Archiv für das Schlagwort ‘Festung Dömitz

Europäische Nacht der Fledermäuse

Die „BAT-Night“ auf der Festung Dömitz

Bat-Night Festung Dömitz_Fledermausnetzfang Kasematte

Bat-Night Festung Dömitz, Foto: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

Seit Jahren ist die „Europäische BAT-Night“ ein beliebter Veranstaltungshöhepunkt des ausklingenden Sommers. Am Freitag, 22. September 2017, haben ab 18.00 Uhr alle Fledermausfreunde freien Eintritt auf die Festung Dömitz und in das Infozentrum des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V mit den Ausstellungen im Zeughaus und in der Kasematte Greif. Bis um ca. 22.30 Uhr dreht sich das erlebnisreiche Programm für Groß und Klein um Wissenswertes zu den heimischen Fledermäusen und deren Schutz. Abschließender Höhepunkt sind die Fledermauswanderung mit Rangern und Bat-Detektor sowie die von Fledermausexperten durchgeführte Fangaktion in den Festungskasematten.

Auf der Festung Dömitz konnten bisher acht der 17 in Mecklenburg-Vorpommern vorkommenden Fledermausarten festgestellt werden. Hier finden Fledermäuse ideale Winterquartiere vor, die nun im Spätsommer auf nächtlichen Schwärmflügen erkundet werden. Die Besucher der BAT-Night dürfen daher gespannt sein, ob den Fachleuten bei der diesjährigen Fangaktion z.B. Fransen-, Wasser-, Zwergfledermaus oder auch das Braune Langohr ins Netz gehen werden. Bevor diese dann wieder fliegen gelassen werden, werden sie nach Geschlecht, Gewicht und Größe untersucht. Bis dahin warten die Biosphärenreservats-Ranger mit einem Informationszelt zum Fledermausschutz, dem Bau von Fledermauskästen und einer Besichtigungen der Kasematte Drache mit Wissenswertem zu Fledermaus-Winterquartieren auf.

Um 19.00 Uhr können die Jüngeren einer Fledermaus-Geschichte lauschen und um 19.30 beginnt der Bildervortrag über „Die kleinen Jäger der Nacht“. Zur Fledermausnacht ist der Eintritt zum Festungshof frei und die Besucher sollten bitte festes Schuhwerk und Taschenlampen dabei haben. Weitere Informationen erhalten Sie beim Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe unter Telefon 038851-3020.

Advertisements

Neue Sonderausstellung im Infozentrum des UNESCO-Biosphärenreservates auf der Festung Dömitz

Flusslandschaft Elbe – Leben am Fluss

Fotoausstellung-Leben-am-Fluss_Unterwasserkamera-Lerch

Oliver Ulmer aus Bergedorf Foto: © LerchUlmer

13.5.2017 – Anlässlich des 5. BiosphäreElbeMarktes auf der Festung Dömitz wurde die neue Sonderausstellung „Flusslandschaft Elbe – Leben am Fluss“ im Infozentrum des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V eröffnet. Zahlreiche Festungsbesucher ließen sich am 30. April von den beiden Naturfotografen Thomas Lerch und Oliver Ulmer persönlich die beeindruckenden Aufnahmen zeigen und nutzen die Gelegenheit für interessante Gespräche. Das mehrjährige Fotoprojekt entstand in Zusammenarbeit mit den Schutzgebietsverwaltungen des länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe. Auf den großformatigen Motiven sind noch bis zum 8. Oktober 2017 vor allem herrliche Landschaften, wunderschöne Pflanzen, faszinierende Tiere aber auch Menschen entlang des Elbstroms zwischen Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern zu sehen. Die Sonderausstellung im Zeughaus kann zu den Öffnungszeiten der Festung Dömitz von Dienstag bis Freitag von 10.00 – 17.00 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen von 10.00 – 18.00 Uhr besucht werden (Bitte beachten Sie den Festungseintritt). Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe (Tel. 038851-3020).

