Archiv für das Schlagwort ‘F. C. Hansa Rostock

Mannschaftsfoto des F. C. Hansa Rostock der Saison 2017/2018

Mannschaft des F. C. Hansa Rostock 2017/2018, Foto: Joachim Kloock

Hinten von links: Arzt Dr. Holger Strubelt, Physiotherapeut Tobias Hamann, Soufian Benyamina, Mike Owusu, Tommy Grupe, Oliver Hüsing, Tim Väyrynen, Joshua Nadeau, Menelik Chaka Ngu’Ewodo, Torwarttrainer Stefan Karow, Athletiktrainer Björn Bornholdt.

Mitte von links: Ärztin Christine Kühn, Physiotherapeut Jakob Kühn, Physiotherapeut Frank Scheller, Zeugwart Andreas Thiem, Marcel Ziemer, Amaury Bischoff, Julian Riedel, Jeff-Denis Fehr, Mounir Bouziane, Vladimir Rankovic, Johannes Berger, Arzt Dr. Frank Bartel, Co-Trainer Uwe Ehlers, Cheftrainer Pavel Dotchev.

Vorn von links: Jakob Gesien, Christopher Quiring, Stefan Wannenwetsch, Fabian Holthaus, Kai Eisele, Luis Zwick, Eric Gründemann, Philipp Puls, Willi Evseev, Bryan Henning, Harry Föll, Lukas Scherff.

Foto: Joachim Kloock

Fan- und Familientag beim F. C. Hansa Rostock

Spiel zwischen den Profis und der Fan-Mannschaft 11:7 (7:2)

25.6.2017 – Rund 6.000 Fans begeisterten sich an dem vielseitigen Angebot, welches der Fußballklub für seine Anhänger und Gästen parat hielt. Das reichte von der Vorstellung des neuen Teams über Autogrammstunde, außergewöhnliche Spielemöglichkeiten für Kinder, einem leckeren Speise- und Getränkeangebot bis hin zum Höhepunkt – dem Match zwischen den Profis und einer Fan-Mannschaft, für die der Cheftrainer Pavel Dotchev mit auf dem Rasen stand. Das lädierte Grün wanderte nach dem Schlusspfiff im Rahmen der Aktion „Abgrasen 2017“ in so manche Tasche und wird garantiert ein besonderes Andenken an das Ostseestadion für jeden Fan sein.

Digitale Bandenwerbung künftig auch im Ostseestadion: F. C. Hansa Rostock schließt Kooperation mit SportLED

2017-06-21_LED-Banden

LED-Banden, Quelle: F. C. Hansa Rostock

21.6.2017 (Quelle F. C. Hansa Rostock) – Der F. C. Hansa Rostock wird ab der kommenden Saison 2017/2018 bei seiner Bandenwerbung auf moderne Technik setzen. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Unternehmen „SportLED Solution Provider“ wird die Kogge künftig bei allen Heimspielen im Ostseestadion digitale Bandenwerbung im Einsatz haben. Durch die Umstellung der bislang statischen Werbebanden auf LED-Banden wird sich der F. C. Hansa Rostock im Bereich seiner Stadionvermarktung damit deutlich professionalisieren. Die digitalen LED-Banden werden eine Gesamtlänge von rund 240 Metern einnehmen und vor der Nord-, West- und Süd-Tribüne und damit in den TV-relevanten Bereichen des Ostseestadions positioniert sein. „Nach langer Vorbereitung und Vorarbeit freuen wir uns, die Umstellung auf die digitale Bandenwerbung nun endlich umsetzen zu können. Mit SportLED haben wir dafür den idealen Partner gefunden. Mit der Einführung der LED-Banden heben wir unsere Stadionvermarktung auf ein deutlich höheres Level, werden künftig viel flexibler sein und können unseren Sponsoren einen größeren Mehrwert bieten. Erste Sponsoren haben sich bereits für die neue Werbeplattform entschieden. Wir sind davon überzeugt, dass sich die entsprechenden Investitionen auszahlen werden. Im Bereich der Bandenwerbung wird sich durch die Einführung der LED-Technik das Vermarktungspotential künftig um ca. 70 Prozent erhöhen“, so Robert Marien, Vorstandsvorsitzender F. C. Hansa Rostock.

