Archiv für das Schlagwort ‘ostseebad ahrenshoop

Lange Nacht der Kunst in Ahrenshoop

Künstlerort lockt am 18. August Kulturinteressierte auf den Darß

Lange Nacht der Kunst 2015 im Ostseebad AhrenshoopRund 20 Galerien, Keramikwerkstätten, Kunst- und Veranstaltungshäuser öffnen am 18. August zur 19. Langen Nacht der Kunst im Ostseebad Ahrenshoop. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Führungen und Tanzaufführungen stehen dabei auf dem Programm. Los geht es bereits am Nachmittag mit einem Familienfest im Garten des Kunstmuseums Ahrenshoop, wo Stoffbeutel bemalt und Bilder gestaltet werden. Bis in die späten Abendstunden hinein verzaubert etwa Clownfrau Katharina Witerzens mit schaurig schöner Jahrmarktpoesie aus dem Schaubuden-Wagen das Publikum, gibt Vasyl Kotys in der Alten Weberei Duport-Variationen von Wolfgang Amadeus Mozart und Corelli-Variationen von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninov zum Besten und eröffnet Grit Götze in der Galerie Alte Schule eine Keramikausstellung mit dem Titel „Die Stille des Sommers“. Zu jeder vollen Stunde führt Hotelier Roland Fischer unter anderem durch seine Gemäldesammlung im Romantikhotel Namenlos und Fischerwiege. Zudem können Gäste das eine oder andere Kunstwerk auf einer Versteigerung um 21.00 Uhr im Neuen Kunsthaus erwerben.

Tickets sind ab dem 10. August 2018 in allen beteiligten Kunsthäusern, der Kurverwaltung Ahrenshoop, den Zimmervermittlungen Meerfischland und Ahrenshooper Ferien erhältlich. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Weitere Informationen: www.ostseebad-ahrenshoop.de

Bildunterschrift: Lange Nacht der Kunst in Ahrenshoop, Foto: Voigt und Kranz UG

Werbeanzeigen

FÜNF STERNE von Annekatrin Hendel bei den Ahrenshooper Filmnächten

Vom Land geförderter Film wird am 8.9. im „The Grand“ gezeigt

  Ines Rastig im Hotel "The Grand", Foto: Filmbüro MV

Ines Rastig im Hotel „The Grand“, Foto: Filmbüro MV

Vom 6. bis 9. September lädt Ahrenshoop zum 13. Mal Filmschaffende und Cineasten zu den Ahrenshooper Filmnächten im Ostseebad ein. Sechs Wettbewerbsfilme sowie drei Filme des Sonderprogramms füllen die Kinotage des kleinen Filmfestivals. Grimme-Preisträgerin Annekatrin Hendel wird am Freitag, den 8. September um 17:00 Uhr ihren Film „FÜNF STERNE“ im Rahmen des Sonderprogramms persönlich vorstellen. Das Sonderprogramm wird in Kooperation mit dem Künstlerhaus Lukas gestaltet, in das jährlich Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren kommen, um Filme vorzubereiten, zu drehen oder Drehbücher zu schreiben. Annekatrin Hendel hat im Rahmen ihres Stipendiums im Winter 2016 den Film FÜNF STERNE in Ahrenshoop gedreht.

Inhalt: Mit der Kamera und ihrer langjährigen Freundin Ines Rastig, die nach Scheidung und Unterhaltskrieg seit kurzem wohnungslos ist, quartiert sich Regisseurin Annekatrin Hendel im Luxushotel ein. Die beiden verbringen vier existenzielle Wochen im THE GRAND in Ahrenshoop am Meer. Die Gespräche kreisen um die oft glamouröse Vergangenheit in Ostberlin, als Ines als Sängerin, Malerin und Fotografin Teil der legendären Prenzlauer-Berg-Boheme war. Nach Jahren, in denen sie nur für Haushalt und Kinder gelebt hat, bringt das Internet und die Flucht zu Facebook wieder die Welt in ihr Leben und sie werden zu Rettungsankern in einem still gewordenen Künstlerinnenleben. Doch dann überschattet eine Diagnose alles andere. Eine Freundschaft zwischen zwei Frauen und eine Lebensbilanz zwischen Krankheit und Facebook, zwischen Scheidung und Online-Liebe. Ein bewegender Film, der noch lange nachwirkt.

Annekatrin Hendel: „Ein schweres Thema, wer den Film gesehen hat, hat das aber nie bereut, im Gegenteil. Ich habe die Erfahrung mit dem Film gemacht, dass jeder, der den Film sah, mit neuen Ansichten das Kino verlassen hat. Jeder auf seine Weise, jeder mit seinem Horizont, denn was so persönlich verhandelt scheint, ist doch universell und wir haben alle mit diesem oder jenem Berührung. Ob es das Sterben ist, aber auch Freundschaft, Suche nach Glück, Erfüllung und Liebe, überhaupt die Suche nach dem was für einen richtig ist und wenn es nur vernünftige Lebensumstände und die pure Existenz sind. Und eben Scheitern. Aber es geht auch um Leidenschaft und die Kunst“.