5. BiosphäreElbeMarkt im Frühling 2017

5BEM-Doemitz_Ausstellung Im Grunde

„Im Grunde“ ist eine von drei Ausstellungen, Foto: Dirk Foitlänger

Bereits zum fünften Mal laden die Stadt Dömitz und das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe am Sonntag, 30. April, von 11.00 bis 17.00 Uhr zum länderübergreifenden „BiosphäreElbeMarkt – im Frühling“ auf die Festung Dömitz ein. Der Eintritt auf den Festungshof und in das Infozentrum des Biosphärenreservates mit seinen Ausstellungen ist kostenfrei.

Über 50 Marktstände und Mitmachangebote bietet der 5. BiosphäreElbeMarkt ab 11.00 Uhr auf dem Hof der größten Festungsanlage in Mecklenburg. Viele der kulinarischen Köstlichkeiten und regionalen Produkte, von Wurstwaren aus der Archeregion, Honig, Spanferkel über Kartoffelpuffern, Biopommes und -pilzen bis hin zu Filz- und Holzprodukten, werden von „Partnern des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe“ präsentiert und zwar länderübergreifend aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Das Markttreiben wird durch Mitmachaktionen für Groß und Klein Handwerkskunst sowie durch Führungen im Infozentrum des UNESCO-Biosphärenreservates, auf der Festung und rund um den Amphibienlehrpfad ergänzt. Schauen Sie eine Glaskünstlerin und einem Schmied über die Schulter, basteln Sie am Ökomobil mit Naturmaterialien, drehen Sie sich ein stabiles Seil, bauen Sie sich einen neuen Nistkasten mit den Rangern oder bemalen Sie sich einen schönen Tonbecher.

Der 5. BiosphäreElbeMarkt hat außerdem ein buntes kulturelles Programm zu bieten: Neben der Dömitzer DRK-Kita „Regenbogenland“, der Musikschule Fröhlich und der Funny Funkys mit der Kindergarde des Dömitzer Carneval Clubs DCC stehen auch die Trommelgruppe Castano Drums, die Tanzschule Müller, De Plattdütsche Verein to Rehna e.V. sowie die Alba Blues Band auf der überdachten Freilichtbühne. Um 14.00 Uhr findet die Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Flusslandschaft Elbe – Leben am Fluss“ der beiden Fotografen Lerch und Ulmer im Zeughaus statt: Wunderschöne Bilder der Elbe, verpackt in einer 20-minütigen Multivisionshow mit anschließender Ausstellungsführung. Und achten Sie auf das sehenswerte „Zugbrückenkommando“ – dank der Unterstützung des Förderkreis Festung Dömitze.V. findest es wieder um 12.00 und 14.30 Uhr statt. Weitere Informationen und den genauen Programmablauf erhalten Sie beim Biosphärenreservatsamt (Tel. 03551-3020) oder unter www.elbetal-mv.de .

Veranstaltungen im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee und UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V

Donnerstag, 26.01.2017, 19.00 Uhr

„Von der Ostsee bis an den Pazifik“ – Mit dem Auto von Mecklenburg-Vorpommern bis nach Fernost. Ein Bildervortrag von Florian Nessler (Fotograf der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen). Um von der Ostsee bis an den über 10.000 km entfernten Pazifik zu gelangen, ging die Tour durch Polen, Weißrussland, Russland, Mongolei und China.