Den Partnern des F.C. Hansa Rostock werden die LED-Werbebanden bereits im Rahmen einer Sponsorenveranstaltung vorab präsentiert und am 17. Juli beim Testspiel des F.C. Hansa gegen den VfL Wolfsburg dann erstmals öffentlich zu sehen sein.  „Zum einen freuen wir uns sehr, dass wir anhand der LED-Bande die Qualität der Werbebotschaften für unsere TV-relevanten Partner deutlich verbessern werden. Zum anderen bietet uns die LED-Bande die Möglichkeit, durch eine separate Vermarktung vor dem Spiel, in der Halbzeit sowie nach dem Spiel ein neues Partnerklientel anzusprechen und auf diesem Wege die Vermarktungserlöse zu steigern“, so Martin Skrodzki, Associate Director bei Infront Germany in Rostock, dem Vermarktungspartner des F. C. Hansa Rostock. Nach dem VfL Osnabrück, dem Chemnitzer FC und Rot-Weiß Erfurt ist der F. C. Hansa Rostock der vierte Verein in der 3. Liga, der zusammen mit SportLED die innovative Technik in seinem Stadion einsetzt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem F. C. Hansa Rostock. Mit dieser Zusammenarbeit setzen wir unsere Expansion in Deutschland fort und sind davon überzeugt, dass noch weitere Vereine folgen werden“, so Rob Been, Inhaber und CEO SportLED.

Über SportLED Solution Provider: SportLED wurde 2008 in Amsterdam gegründet. Mit 25 Mitarbeitern und 18 eigenen LED-Banden ist SportLED einer der größten LED-Dienstleister in Europa.

F. C. Hansa Rostock Juni 2017: Die neuen, jungen Wilden beim Trainingsauftakt im Ostseestadion

Pavel Dotchev beginnt die Vorbereitung mit 25 Spielern

19.6.2017 – Für die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev ging es nicht wie in den Vorjahren im Volksstadion zur Sache – der Rasenplatz im Rostocker Ostseestadion war der Schauplatz des Trainingsauftakts und wird auch am Dienstag vom Profiteam des FCH genutzt, bevor er im Juli dann komplett erneuert wird. Zu Beginn der ersten Dotchev-Einheit sollten die Jungs erst einmal ankommen und sich an einander gewöhnen. Der Ball blieb zunächst an der Seite liegen – eine 35-minütige Laufeinheit stand auf dem Programm, die Marcel Ziemer allerdings aufgrund von muskulären Problemen in der Wade vorzeitig abbrechen musste. Die anschließende Dehnung komplettierte die ausgiebige Erwärmung. Danach ging es dann mit dem Ball am Fuß weiter und die Feldspieler, bei denen auch die Hansa-Nachwuchstalente Johann Berger und Jakob Gesien sowie die beiden Rückkehrer Lukas Scherff und Florian Esdorf (waren an den FC Schönberg ausgeliehen) mitmischten, arbeiteten in zwei Gruppen gegen den Ball. Die Torhüter, die durch Nachwuchskeeper Philipp Puls ergänzt wurden, ackerten derweil mit Torwarttrainer Stefan Karow vor der Südtribüne.

Mit der darauffolgenden Spielform stieg dann auch die Intensität weiter und zwei Mannschaften holten sich in 2 x 15 min die ersten Körner für die kommende Spielzeit. Die gut besuchte Westtribüne bekam so die ersten Treffer der Neuzugänge Bouziane und Chaka Ngu‘ Ewodo zu sehen. Jedoch auch eine unglückliche Szene: Probespieler Jesse Weippert verletzte sich am Oberschenkel. Ob er sein Probetraining nochmal aufnehmen kann, steht noch nicht fest. Den freien Platz des Rechtsverteidigers nahm in der Folge der Cheftrainer persönlich ein, zeigte sich nach dem Training aber selbstkritisch: „Ich hatte die falschen Schuhe an“. Doch damit war der erste Arbeitstag an Bord der Kogge noch nicht beendet. Athletiktrainer Björn Bornholdt übernahm und erweiterte die Trainingseinheit um eine Viertelstunde mit Stabilisations-Übungen.

