Archiv für das Schlagwort ‘maritimes Fest

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnet 27. Hanse Sail Rostock

Maritimes Fest setzt Zeichen für die Zukunft der deutschen Traditionsschifffahrt

10.8.2017 – Mit dem Glasen der Schiffsglocke hat die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Roland Methling, zum ersten Mal die Hanse Sail eröffnet. „Herzlich willkommen den Gösten aus aller Welt!“, begrüßte die Schirmherrin der 27. Hanse Sail die Besucher des maritimen Festes. Noch bis zum 13. August ist Rostock das maritime Zentrum der Welt. Schiffe und Crews aus zwölf Nationen sind in diesem Jahr zu Gast. Damit das auch weiter so bleibt, haben die Vertreter der Traditionssegler einen symbolischen Rettungsring an die Ministerpräsidentin übergeben. „Retten Sie die Traditionsschiffe, bevor sie untergehen“, bat Jan-Matthias Westermann, Vorsitzender der Gemeinsamen Kommission für historische Wasserfahrzeuge. Aktuell gefährdet der Entwurf einer neuen Sicherheitsrichtlinie durch zu hohe bürokratische Hürden den Bestand der deutschen Flotte. „Die Landesregierung setzt sich für den Erhalt der Traditionsschiffe und die Stärkung des Ehrenamtes ein“, versicherte die Ministerpräsidentin. „Wir freuen uns auf vier Tage geprägt von einer freudvollen internationalen Stimmung, die bereits zum 27. Mal Menschen verschiedener Nationen auf wirtschaftlichen und politischen Plattformen sowie auf den Planken, die die Welt bedeuten, zusammenbringen“, fasste Oberbürgermeister Roland Methling zusammen. Neben der Anwesenheit von Delegationen aus den USA, Polen, Russland und Kroatien hob er den Besuch des Schiffs der brasilianischen Marine „Cisne Branco“ hervor, dessen Kapitän ebenfalls an der Eröffnung teilgenommen hat. Stellvertretend für das diesjährige Partnerland Island richtete der isländische Botschafter S.E. Guomundur Arni Stefansson Größe vom Inselstaat aus.

Miss Hanse Sail 2017 heißt Eva Wiedemann

Zeitgleich zur Eröffnung wurde auf der Bühne Hanse Sail & Antenne MV die Miss Hanse Sail 2017 gewählt. Die Jury wählte die zwanzigjährige Eva Wiedemann aus Neuenkirchen zur neuen Schönsten der Hansestadt. In Anwesenheit von Tourismusdirektor Matthias Fromm setzte Moderator Torsten Dück ihr das Krönchen auf. Den zweiten Platz belegte Sarah Scherf (17) aus Schweden, dritte wurde Samantha Hill (20) aus Greifswald.

27. Hanse Sail vom 10. bis 13. August 2017: Vier Tage Schiffe, Musik und Sport locken Gäste aus aller Welt

8.8.2017 – Sie ist touristisches Aushängeschild, Wirtschaftsfaktor, Treffpunkt für Politiker und Unternehmer, Volksfest und eine Stütze für den Erhalt des maritimen Kulturerbes: Vom 10. bis 13. August 2017 feiert die Hansestadt Rostock ihre 27. Hanse Sail. Erwartet werden gut 200 Traditionssegler und Museumsschiffe aus zwölf Nationen sowie rund eine Million Besucher. „Mit der Hanse Sail haben wir einen Event, der seit über zwei Jahrzehnten Besuchermagnet für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist. Als Imageträgerin unterstützt sie in einzigartiger Weise die nationale und internationale Vermarktung und trägt entscheidend dazu bei, dass die Wahrnehmung der Hansestadt als maritim-touristische Destination weiter wächst. Damit verbunden ist aber auch eine bedeutsame lokale Wertschöpfung, von der verschiedenste Branchen und Dienstleister am Standort profitieren“, betont Tourismusdirektor Matthias Fromm.