Weitere Informationen unter:

http://www.filmbuero-mv.de/de/filmfoerderung/gefoerderte_produktionen/kff_gp_f/fuenf_sterne

http://www.ostseebad-ahrenshoop.de/schnell-suchen-und-finden/eventlist/details/event/show/2-beitrag-des-sonderprogramms-der-13-ahrenshooper-filmnaechte

https://itworksmedien.com

Neu: Mühle Ahrenshoop mit Café und Künstlerwerkstatt

Wahrzeichen des Ostseebades nach Neubau eröffnet

Mühle Ahrenshoop, Foto: TV Fischland-Darß-ZingstNeues Ausflugsziel für Genießer und Kreative: An der Stelle der um 1880 erbauten Holländerwindmühle im Ostseebad Ahrenshoop, die 1968 abgerissen wurde, steht jetzt eine neue und zwar nach altem Vorbild. Das Ehepaar Stefan und Sylvia Köppke hat diese mit viel Liebe zum Detail nach alten Plänen und Fotos neu gebaut und für Gäste hergerichtet. Entstanden ist die „Mühle Ahrenshoop“ mit einem Café, in dem es selbstgebackene Kuchen, Mühlenbrot und kleine warme Speisen gibt. „Wir legen sehr viel Wert auf regionale Produkte. Ziegenkäse, Säfte, Eier für die Kuchen – das kommt alles aus der unmittelbaren Umgebung“, so Sylvia Köppke.

Nicht nur das Konzept der Mühle fügt sich wie selbstverständlich in den Künstlerort Ahrenshoop ein, die Caféleitung übernahm die Urenkelin des Ahrenshooper Künstlers Karl Bartoschek, Nicola Bartoschek. Neben dem Café, von dessen Garten aus Besucher einen weiten freien Blick über die Graswiesen der Boddenküste genießen können, gibt es hier eine Künstlerwerkstatt, in der auch die Ahrenshooper Künstlerin Carola Pieper ausstellt. Ab Oktober werden hier die ersten Kurse angeboten. Die Palette reicht von Mal- über Kalligraphie- bis hin zu Schreibkursen. Darüber hinaus entsteht im zweiten und dritten Obergeschoss eine Maisonette-Ferienwohnung für zwei Personen, die bis März 2017 fertiggestellt werden soll. Weitere Informationen sowie Fotoquelle: www.muehle-ahrenshoop.com, www.fischland-darss-zingst.de

Ahrenshooper Filmnächte vom 11. bis 15. September

Logo Ahrenshooper FilmnächteVom 11. bis 15. September 2013 laden die neunten Ahrenshooper Filmnächte zu Filmvorführungen und Publikumsgesprächen auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ein. Im Fokus stehen besonders kontroverse junge deutsche Filme wie die Dramen „Draußen ist Sommer“, „Scherbenpark“ oder „Rona und Nele. Die Filmnächte werden umrahmt von einem Wettbewerb um den besten Film. Die Eröffnung der traditionellen Filmwoche findet am 11. September um 19.30 Uhr im Grand Hotel & Spa Kurhaus Ahrenshoop statt. Der Eintritt in die Filmvorführungen kostet für Erwachsene acht Euro, ermäßigt sechs Euro. Weitere Informationen: www.ostseebad-ahrenshoop.de

14. Ahrenshooper Jazzfest vom 21. bis 23. Juni 2013

Jazz- und Swinglegende Bill Remsey, Foto: Norbert Schinner	Vom 21. bis 23. Juni 2013 jazzt, groovt und funkt das 14. Jazzfest durch das Ostseebad Ahrenshoop. An drei Tagen können Besucher rund 20 Bands an verschiedenen Orten erleben. Die musikalische Vielfalt reicht dabei vom traditionellen New Orleans Dixieland-Jazz über gediegenen Swing bis zum ausbalancierten Fusion-Jazz des ansässigen Ahrenshooper Social Club. Stargast ist die 82-jährige Jazz- und Schlagerlegende Bill Ramsey, die mit dem Achim Kück Quartett an der Strandhalle Ahrenshoop auftritt. Jazzfähnchen (Anstecker) kosten 15 Euro und ermöglichen Zutritt zu allen öffentlichen Konzerten des Jazzfestivals, ausgenommen einzelne Konzerte. Programminformationen, Jazzfähnchen sowie Tickets sind erhältlich in der Kurverwaltung Ahrenshoop und telefonisch unter 038220 666610. Weitere Informationen: www.ostseebad-ahrenshoop.de