der Defensive gut und verfügt in der Offensive über hohe Qualität. www.hsv-beachsoccer.de 

Hertha BSC Beachsoccer

Es ist neben dem Hamburger SV der prominenteste Name im Teilnehmerfeld. Als Topfavorit geht die Hertha allerdings nicht in die Deutsche Meisterschaft. Vier Spieler waren vor der vergangenen Saison von BeachKick Berlin zur Hertha gewechselt, um ein neues Team aufzubauen. In der GBSL hat das Team bewiesen, dass es mit den stärksten Beachsoccer-Mannschaften mithalten kann. 2017 scheiterte die Mannschaft erst im Finale an den Rostocker Robben. www.facebook.com/hertha.beachsoccer 

Wuppertaler SV Beachsoccer

Der Wuppertaler SV konnte sich im Nachsitzen über den Landesverbandsentscheid Niederrhein und dem folgenden Regionalentscheid Nord mit einem 2:0-Sieg im Finale gegen die Beach Royals Düsseldorf qualifizieren. Die Beachsoccer-Abteilung des WSV besteht bereits seit 2011. Mit der Qualifikation zur Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft hat der WSV das Saisonziel bereits erreicht und sieht sich in Warnemünde in der Außenseiterrolle. In Warnemünde will das Team aber nicht nur Rosen an die Gegner verteilen, auch wenn sie den aktuellen Bachelor, Sebastian Pannek, im Kader stehen haben. www.wuppertalersv.com/beachsoccer 

Bavaria Beach Bazis

Die weiteste Anreise nach Warnemünde haben mit Abstand die Bavaria Beach Bazis aus München, die sich als bayerische Vertreter ihren Traum von der Deutschen Meisterschaft im dritten Anlauf erfüllen könnten. Mit einem 2:0-Finalsieg gegen das BST Chemnitz beim Regionalentscheid Süd konnten die Bazis erstmals das begehrte Ticket lösen, nachdem sie im vergangenen Jahr noch hauchdünn im Finale gescheitert waren. Die Münchner spielen mit viel Leidenschaft und Herz, sind bekannt für ihren stimmungsvollen Anhang und immer für eine Überraschung gut. www.facebook.com/bavariabeachbazis 

Weitere Informationen

www.beachsoccer.com

www.dfb.de/beachsoccer

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnet 27. Hanse Sail Rostock

Maritimes Fest setzt Zeichen für die Zukunft der deutschen Traditionsschifffahrt

10.8.2017 – Mit dem Glasen der Schiffsglocke hat die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Roland Methling, zum ersten Mal die Hanse Sail eröffnet. „Herzlich willkommen den Gösten aus aller Welt!“, begrüßte die Schirmherrin der 27. Hanse Sail die Besucher des maritimen Festes. Noch bis zum 13. August ist Rostock das maritime Zentrum der Welt. Schiffe und Crews aus zwölf Nationen sind in diesem Jahr zu Gast. Damit das auch weiter so bleibt, haben die Vertreter der Traditionssegler einen symbolischen Rettungsring an die Ministerpräsidentin übergeben. „Retten Sie die Traditionsschiffe, bevor sie untergehen“, bat Jan-Matthias Westermann, Vorsitzender der Gemeinsamen Kommission für historische Wasserfahrzeuge. Aktuell gefährdet der Entwurf einer neuen Sicherheitsrichtlinie durch zu hohe bürokratische Hürden den Bestand der deutschen Flotte. „Die Landesregierung setzt sich für den Erhalt der Traditionsschiffe und die Stärkung des Ehrenamtes ein“, versicherte die Ministerpräsidentin. „Wir freuen uns auf vier Tage geprägt von einer freudvollen internationalen Stimmung, die bereits zum 27. Mal Menschen verschiedener Nationen auf wirtschaftlichen und politischen Plattformen sowie auf den Planken, die die Welt bedeuten, zusammenbringen“, fasste Oberbürgermeister Roland Methling zusammen. Neben der Anwesenheit von Delegationen aus den USA, Polen, Russland und Kroatien hob er den Besuch des Schiffs der brasilianischen Marine „Cisne Branco“ hervor, dessen Kapitän ebenfalls an der Eröffnung teilgenommen hat. Stellvertretend für das diesjährige Partnerland Island richtete der isländische Botschafter S.E. Guomundur Arni Stefansson Größe vom Inselstaat aus.

Miss Hanse Sail 2017 heißt Eva Wiedemann

Zeitgleich zur Eröffnung wurde auf der Bühne Hanse Sail & Antenne MV die Miss Hanse Sail 2017 gewählt. Die Jury wählte die zwanzigjährige Eva Wiedemann aus Neuenkirchen zur neuen Schönsten der Hansestadt. In Anwesenheit von Tourismusdirektor Matthias Fromm setzte Moderator Torsten Dück ihr das Krönchen auf. Den zweiten Platz belegte Sarah Scherf (17) aus Schweden, dritte wurde Samantha Hill (20) aus Greifswald.