Neu an Bord: Julian Riedel (Erzgebirge Aue), Menelik Chaka Ngu‘ Ewodo (TSV 1860 München), Kai Eisele (SC FreiburgII), Mounir Bouziane (1. FSV Mainz 05 II), Bryan Henning (Hertha BSC II), Willi Evseev (1. FC Nürnberg), Vladimir Rankovic (Hannover 96 II), Luis Zwick (Dundee United), Eric Gründemann (Eintracht Frankfurt U19, Vertragsunterzeichnung am Dienstag) Zur Probe: Jesse Weippert (VfB Stuttgart II)

Bild 01: Die bisherigen Neuzugänge des F. C. Hansa Rostock für die Saison 2017/18, Foto: Joachim Kloock

Bild 02: Seit Montag gehören Verteidiger Vladimir Rankovic, Keeper Luis Zwick, Mittelfeldspieler Willi Evseev und Torwart Eric Gründemann zur Kogge, Foto: Joachim Kloock

 

 

Rückblick 20. 5. 2007: Der F. C. Hansa Rostock ist wieder ganz oben

Der F. C. Hansa Rostock hat die Rückkehr in die Bundesliga aus eigener Kraft geschafft, gegen die SpVgg Unterhaching gelingt ein 3:1 (2:1) Erfolg.

Im ausverkauften Ostseestadion kann Trainer Frank Pagelsdorf seine Bestbesetzung aufbieten, nachdem auch Enrico Kern einen letzten Belastungstest vor dem Spiel erfolgreich bestanden hat. Zudem stehen im Vergleich zur Vorwoche in München auch wieder Abwehrchef Gledson (nach abgesessener Gelb-Sperre) und Kapitän Stefan Beinlich (nach überstandener Angina) in der Startelf. „Nie mehr, nie mehr, Zweite Liga“, klingt es aus 30.000 Kehlen, als beide Mannschaften den Rasen betreten – die Hanseaten dabei in den gelben Siegertrikots vom Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag in München. Bereits nach drei Minuten gibt es eine Dreifach-Chance für den F. C. Hansa. Doch Rydlewicz, Yelen und Cetkovic scheitern nacheinander knapp. Vier Minuten später allerdings gelingt den Rostockern durch einen sensationellen Treffer die frühe Führung: Direkt vor den Trainerbänken, rund 60 Meter vom Hachinger Gehäuse entfernt, legt sich Zafer Yelen den Ball zum Freistoß zurecht. Er zieht ihn weit in den Strafraum, wo er ohne weitere Berührung rund acht Meter vor der Torlinie tückisch aufsetzt und unhaltbar im Dreiangel einschlägt!

„Zieht den Bayern die Lederhosen aus“, intoniert das Stadion und bricht zehn weitere Minuten später in noch größeren Jubel aus. Mit einem Pass in die Tiefe von Rydlwicz wird Cetkovic rechts in den Strafraum geschickt, von wo Gäste-Torhüter Herrwagen mit einer Hereingabe rechnet. Doch Cetkovic sieht das offene kurze Eck und schießt zum umjubelten 2:0 ein! „Hier regiert der FCH“, schallt es nun durchs Ostseestadion, doch die große Begeisterung erhält schon bald einen kleinen Dämpfer. Die Unterhachinger führen einen Freistoß in Höhe der Mittellinie schnell aus und Feldhahn nutzt die Verwirrung in der Hansa-Hintermannschaft zum 2:1 Anschlusstreffer. Nur eine Minute später hat der freistehende Rydlewicz die große Chance, den alten Abstand wieder herzustellen. Doch sein Flachschuss streicht am linken Pfosten vorbei (23.). Und als Rahn einen genau getimten Steilpass auf Yelen spielt, kann Heerwagen dessen Schuss per Fußabwehr gerade noch zur Ecke lenken (30.). So geht es mit der 2:1 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bläst die SpVgg Unterhaching mit zwei frischen Kräften zur Aufholjagd. Und Schober muss sein ganzes Können aufbieten, um einen Omodiagbe-Kopfball aus dem Dreieck zu fischen (53.). Fast im Gegenzug zieht Rahn aus 25 Metern Torentfernung ab, doch sein Flachschuss geht rechts am Tor vorbei (54.). Ein 20-Meter-Freistoß von Yelen verfehlt das Ziel sogar nur um wenige Zentimeter (67.). Auf der Gegenseite bieten sich Lechleiter (68.) und Kolomaznik (71.) gute Konterchancen, doch beide verziehen im Abschluss. Auch Frank Pagelsdorf hat inzwischen zwei frische Spieler eingewechselt, von denen einer gleich das mögliche 3:1 auf dem Fuß hat. Doch Shapourzadeh trifft nur das rechte Außennetz (73.). Und einen Heber von Kern kann Torhüter Heerwagen noch abfangen (74.). Dann beginnt die Schlussviertelstunde und die Bange Frage: Die Führung über die Zeit retten oder das erlösende dritte Tor erzwingen? Sie beantwortet sich schließlich fünf Minuten vor dem Ende, als dem F. C. Hansa ein weiterer Freistoß zugesprochen wird. Rahn nimmt Maß, viesiert diesmal das kurze Eck an und trifft genau ins Dreiangel!!!. Nun hält es keinen der 30.000 Fans mehr auf den Sitzen. Und um 15.49 Uhr ist die Rückkehr in die Bundesliga perfekt!!!!!!!!!!

