Archiv für das Schlagwort ‘Fußball

F. C. Hansa Rostock – Hallescher FC 1:1

Die gesamte Fotogalerie unter https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/

F. C. Hansa Rostock – Ioannis Gelios – Maximilian Ahlschwede, Oliver Hüsing, Julian Riedel(77. de Angelo Williams), Nico Rieble –  Stefan Wannenwetsch(58. Marcel Hilßner), Tanju Öztürk (77. Amaury Bischoff)  –  Merville Biankadi, Lukas Scherff – Mirnis Pepic – Cebio Soukou

Hallescher FC – Kai Eisele – Toni Lindenhahn, Moritz Heyer, Niklas Landgraf – Jan Washausen, Björn Jopek – Pascal Sohm, Ajani (87. Schilk) – Bahn, Mathias Fetsch, Sebastian Mai (79. Manu)

Schiedsrichter – Markus Schmidt (Stuttgart), Gaetano Falcicchio, Konrad Oldhafer

Tore – 0:1 Heyer (6.), 1:1 Mirnis Pepic (84.)

Zuschauer – 12.005

Werbeanzeigen

F. C. Hansa Rostock – SG Sonnenhof Großaspach 0:0

Die gesamte Bildergalerie unter https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/

F. C. Hansa Rostock – Ioannis Gelios – Maximilian Ahlschwede, Oliver Hüsing, Julian Riedel, Nico Rieble –  Tanju Öztürk (85. Jonas Hildebrandt♦), Mirnis Pepic – Cebio Soukou (67. Marcel Hilßner), Merville Biankadi (78. de Angelo Williams), Lukas Scherff, – Pascal Breier.

SG Sonnenhof Großaspach – Kevin Broll – Patrick Chorobam, Julian Leist, Kai Gehring, Dan-Patrick Poggenburg – Sebastian Bösel, Michael Vitzthum (46. Jannes Hoffmann) – Philipp Hercher, Zlatko Janjic (90. Dominik Pelivan), Makana Baku – Kai Brünker(54. Timo Röttger).

Schiedsrichter – Oliver Lossius, Matthias Lämmchen, Steven Greif

Zuschauer – 10.396

F. C. Hansa Rostock – SV Meppen 1912 e. V. 0:2

Die gesamte Fotogalerie unter https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/

F. C. Hansa Rostock – Ioannis Gelios – Maximilian Ahlschwede, Oliver Hüsing, Julian Riedel (83. Kai Bülow), Nico Rieble (69. Anton Donkor) –  Tanju Öztürk, Stefan Wannenwetsch (76. Mirnis Pepic) – Cebio Soukou, Merville Biankadi, Lukas Scherff, – Pascal Breier.

SV Meppen – Erik Domaschke – Markus Ballmert, Steffen Puttkammer, Marco Komenda, Hassan, Amin – Martin Wagner, Thilo Leugers – René Guder (87. Mirco Born) , Marcus Piossek (76. Max Kremer) , Nico Granatowski (78. Jovan Vidovic) – Nick Proschwitz.

Tore –   0:1 Marco Komenda (51.), 0:2 Thilo Leugers (62.)

Schiedsrichter – Jonas Weickenmeier, Timo Wlodarczak, Dennis Meinhardt

Zuschauer – 12.017

Das Neue Mannschaftsbild des F. C. Hansa Rostock

DSC_7050xx

Obere Reihe (v.l.n.r.): Nico Rieble, Anton Donkor, Marco Königs, Kai Bülow, Oliver Hüsing, Max Reinthaler, Tanju Öztürk, Cebio Soukou, Mannschaftsarzt Dr. Frank Bartel

Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Chef-Physiotherapeut Tobias Hamann, Mirnes Pepic, Del-Angelo Williams, Merveille Biankadi, Jonas Hildebrandt, Pascal Breier, Julian Riedel, Maximilian Ahlschwede, Johann Berger, Torwart-Trainer Dirk Orlishausen, Co-Trainer Uwe Ehlers, Chef-Trainer Jens Härtel

Untere Reihe (v.l.n.r.): Physiotherapeut Jakob Kühn, Physiotherapeut Frank Scheller, Zeugwart Andreas Thiem, Guillaume Cros, Stefan Wannenwetsch, Vladimir Rankovic, Eric Gründemann, Ioannis Gelios, Alexander Sebald, Willi Evseev, Amaury Bischoff, Lukas Scherff , Co-Trainer Ronny Thielemann, Athletik-Trainer Björn Bornholdt

Es fehlen: Mannschaftsarzt Dr. Holger Strubelt, Mannschaftsärztin Christine Kühn, Team-Manager Alex Ogrinc

Foto: Joachim Kloock

F. C. Hansa Rostock – SpVgg Unterhaching 2:0

Die gesamte Bildergelarie unter https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/

F. C. Hansa Rostock – Ioannis Gelios – Maximilian Ahlschwede (89. Vladimir Rankovic), Nico Rieble, Oliver Hüsing, Julian Riedel – Lukas Scherff, Stefan Wannenwetsch, Tanju Öztürk, Willi Evseev (75. Mirnes Pepic) – Pascal Breier (74. Merville Biankadi), Cebio Soukou.