Schiffsparaden und Shantys – 27. Hanse Sail in der Hansestadt Rostock

Eine Million Besucher zum größten maritimen Volksfest des Urlaubslandes erwartet / Rund 190 Schiffe aus zwölf Nationen nehmen Kurs auf Rostock / Breites maritimes und kulturelles Rahmenprogramm

Hanse Sail Rostock, Foto: Joachim Kloock

Hanse Sail Rostock, Foto: Joachim Kloock

Zur 27. Auflage des maritimen Klassikers „Hanse Sail“ haben sich vom 10. bis 13. August 190 Schiffe aus zwölf Nationen angemeldet. Damit verspricht das maritime Volksfest in Rostock auch in diesem Jahr ein Millionenpublikum zu begeistern. Zahlreiche alte und neue Gäste nehmen Kurs auf die Hansestadt. So begrüßen die Veranstalter unter anderem die beiden ältesten und größten noch aktiven Windjammer: die russische 96-jährige Viermast-Bark „Sedov“ (117,5 Meter lang) sowie die ebenfalls aus Russland und fünf Jahre jüngere „Krusenstern“ (114,5 Meter lang). Zum ersten Mal findet sich die bulgarische Barkentine „Royal Helena“ an der Rostocker Kaikante ein. Eröffnet wird die Hanse Sail am 10. August ab 17.00 Uhr auf der NDR-Bühne im Stadthafen durch die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und den Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock Roland, Methling. Mit dem Bierfassanstich der Hanseatischen Brauerei Rostock beginnt das Markttreiben auf der 3,5 Kilometer maritime Erlebnismeile in Rostock und Warnemünde. Partnerland auf internationaler Ebene ist Island, auf nationaler das Bundesland Rheinland-Pfalz. Den maritimen Auftakt der Sail gestalten am 9. August die Haikutter mit der 9. Regatta, die vom dänischen Nysted nach Warnemünde führt. Sowohl beim Auftakt als auch auf rund 130 weiteren angemeldeten Schiffen kann mitgesegelt werden. Buchungen sind über die Tall-Ship-Buchungszentrale unter den Rufnummern 0381-381-2975/-76 oder im Internet unter www.hansesail.com möglich. Zudem laden viele Schiffe zu einem Besuch an Bord ein. Auch an Land bietet sich Schaulustigen ein attraktives Programm aus Live-Musik, Märkten und Partys auf sowie vor acht Bühnen. Dabei gibt es Musik unterschiedlichster Genres von Shanty bis Pop zu erleben. Aus insgesamt mehr als 100 Programmpunkten können Gäste wählen. Hinzu kommen ein Dutzend Ausstellungen und Konferenzen.

Ein Höhepunkt ist das im letzten Jahr ins Leben gerufenen neue Regattaformat „Match-Race“. In diesem Jahr wetteifern die 41 Meter lange Schonerbrigg „Greif“ und die 54 Meter lange Barkentine „Royal Helena“ aus Varna um die beste Segel-Performance. Weitere Wettkämpfe und Wassersport zum Zuschauen sowie Mitmachen gibt es an allen vier Veranstaltungstagen im „Segelstadion im Stadthafen“. Der „Sail Kompass 2017“, das Programmheft der 27. Hanse Sail Rostock, liefert auf 96 Seiten alle wichtigen Informationen rund um das größte maritime Fest des Urlaubslandes. Der Wegweiser ist gedruckt für vier Euro unter anderem im Büro Hanse Sail, im Buch- und Zeitschriftenhandel sowie in den Tourist-Informationen in Rostock und Warnemünde erhältlich und steht für den Preis von zwei Euro unter http://www.hansesail.com zum Download zur Verfügung. Spontanreisende, die für ihren Besuch der Hanse Sail oder Urlaub an der Mecklenburgischen Ostseeküste noch die passende Unterkunft suchen, werden beim Verband Mecklenburgischer Ostseebäder e. V. fündig. Auf seiner Internetseite www.ostseeferien.de bietet der Verband eine praktische Online-Übersicht mit den wohl letzten freien Quartieren in der Region an. Die Liste mit buchbaren Ferienunterkünften wird kontinuierlich aktualisiert und ermöglicht einen direkten Kontakt zu Hoteliers und Vermietern.