Ein Fest für das ganze Volk

Wie ein blaues Band verbindet die Warnow die zahlreichen Veranstaltungsgebiete der Hanse Sail Rostock. Vom Gehlsdorfer Ufer mit dem Kanonierstreffen, entlang des Stadthafens von der Silo-Halbinsel über die Haedge-Halbinsel, den Kabutzenhof bis hin zum OSPA-Segelstadion, in dem täglich spannende Wettkämpfe verfolgt oder eine Riesen-Wasserrutsche ausprobiert werden können. Weiter geht es im Fracht- und Fischereihafen, wo ein Teil der Schiffsflotte liegt, und im IGA-Park, in dem sich 86 Modellbauer aus ganz Deutschland zur Mini-Sail treffen. In Warnemünde zieht sich entlang der Promenade vom Hotel Neptun bis zur Bühne am Leuchtturm die bunte Bummelmeile, am Strandaufgang 1 wartet die Sport & Beach Arena auf einen Besuch, am Samstag sogar mit einer Sunshine live House Party zum Sonnenuntergang. Insgesamt fünf Windjammer und ein Schiff der Marine machen am Passagierkai fest. Von hier aus gelangt man auch zur anderen Warnow-Seite, wo der Offene Stützpunkt der Marine zum Besuch einlädt und die Yachten im Hafen der Yachthafenresidenz schaukeln. 3,5 Kilometer maritime Erlebnismeile und Musik auf acht Bühnen sind die harten Fakten des Landprogramms. Zu den Highlights, beigesteuert von Antenne MV und dem NDR, zählen die Auftritte von „Markus“, „East 17“, „Kate Ryan“, „Tonbandgerät“ und „Aura“. Besonders beliebt sind die beiden Feuerwerke am Samstagabend, die dieses Jahr erstmals zu verschiedenen Zeiten geschossen werden: um 22 Uhr in Warnemünde und um 22.40 Uhr im Stadthafen.

Die Schiffe sind das Herzstück der Veranstaltung

Rund 200 Traditionsschiffe steuern zur Hanse Sail Rostock und Warnemünde an, darunter auch die „ganz Großen“. „Die Hanse Sail und mit ihr Rostock hat einen sehr guten Ruf bei den Eignern und Crews der Segel- und Museumsschiffe, was uns sehr freut. Viele Schiffe sind uns treu und jedes Jahr kommen danke guter Mund-zu-Mund-Propaganda neue hinzu“, berichtet der Leiter des Hanse Sail-Büros Holger Bellgardt. Über einen „neuen Gast“, der sich kurzfristig angekündigt hat, freut er sich ganz besonders: „Am vergangenen Freitag hat sich die ,Royalist‘ aus dem Vereinigten Königreich bei uns gemeldet. Sie wird von Szczecin – dem Endhafen der Tall Ships Races, die sie gerade gewonnen hat – nach Rostock weitersegeln und hier an der Sail teilnehmen“, verrät er. „Wir bemühen uns sehr darum, dass sich unsere Gäste in Rostock wohlfühlen“, berichtet der Vorsitzende des Hanse Sail Vereins Günter Senf. „So stellen wir jedem Schiff einen Betreuer zur Seite, laden die Kapitäne und Schiffsingenieure zu Empfängen ein, organisieren ein Fußballturnier für die Crews und stellen mit Unterstützung des Verkehrsverbundes Warnow und der DB Regio Fahrkarten für den Öffentlichen Nahverkehr zur Verfügung“, erklärt er weiter. Den Schiffseignern soll auf der Hanse Sail aber auch eine Plattform geboten werden, so beim Presse-Brunch am 10. August um 5 vor 12 Uhr, denn durch eine neue Sicherheitsrichtlinie ist der Bestand der deutschen Traditionsschiffe gefährdet.

Ehrenamtler und Sponsoren unterstützen das maritime Fest

„Mein großer Dank geht neben den Ehrenamtlern an die rund 50 Sponsoren, die uns auf vielfältige Weise unterstützen. Neben der Hanseatischen Brauerei Rostock, der OstseeSparkasse Rostock und der Sparkassen Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern sind das unsere Schiffspaten AIDA, Euroports sowie Rohde & Schwarz, die Kosten für den Anlauf der Großschiffe übernehmen“, erklärt Holger Bellgardt. Das VW Autohaus Rostock stellt Crew-Shuttle-Dienste sicher, HEPA Wälzlager, die Wohnungsgesellschaft WIRO oder die Fährreederei Scandlines helfen, komplexe Veranstaltungsbausteine zu finanzieren. Eröffnet wird die Hanse Sail am 10. August ab 17 Uhr auf der NDR-Bühne. Den Abschluss bildet am Sail-Sonntag, dem 13. August, die „Parade der Nationen“ um 18 Uhr im Stadthafen. Dazwischen warten vier Tage voller Mitsegel-Erlebnisse, Sport, Spaß und Musik auf die Besucher. Das detaillierte Programm, die Teilnehmerschiffsliste sowie Orientierungspläne können dem Programmheft SAIL KOMPASS oder der Internetseite www.hansesail.com entnommen werden. Für die Daheimgebliebenen sendet das NDR Fernsehen am Freitag, dem 11. August, ab 20.15 Uhr live von der Hanse Sail!