SpVgg Unterhaching – Lukas Königshofer – Alexander Winkler, Marc Endres (79. Dominik Widemann), Finn Porath (79. Niclas Anspach), Max Dombrowka – Stephan Hain, Lucas Hufnagel (84. O. Kiomourtzoglou), Stefan Schimmer, Christoph Greger – Sascha Bigalke, Markus Schwabl.

Tore – 1:0 Lukas Scherff (39.), 2:0 Merville Biankadi (75.)

Schiedsrichter – Bastian Börner, Alexander Ernst, Jörn Schäfer

Zuschauer – 10.100

Jens Härtel ist der neue Chefcoach des F. C. Hansa Rostock

jens härtel-01

Jens Härtel, Foto: Joachim Kloock

9. 1. 2019 – Jens Härtel übernimmt nach Informationen des F. C. Hansa Rostock den Posten des in der vergangenen Woche beurlaubten Pavel Dotchev. Er ist in der dritten Liga ein erfahrener Coach, leitete er doch zuletzt als Cheftrainer den in die 2. Bundesliga aufgestiegenen 1. FC Magdeburg. Vorher hatte der F. C. Hansa Rostock am Sonnabend mit Martin Pieckenhagen einen neuen Sportchef anstelle von Markus Thiele verpflichtet. Diese  Trainereinstellung ist die erste Amtshandlung  von Martin Pieckenhagen. Jens Härtel wurde wie auch sein Assistenztrainer Ronny Thielemann mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2020 ausgestattet. Alle Drei reisen morgen ins Trainingslager nach Belek.

Jens Härtel lernte bei der BSG Chemie Großbothen das Fußballspielen. Von dort wechselte er in die Jugend der BSG Motor Grimma. Anschließend spielte er für den 1. FC Lokomotive Leipzig. Im Jahr 1989 schloss er sich Chemie Böhlen an und schaffte auf Anhieb den Aufstieg aus der DDR-Liga in die DDR-Oberliga. In der folgenden Saison qualifizierte sich der inzwischen mit der ehemaligen BSG Chemie Leipzig zum FC Sachsen Leipzig fusionierte Verein aber nicht für die erste oder zweite Bundesliga und trat in der Saison 1991/92 in der drittklassigen NOFV-Oberliga Süd an. Dort wurde der FC Sachsen 1993 Meister, jedoch wurde dem finanziell angeschlagenen Verein die Lizenz verweigert. Härtel wechselte daraufhin gemeinsam mit Oskar Kosche zum 1. FC Union Berlin. Aber auch dort wurde dem sportlich qualifizierten Verein wegen wirtschaftlicher Mängel die Lizenz für die 2. Bundesliga entzogen. Härtel blieb bis 1996 beim 1. FC Union, bevor er zum FSV Zwickau und damit in den Profifußball wechselte.

Für den FSV Zwickau spielte er zwei Jahre. Als der Verein 1998 aus der 2. Bundesliga abgestiegen war, wechselte er zurück zum inzwischen wirtschaftlich wieder erstarkten 1. FC Union Berlin in die Regionalliga. Doch auch dieses Mal klappte es in Köpenick nicht mit dem Aufstieg: In Härtels letztem Spiel für den FC Union im Jahr 2000 verlor man in der Aufstiegsrelegation gegen LR Ahlen. Härtel wechselte erneut zum FC Sachsen. Jedoch ereilte die Leutzscher erneut der Lizenzentzug, der sie 2001 in die Oberliga zurückstufte. Daraufhin ging Härtel zum SV Babelsberg 03, bei dem sein ehemaliger Teamkamerad Oskar Kosche inzwischen als Manager tätig war. Mit dem Zweitligaaufsteiger verpasste Härtel 2002 den Klassenerhalt. In der Folgesaison wurde Babelsberg aufgrund von Misswirtschaft die Regionalligalizenz entzogen. Es war der insgesamt vierte Lizenzentzug, den Härtel als Spieler miterlebte. 2003 wechselte er zu Germania Schöneiche, bei der er seine aktive Karriere im Sommer 2005 in der Verbandsliga Brandenburg nach einer Verletzung beendete.