Weitere Informationen: www.hansesail.com

LED-Informationstafel Rostock-Lütten Klein steuert künftig Verkehrsströme 

Verkehr, Foto: Joachim Kloock

Verkehr, Foto: Joachim Kloock

2.8.2017 – Für einen gut fließenden Verkehr ohne langwierige Parkplatzsuche sowie eine reduzierte Luftverschmutzung sorgt ab heute eine neue LED-Informationstafel an der Stadtautobahn (B 103) Richtung Warnemünde. Autofahrer sollen bereits im Vorfeld des Kreuzungsbauwerks Lütten Klein dazu angeregt werden, eine alternative Anreise zu wählen oder in Lütten Klein auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) umzusteigen. Dafür sind beispielsweise die 427 Stellplätze auf dem Parkplatz an der „Alten Warnemünder Chaussee“ zukünftig für Park & Ride nutzbar und werden bei Rückstaugefahr oder Großveranstaltungen über die Anzeigetafel ausgewiesen. „Wir wollen gerade das städtische Ostseebad Warnemünde als Ziel von Tagestouristen und Naherholenden mit einem breit gestaffelten und frühzeitig greifenden Managementsystem vom Parksuchverkehr frei halten, zum Nutzen für alle“, unterstrich Senator Holger Matthäus heute bei der Inbetriebnahme der ersten Anlage dieser Art in der Hansestadt.  Auf der B 103 Richtung Ostseebad Warnemünde kommt es im sommerlichen Urlaubsverkehr regelmäßig zu Rückstaus und zäh fließendem Verkehr. Mit den Parkflächen im Bereich des S-Bahn Haltepunkts Lütten Klein verfügt die Hansestadt Rostock über Kapazitäten, die angesichts der Parksituation im Ostseebad Warnemünde bisher nicht ausreichend genutzt werden. Die Hansestadt Rostock setzt gemäß ihrem „Mobilitätsplan Zukunft“ auf eine optimierte Nutzung der städtischen Infrastruktur und weniger auf Neu- und Ausbau. Dazu gehören neue vernetzte Angebote für den Umweltverbund bei Öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Fahrrad- und Fußgängerverkehr sowie Carsharing-Offerten. Insbesondere der Kfz-Verkehr soll mit einem durchdachten Verkehrsmanagement sicher gesteuert werden, auch um Räume für den Wirtschaftsverkehr zu schaffen. Dazu gehören neben der im Internet jeder Zeit einsehbaren aktuellen Verkehrslage (Reisezeitmessung in Echtzeit) eine umfangreiche statische Beschilderung sowie nun zunehmend auch die dynamische Verkehrsbeeinflussung mit LED-Informationstafeln. Die jetzt noch zeitabhängig gesteuerte Anzeige wird weiter ausgebaut, damit künftig auch dynamisch auf die aktuelle Verkehrslage Richtung Warnemünde reagiert werden kann. Um zusätzlich Reisezeitverluste für eine Fahrt nach Warnemünde anzuzeigen, ist im Laufe des Jahres die Kopplung mit der Verkehrslagezentrale des Landes vorgesehen. Die Baukosten dieser ersten LED-Informationstafel belaufen sich auf rund 71.000 Euro.

Neues Freizeitangebot in Warnemünde

Bouldern bei den "Felshelden", Foto: Dock Inn/Felshelden

Bouldern, Foto: Dock Inn/Felshelden

Im Juni 2017 eröffnete die Boulderhalle „Felshelden“

Seit Ende Juni können Urlauber und Einheimische die neue Trendsportart Bouldern in einer 540 Quadratmeter großen Halle mit dem Namen „Felshelden“ in Warnemünde ausüben.

Das neue Angebot richtet sich sowohl an unerfahrene Gipfelstürmer als auch an erfahrene Bergbezwinger, die ihre Technik verbessern wollen. Beim so genannten Bouldern bewegen sich Kletterer ohne Gurt und Seile fort. Die Halle gehört zum Hostel Dock Inn, welches im April dieses Jahres eröffnete und aus Überseecontainern erbaut wurde.

Auf Wunsch werden in der Boulderhalle auch Kindergeburtstage und Schulausflüge ausgerichtet sowie Teambuilding-Kurse angeboten.

Weitere Informationen: www.felshelden.dewww.dock-inn.de

Eröffnung der 80. Warnemünder Woche

Buntes Eröffnungsprogramm zur 80. Warnemünder Woche und der 16. Niege Ümgang von der Seestraße zur Bühne am Leuchtturm mit Persönlichkeiten der historischen und modernen Geschichte Warnemündes. Musik und Unterhaltung mit Musikanten und Künstlern der Region. Der Fassbieranstich der Hanseatischen Brauerei Rostock bildet den zünftigen Abschluss der Eröffnungsveranstaltung. Der OB der Hansestadt Rostock, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, insbesondere namhafte Vertreter örtlicher Unternehmen, nahmen die Eröffnung der 80. Warnemünder Woche vor.