Archiv für das Schlagwort ‘F. C. Hansa Rostock

Rückblick 20. 5. 2007: Der F. C. Hansa Rostock ist wieder ganz oben

Der F. C. Hansa Rostock hat die Rückkehr in die Bundesliga aus eigener Kraft geschafft, gegen die SpVgg Unterhaching gelingt ein 3:1 (2:1) Erfolg.

Im ausverkauften Ostseestadion kann Trainer Frank Pagelsdorf seine Bestbesetzung aufbieten, nachdem auch Enrico Kern einen letzten Belastungstest vor dem Spiel erfolgreich bestanden hat. Zudem stehen im Vergleich zur Vorwoche in München auch wieder Abwehrchef Gledson (nach abgesessener Gelb-Sperre) und Kapitän Stefan Beinlich (nach überstandener Angina) in der Startelf. „Nie mehr, nie mehr, Zweite Liga“, klingt es aus 30.000 Kehlen, als beide Mannschaften den Rasen betreten – die Hanseaten dabei in den gelben Siegertrikots vom Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag in München. Bereits nach drei Minuten gibt es eine Dreifach-Chance für den F. C. Hansa. Doch Rydlewicz, Yelen und Cetkovic scheitern nacheinander knapp. Vier Minuten später allerdings gelingt den Rostockern durch einen sensationellen Treffer die frühe Führung: Direkt vor den Trainerbänken, rund 60 Meter vom Hachinger Gehäuse entfernt, legt sich Zafer Yelen den Ball zum Freistoß zurecht. Er zieht ihn weit in den Strafraum, wo er ohne weitere Berührung rund acht Meter vor der Torlinie tückisch aufsetzt und unhaltbar im Dreiangel einschlägt!

„Zieht den Bayern die Lederhosen aus“, intoniert das Stadion und bricht zehn weitere Minuten später in noch größeren Jubel aus. Mit einem Pass in die Tiefe von Rydlwicz wird Cetkovic rechts in den Strafraum geschickt, von wo Gäste-Torhüter Herrwagen mit einer Hereingabe rechnet. Doch Cetkovic sieht das offene kurze Eck und schießt zum umjubelten 2:0 ein! „Hier regiert der FCH“, schallt es nun durchs Ostseestadion, doch die große Begeisterung erhält schon bald einen kleinen Dämpfer. Die Unterhachinger führen einen Freistoß in Höhe der Mittellinie schnell aus und Feldhahn nutzt die Verwirrung in der Hansa-Hintermannschaft zum 2:1 Anschlusstreffer. Nur eine Minute später hat der freistehende Rydlewicz die große Chance, den alten Abstand wieder herzustellen. Doch sein Flachschuss streicht am linken Pfosten vorbei (23.). Und als Rahn einen genau getimten Steilpass auf Yelen spielt, kann Heerwagen dessen Schuss per Fußabwehr gerade noch zur Ecke lenken (30.). So geht es mit der 2:1 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bläst die SpVgg Unterhaching mit zwei frischen Kräften zur Aufholjagd. Und Schober muss sein ganzes Können aufbieten, um einen Omodiagbe-Kopfball aus dem Dreieck zu fischen (53.). Fast im Gegenzug zieht Rahn aus 25 Metern Torentfernung ab, doch sein Flachschuss geht rechts am Tor vorbei (54.). Ein 20-Meter-Freistoß von Yelen verfehlt das Ziel sogar nur um wenige Zentimeter (67.). Auf der Gegenseite bieten sich Lechleiter (68.) und Kolomaznik (71.) gute Konterchancen, doch beide verziehen im Abschluss. Auch Frank Pagelsdorf hat inzwischen zwei frische Spieler eingewechselt, von denen einer gleich das mögliche 3:1 auf dem Fuß hat. Doch Shapourzadeh trifft nur das rechte Außennetz (73.). Und einen Heber von Kern kann Torhüter Heerwagen noch abfangen (74.). Dann beginnt die Schlussviertelstunde und die Bange Frage: Die Führung über die Zeit retten oder das erlösende dritte Tor erzwingen? Sie beantwortet sich schließlich fünf Minuten vor dem Ende, als dem F. C. Hansa ein weiterer Freistoß zugesprochen wird. Rahn nimmt Maß, viesiert diesmal das kurze Eck an und trifft genau ins Dreiangel!!!. Nun hält es keinen der 30.000 Fans mehr auf den Sitzen. Und um 15.49 Uhr ist die Rückkehr in die Bundesliga perfekt!!!!!!!!!!