Veranstalter: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, Treff/Ort: Medienraum, Am Elbberg 8-9, 19258 Boizenburg-Vier, Infos: Tel. 038851-3020, http://www.elbetal-mv.de 

Zeughaus auf der Festung Dömitz, Foto: D. Foitlänger

Zeughaus auf der Festung Dömitz, Foto: D. Foitlänger

Informationszentrum des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V auf der Festung Dömitz

Auf der Festung Dömitz laden Sie zwei Ausstellungen und eine Sonderausstellung im Informationszentrum für das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V herzlich ein:

  • „Mensch und Biosphäre – gestern, heute, morgen“ im ehemaligen Zeughaus
  • „Im Grunde – Die Erde liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!“ in der Kasematte der neu sanierten Bastion Greif
  • Sonderausstellung „Der Weg der Vögel“ von der Illustratorin und Grafikerin Dörte Hengevoß

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag und Feiertag:  12.00 – 16.00 Uhr., Ort: Festung Dömitz, Auf der Festung 3, 19303 Dömitz, Infos: Tel. 038851-3020, http://www.elbetal-mv.de

Februar 2017

Mittwoch, 01.02., 19.30 Uhr

Lesung „Schräge Vögel“

Viele heimische Vogelarten tragen bizarr klingende Namen wie Rohrdommel, Ziegenmelker, Neuntöter oder Wendehals und sind weithin unbekannt. Doch auch scheinbar wohlbekannte Vögel wie Zaunkönig, Star oder Nachtigall überraschen mit erstaunlichen Aspekten. Der Ornithologe und Vogelstimmen-Imitator Dr. Uwe Westphal stellt einige der „schrägen Vögel“ bei einer Lesung aus seinem gleichnamigen Buch vor.

Veranstalter: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, Referent: Dr. Uwe Westphal (www.westphal-naturerleben.de) Treff/Ort: Medienraum PAHLHUUS,19246  Zarrentin am Schaalsee, Infos: Tel. 038851-3020, http://www.schaalsee.de

Sonntag, 12.02., 13.00 Uhr

Wintergäste im Elbetal – Deichwanderung mit dem Ranger

Beobachtungen der nordischen Wintergäste entlang der Elbe. Im Anschluss ergründen Sie „Das Geheimnis der Zugvögel“ in der Sonderausstellung des Informationszentrums des Biosphärenreservates auf der Festung.

Veranstalter: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, Treff/Ort: Parkplatz Festung Dömitz:, Infos: Tel. 038851-3020, http://www.elbetal-mv.de

Mittwoch, 15.02., 19.00 – 21.00 Uhr

Vortrag „Die Macht der Emotionen“

Veranstalter: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, Referent Herr Sohst, Ort/Treffpunkt: Medienraum PAHLHUUS, 19246 Zarrentin am Schaalsee,, Infos: Tel. 038851-3020, http://www.schaalsee.de

Sonntag,19.02., 10.00 -13.00 Uhr

„Das Biosphärenreservat im Winterkleid“

Winterwanderung unter Leitung eines Rangers  um den Mechower See.

Veranstalter: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, Treff/Ort: Grenzhus, Neubauernweg 1, 19127 Schlagsdorf, Infos: Tel. 038851-3020, http://www.schaalsee.de

Zwei Ausstellungen im Informationszentrum auf der Festung Dömitz

Zeughaus auf der Festung Dömitz, Foto: D. Foitlänger

Zeughaus auf der Festung Dömitz, Foto: D. Foitlänger

Auf der Festung Dömitz laden zwei Ausstellungen im Informationszentrum für das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V Sie herzlich ein:

„Mensch und Biosphäre – gestern, heute, morgen im ehemaligen Zeughaus und „Im Grunde – Die Erde liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!“ in der Kasematte der neu sanierten Bastion Greif. Neu ab dem  7. April ist die Sonderausstellung des Freundeskreises freilebender Wölfe e. V. zum Thema „Wölfe in Deutschland“ im Zeughaus des Infozentrums, die noch bis Oktober 2016 zu sehen sein wird.

Öffnungszeiten: bis zum 30. April: Dienstag – Sonntag und Feiertag:  12:00 – 16:00 Uhr, vom 1. Mai bis 3. Oktober: Dienstag – Freitag: 09:00 – 17:00 Uhr (in den Sommerferien auch montags!), Samstag, Sonntag und Feiertag: 10:00 – 18:00 Uhr.