Torfolge: 1:0 Yelen (7.), 2:0 Cetkovic (17.), 2:1 Feldhahn (22.), 3:1 Rahn (85.)

F. C. Hansa Rostock: Schober – Langen, Sebastian, Gledson, Stein – Beinlich (64. Bülow) – Rydlewicz (58. Shapourzadeh), Rahn – Yelen – Kern, Cetkovic (88. Schied).

Pavel Dotchev ist neuer Cheftrainer des F. C. Hansa Rostock

Der Vorstand des F. C. Hansa Rostock hat in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat Pavel Dotchev als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 51-jährige Fußballlehrer hat am gestrigen Donnerstagabend einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschrieben.„Mit Pavel Dotchev haben wir einen sehr gut vernetzten Trainer mit großer Dritt- sowie Zweitligaerfahrung gewinnen können. Auf mehreren langjährigen Stationen hat er nachhaltige Arbeit geleistet. Dabei gelang ihm auch bereits zweimal der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Damit passt er perfekt in unser Anforderungsprofil und zu den damit verbundenen ehrgeizigen Zielen“, so Sportvorstand René Schneider. In der vergangenen Spielzeit belegte Pavel Dotchev mit dem FC Erzgebirge Aue in der 3. Liga den zweiten Platz und schaffte damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Zuvor war er unter anderem mehrere Spielzeiten Cheftrainer beim FC Rot-Weiß Erfurt, dem SC Preußen Münster und dem SC Paderborn, mit dem ihm 2005 ebenfalls der Aufstieg in die 2.Bundesliga gelang. Im Jahr 2013 erreichte Dotchev mit dem SC Preußen Münster den vierten Tabellenplatz und verpasste damit den Zweitligaaufstieg nur knapp. Der Deutsch-Bulgare hat sich bereits am Donnerstagabend mit dem Trainerteam getroffen und wird nun sofort in die Kaderplanung für die kommende Spielzeit einsteigen, um in Zusammenarbeit mit dem Sportvorstand die Mannschaft für die nächste Saison zusammenzustellen. (Quelle: F. C. Hansa Rostock)

F. C. Hansa Rostock – SV Wehen Wiesbaden 1:3

Die gesamte Fotogalerie hier https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/?preview_id=34323&preview_nonce=342646e242

FCH – Marcel Schuhen – Christian Dorda, Marcus Hoffmann, Joshua Nadeau, Maximilian Ahlschwede  – Tobias Jänicke, Dennis Erdmann, Amaury Bischoff, Christopher Quiring  – Stephan Andrist, Marcel Ziemer.

SV Wehen Wiesbaden – Markus Kolke – Sascha Mockenhaupt, Patrick Funk (90. Evans Owusu Nyarko), Philipp Sven Müller (57. Jules Schwandorf), Manuel Schäffler – Patrick Mayer (70. Patrick Breitkreuz), Vladimir Kovac, Niklas Dams, Marc Lorenz – Alf Mintzel, Kevin Pezzoni.

Tore – 1:0 Stephan Andrist (9.), 1:1 Patrick Funk (82.), 1:2 Manuel Schäffler (89.), 1:3 Patrick Breitkreuz (90.).

Schiedsrichter – Benjamin Bläser – Mitja Stegemann, Niklas Dardenne

Zuschauer – 10.700