Die 23. Hanse Sail war ein politischer Meilenstein und eine imposante Schau der Welt der Traditionssegler

Hansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim Kloock

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Rostock 12.8.2013 – Die 23. Hanse Sail Rostock wird im Rückblick als das maritime Fest in Erinnerung bleiben, auf dem eine wichtige politische Entscheidung für den Erhalt und die Entwicklung der Traditionssegelschifffahrt präsentiert wurde. Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, brachte es bei der Eröffnung des Festes auf den Punkt, dass einfach nur gesunder Menschenverstand notwendig sei, um von der Attraktivität und der Zukunft dieser Schiffe überzeugt zu sein. Die Hanse Sail Rostock ist der beste Beweis dafür. Der Minister hatte in Abstimmung mit zuständigen maritimen Gremien wenige Wochen vor der Sail entschieden, dass Fahrzeuge, die bis Ende der Saison 2012 über ein Sicherheitszeugnis verfügten, vorerst eine Verlängerung für zwei Jahre erhalten. Dafür dankten ihm der Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommerns, Erwin Sellering, und Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling ebenso wie Anja Reuhl und Thomas Schmidt vom Bildungslogger “Lovis”, die an den Verkehrsminister eine drei Kilo schwere Petition mit mehr als 15.000 Unterschriften übergaben.

Politisches und wirtschaftliches Gewicht der Sail nimmt zu

Hansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim Kloock

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Roland Methling betont in seiner Bilanz die wachsende Bedeutung der Hanse Sail für Rostock und ganz Mecklenburg-Vorpommern, die nicht nur als Event internationalen Rang besitzt, sondern außerordentliche politische, wirtschaftliche, kulturelle und soziale Effekte erzeugt. Das Stadtoberhaupt unterstreicht die politische Bedeutung der Hanse Sail, bei der sich in diesem Jahr Russland auf dem Wasser und an Land eindrucksvoll präsentierte. Die bilateralen Gespräche gaben den traditionell guten Beziehungen einen kräftigen Schub. Zehn ausländische Delegationen aus neun Ländern genossen die Sail-Angebote an der Seite Roland Methlings. Die Idee, ein Bundesland als nationales Partnerland einzuladen, gibt der Sail neue Impulse. “Brandenburg hat sich sympathisch und einladend präsentiert”, so die einhellige Meinung der Sail-Organisatoren und vieler Besucher. Auch die wirtschaftliche Komponente der Sail-Veranstaltungen gewinnt weiter an Bedeutung, so im Rahmen von “Business meets Hanse Sail” mit 500 nationalen und internationalen Führungskräften, bei der die Neptun Werft ihre Leistungskraft und Gastgeberrolle beim Freitagabend-Empfang hervorragend präsentierte bzw. einnahm. Dass die Hanse Sail selbst ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, basiert auch darauf, dass es die materielle und finanzielle Unterstützung von annähernd 30 Sponsoren gibt. Roland Methling freut sich über das Interesse potentiell neuer Partner, wie Toyota Deutschland. Das Toyota Autohaus Plath in Rostock stellte die Fahrzeugflotte der 23. Sail und wirkte als Mobilitätspartner.

“Dieses maritime Bild ist das Markenzeichen der Hanse Sail.”

Hansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim KloockHansesail-2013, Foto: Joachim Kloock

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Für Rostock war die diesjährige Sail in maritimer Hinsicht insofern außergewöhnlich, als dass mit über einem Dutzend Windjammern, also Vollschiffen, Barken und Briggs, so viele teilnahmen wie nie zuvor. Gäste aus Politik und Wirtschaft nutzten z.B. die russischen “Kruzenshtern” und “Mir” oder die norwegische “Christian Radich” als entspannte Plattformen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Ein gutes Zeichen für die Sail, aber auch gleichzeitig ein Problem ist, dass die Liegeplatz-Möglichkeiten an der Kapazitätsgrenze liegen. “Da müssen wir uns in Zukunft etwas einfallen lassen”, sagt der Rostocker Hafenkapitän Gisbert Ruhnke. Die Anzahl der Schiffe, insbesondere der “Großen”, ließ im Vergleich zu den Vorjahren die Zahl der Mitsegler auf fast 30.000 steigen. An allen Sail-Tagen bot sich ihnen und den Gästen auf den Molen, an den Kaikanten und am Strand eine fantastische Segelsinfonie. Insbesondere der Samstag als Höhepunkt löste beim Anblick der Segel-Armada auf der Warnow und vor Warnemünde nicht nur bei dem Leiter des Sail-Büros, Holger Bellgardt, Gänsehautgefühle aus: “Dieses Bild ist das Markenzeichen der Hanse Sail. Für das Publikum ist dies eine maritime Inszenierung in Sicht- und Emotionsweite. Für mich ist das der schöne Lohn für die ganzjährige Vorbereitung der Sail-Organisatoren und unserer vielen Partner. Die 24. Hanse Sail findet vom 7. bis 10. August 2014 statt.