Zur Spielzeit 2014/15 übernahm Härtel den Trainerposten beim 1. FC MagdeburgAls Ziel wurde der Aufstieg von der Regionalliga Nordost in die 3. Liga ausgegeben. Die Saison begann für den Staffelfavoriten mit lediglich elf Punkten aus den ersten zehn Partien. Nach der Heimspielniederlage am 10. Spieltag gegen die TSG Neustrelitz wurde Härtels Entlassung gefordert, aber von der Vereinsführung um Sportchef Mario Kallnik nicht in Erwägung gezogen. In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals 2014/15 schlug die Mannschaft den FC Augsburg mit 1:0. In der zweiten Runde unterlag man Bayer 04 Leverkusen im Elfmeterschießen. Die Saison war geprägt durch ein Kopf-an-Kopf Rennen um den Staffelsieg mit dem FSV Zwickau. Am 17. Mai 2015 stand der 1. FC Magdeburg durch einen 4:1-Auswärtssieg bei Hertha BSC II vorzeitig als Meister der Regionalliga Nordost fest. In den Aufstiegsspielen zur 3. Liga setzte sich der FCM gegen den Sieger der Regionalliga Südwest Kickers Offenbach durch. In der Saison 2015/16 spielte der 1. FC Magdeburg erstmals im gesamtdeutschen Profifußball. Die Saison 2015/16 und Saison 2016/17 wurde jeweils mit dem vierten Platz abgeschlossen. 2017 gewann Härtel mit dem FCM den Landespokal Sachsen-Anhalt. In der Spielzeit 2017/18 führte er den 1. FC Magdeburg erstmals in die 2. Bundesliga. Da der Verein nach 13 Spieltagen der Saison 2018/19 mit neun Punkten auf dem 17. Tabellenplatz stand, wurden Härtel und sein Co-Trainer Ronny Thielemann am 12. November 2018 freigestellt. (Quelle: Wikipedia)

Martin Pieckenhagen wird neuer Sportchef beim F. C. Hansa Rostock

5. 1. 2019 (PM FCH) – Der F. C. Hansa Rostock hat die erste wichtige Weiche für den personellen Neustart im sportlichen Bereich gelegt. Neuer „Vorstand Sport“ wird Martin Pieckenhagen. Auf Vorschlag des Vorstandsvorsitzenden und nach Beschluss des Aufsichtsrates wird der ehemalige Bundesliga-Profi mit sofortiger Wirkung die sportliche Verantwortung beim F. C. Hansa Rostock übernehmen und das Vorstands-Team, das satzungsgemäß aus mindestens drei Verantwortlichen bestehen muss, komplettieren.

„Seit ich beim F. C. Hansa Rostock als aktiver Spieler tätig war, bin ich eng mit dem Verein verbunden. Ich habe in den vergangenen Jahren die Kogge nie aus den Augen verloren und die Entwicklung des F. C. Hansa aufmerksam verfolgt. Hansa lag mir immer am Herzen und deshalb freut es mich umso mehr, diese verantwortungsvolle Position übernehmen zu dürfen. Wichtig ist, dass wir nun nach vorne schauen und gemeinsam schnellstmöglich die vor uns liegenden Aufgaben lösen“, so Martin Pieckenhagen, der zwischen 1996 und 2001 in insgesamt 110 Bundesliga-Spielen für die Kogge im Tor stand. Der ehemalige Torhüter war nach seiner Rostocker Zeit auch noch für den Hamburger SV, den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo und in der Bundesliga beim 1. FSV Mainz 05 im Einsatz. In Mainz beendete er 2011 seine aktive Karriere und blieb als Trainer dem Fußballgeschäft erhalten. So war er unter anderem beim SV Waren und dem FC Mecklenburg Schwerin, mit dem ihm der Aufstieg in die Fußball-Oberliga gelang, als Chef-Trainer tätig. Zudem assistierte der Wahl-Rostocker kurzzeitig im Trainerstab des damaligen Zweitligisten Würzburger Kickers als Torwarttrainer.

„Mit Martin Pieckenhagen übernimmt jemand die sportliche Verantwortung, der den F. C. Hansa durch seine Zeit als Spieler sehr gut kennt. Aufgrund seiner regionalen Verwurzelung ist der Kontakt zwischen dem Verein und ihm nie abgerissen. Wir freuen uns, dass wir somit schnell zu einer für den Verein sehr guten Lösung für diesen Aufgabenbereich gekommen sind“, so der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Lemmer. Robert Marien, Vorstandsvorsitzender des F. C. Hansa Rostock: „In unseren Gesprächen haben wir schnell gespürt, dass Martin Pieckenhagen für diese Aufgabe brennt und genau weiß, was ihn beim F. C. Hansa Rostock erwartet. Martin ist ein sehr ehrgeiziger und zielstrebiger Mensch, der schon als Spieler nie die Verantwortung gescheut und sich immer voll und ganz der Sache gewidmet hat. Er kennt das Geschäft und hat klare Vorstellungen, wie die sportliche Zukunft des Vereins aussehen soll und wie er diese umsetzen möchte. Er gehörte bereits in der Vergangenheit stets zu den Kandidaten, mit denen wir uns intensiv beschäftigt haben, was den Entscheidungsfindungsprozess erheblich beschleunigt hat. Wir sind überzeugt davon, dass »Piecke« genau jetzt der richtige Mann ist, der dem F. C. Hansa Rostock in dieser Schlüsselposition weiterhelfen kann.“ Der Profimannschaft hat sich Martin Pieckenhagen bei der heutigen Nachmittagseinheit bereits persönlich vorgestellt.

Bildunterschrift: Jubiläumsspiel vom 3. September 2017, Fotos: Joachim Kloock