Ort: Festung Dömitz, Auf der Festung 3, 19303 Dömitz, Tel. 038847-624840, http://www.elbetal-mv.de.

„Mit dem Ranger von der Festung in die Wische“: Anradeln im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V

Blick von der Festung Dömitz - die Dömitzer Elbaue im Frühling, Foto: Archiv BRA

Blick von der Festung Dömitz – die Dömitzer Elbaue im Frühling, Foto: Archiv BRA

[Dömitz] Die Radelsaison zum Frühlingsbeginn im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V wird am Samstag, 2. Mai 2015, mit der Radtour „Mit dem Ranger von der Festung in die Wische“eröffnet. Ranger Bernd Niebelschütz vom Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe erwartet die Besucher um 10:00 Uhr auf dem Parkplatz vor der Festung Dömitz. Bei gutem Wetter und mit etwas Glück sind aus dem Festungsgraben schon die Rufe der Laubfrösche und Rotbauchunken zu hören.

Die Deichroute führt von der Festungsstadt auf dem Elberadweg flussaufwärts zum „Dreiländereck“ an der brandenburgischen Grenze und weiter in die ebene Wische zwischen Lenzen und Klein Schmölen. Während der Radtour können die Teilnehmer verschiedene artenreiche Lebensräume der frühlingshaften Flusslandschaft Elbe mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt kennen lernen, ebenso wie interessantes zur Kulturgeschichtliche des großen Stroms und seiner Nebenflüsse. Zum Abschluss wird die Radtour gegen 13.30 Uhr am Ausgangspunkt enden, passend für einen Mittagsimbiss bzw. eine Kaffeepause beim „3. BiosphäreElbeMarkt“ auf der Festung Dömitz. Dort besteht dann auch die Gelegenheit zum Besuch der neu eröffneten Biosphärenreservats-Ausstellung „Im Grunde“ in den Kasematten Greif oder zu einem Rundgang um die Festung auf dem Amphibienlehrpfad. Weitere Infos erhalten Sie beim Biosphärenreservatsamt (Tel. 038847-624840).

Die Erde liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf

Erweiterung des Besucherinformationszentrums des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern mit der Ausstellung „Im Grunde“ auf der Festung Dömitz

„Mit dieser zusätzlichen Ausstellung „Im Grunde“ können Besucherinnen und Besucher ab dem 2. Mai täglich in den Kasematten der Bastion Greif auf 400 qm eine herausragende, hoch moderne und attraktive Ausstellung zum Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe erleben. Die Präsentation ist Bestandteil des Informationszentrums auf der Festung Dömitz und dient u.a. auch als „Zugpferd“ und zentrale Anlaufstelle im Kontext einer nachhaltigen Regionalentwicklung mit einem sanften Tourismus als Wertschöpfungsfaktor in der Region“, so ist sich Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, sicher. Er dankt allen Unterstützern, die zum Gelingen des Vorhabens in Höhe von 1,97 Mio. Euro beigetragen haben: Es konnten Fördermittel zur Erhaltung kulturhistorischer Bausubstanz aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) eingeworben werden, die Stadt Dömitz und das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV stellten Anteile, und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit Sitz in Osnabrück unterstützte das Vorhaben maßgeblich. Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der DBU, betont die Bedeutung von innovativen Ausstellungen im Rahmen der Sensibilisierung und Besucherinformation für den Naturschutz. „Wenn wir breite Zielgruppen für den Naturschutz gewinnen möchten, müssen wir geeignete Kommunikationswege nutzen, um die Idee der Schutzgebiete zu transportieren. Die Biosphären-reservate Schaalsee und Flusslandschaft Elbe gehören aufgrund ihrer Vielfältigkeit und ihres hohen Erlebnis- und Erholungswertes zu den bedeutendsten Landschaftsräumen Deutschlands. Für die DBU ist es daher besonders wichtig, Menschen für die heimische Natur zu begeistern sowie Verständnis und Verantwortungsbewusstsein für die Natur zu fördern. Vor allem den in Städten lebenden Kindern und Jugendlichen möchten wir wieder ursprüngliche und positive Erfahrungen in der Natur ermöglichen. Gern hat die DBU deshalb auch gerade in Mecklenburg-Vorpommern acht Flächen mit rund 13.400 Hektar für den Naturschutz als Nationales Naturerbe gesichert.“

Der Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim, Rolf Christiansen, lobt „die Einzigartigkeit und moderne Ausstattung sowie die gelungene Umsetzung dieser Ausstellung. Als Mitglied der Metropolregion Hamburg wünsche ich mir, diesen Anlaufpunkt noch gewinnbringender für die Region im Dreiländereck MV, Brandenburg und Niedersachsen zu nutzen“, so Christiansen weiter. „Westmecklenburg ist in der Metropolregion nicht nur Wirtschaftsraum, sondern hat mit seinen besonderen Naturräumen, den zwei UNSECO Biosphärenreservaten im Landkreis, auch einen einzigartigen Erholungsraum zu bieten.“ Gerhard Hampel, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Dömitz, ist glücklich über eine weitere Attraktion für die Festung Dömitz. Dieses Jahr feiert die größte Festungsanlage Mecklenburgs ihr 450-jähriges Bestehen. Bereits jetzt beeindruckt die historische Festung Dömitz mit ihrer fünfeckigen Grundform, den Bastionen und Kasemattengewölben sowie den zehn Meter hohen Mauern aus Backstein. Der Leiter des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe, Klaus Jarmatz, freut sich über ein weiteres Highlight am „Biosphärenband Schaalsee-Elbe“. „Das Biosphärenband bietet mit einer Kette von insgesamt vier Informationszentren wesentliche Anlaufpunkte der Besucherinformation. Das Informationszentrum in der Festung Dömitz bildet dabei den südlichsten Anlaufpunkt. „Seitdem im Frühjahr 2013 die Ausstellung ‚Mensch und Biosphäre – gestern, heute, morgen‘ im Zeughaus eröffnet wurde, haben wir hier schon über 35.000 Besucher begrüßen dürfen. Mit Abschluss der Sanierungsarbeiten der Bastion Greif wird nun – nach nur knapp zweijähriger Planungs- und Bauzeit – das Besucherinformationszentrum mit dieser innovativen Ausstellung -Im Grunde- erweitert“.

„Das Besondere der neuen Ausstellung ist die Kombination einer hochmodernen, multimedialen Ausstellungstechnik mit der besonderen Atmosphäre der unterirdischen Kasematten. Und auch inhaltlich ist die Kombination das Besondere: Es geht um die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Boden. Spielerisch und emotional aufbereitet werden weniger Antworten gegeben, sondern mehr tiefgründige Fragen gestellt“, so ergänzt Anke Hollerbach als zuständige Projektbetreuerin seitens des Biosphärenreservatsamtes. „Besonders Kinder sind eingeladen, diese Kasematten und die Ausstellung mittels Bauhelm und Taschenlampe zu erkunden – denn es gibt dort weit mehr als nur Schatzkisten zu finden…“ Die Ausstellung ist ab dem 2. Mai für Besucherinnen und Besucher täglich von 9 Uhr (wochentags) bzw. ab 10 Uhr an den Wochenenden und Feiertagen geöffnet. Zusätzlich startet am 2. Mai. wieder der BiosphäreElbeMarkt auf der Festung Dömitz ab 10 Uhr. Der Eintritt auf das Festungsgelände sowie in die Ausstellungen im Zeughaus „Mensch und Biosphäre – gestern, heute, morgen“ und „Im Grunde“ in den Kasematten ist an diesem Tage kostenfrei.