Torfolge: 1:0 Yelen (7.), 2:0 Cetkovic (17.), 2:1 Feldhahn (22.), 3:1 Rahn (85.)

F. C. Hansa Rostock: Schober – Langen, Sebastian, Gledson, Stein – Beinlich (64. Bülow) – Rydlewicz (58. Shapourzadeh), Rahn – Yelen – Kern, Cetkovic (88. Schied).

Pavel Dotchev ist neuer Cheftrainer des F. C. Hansa Rostock

Der Vorstand des F. C. Hansa Rostock hat in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat Pavel Dotchev als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 51-jährige Fußballlehrer hat am gestrigen Donnerstagabend einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschrieben.„Mit Pavel Dotchev haben wir einen sehr gut vernetzten Trainer mit großer Dritt- sowie Zweitligaerfahrung gewinnen können. Auf mehreren langjährigen Stationen hat er nachhaltige Arbeit geleistet. Dabei gelang ihm auch bereits zweimal der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Damit passt er perfekt in unser Anforderungsprofil und zu den damit verbundenen ehrgeizigen Zielen“, so Sportvorstand René Schneider. In der vergangenen Spielzeit belegte Pavel Dotchev mit dem FC Erzgebirge Aue in der 3. Liga den zweiten Platz und schaffte damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Zuvor war er unter anderem mehrere Spielzeiten Cheftrainer beim FC Rot-Weiß Erfurt, dem SC Preußen Münster und dem SC Paderborn, mit dem ihm 2005 ebenfalls der Aufstieg in die 2.Bundesliga gelang. Im Jahr 2013 erreichte Dotchev mit dem SC Preußen Münster den vierten Tabellenplatz und verpasste damit den Zweitligaaufstieg nur knapp. Der Deutsch-Bulgare hat sich bereits am Donnerstagabend mit dem Trainerteam getroffen und wird nun sofort in die Kaderplanung für die kommende Spielzeit einsteigen, um in Zusammenarbeit mit dem Sportvorstand die Mannschaft für die nächste Saison zusammenzustellen. (Quelle: F. C. Hansa Rostock)

F. C. Hansa Rostock – SV Wehen Wiesbaden 1:3

Die gesamte Fotogalerie hier https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/?preview_id=34323&preview_nonce=342646e242

FCH – Marcel Schuhen – Christian Dorda, Marcus Hoffmann, Joshua Nadeau, Maximilian Ahlschwede  – Tobias Jänicke, Dennis Erdmann, Amaury Bischoff, Christopher Quiring  – Stephan Andrist, Marcel Ziemer.

SV Wehen Wiesbaden – Markus Kolke – Sascha Mockenhaupt, Patrick Funk (90. Evans Owusu Nyarko), Philipp Sven Müller (57. Jules Schwandorf), Manuel Schäffler – Patrick Mayer (70. Patrick Breitkreuz), Vladimir Kovac, Niklas Dams, Marc Lorenz – Alf Mintzel, Kevin Pezzoni.

Tore – 1:0 Stephan Andrist (9.), 1:1 Patrick Funk (82.), 1:2 Manuel Schäffler (89.), 1:3 Patrick Breitkreuz (90.).

Schiedsrichter – Benjamin Bläser – Mitja Stegemann, Niklas Dardenne

Zuschauer – 10.700

F. C. Hansa Rostock – 1. FC Magdeburg 1:1

Weitere Fotos hier https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/

FCH – Marcel Schuhen – Christian Dorda, Marcus Hoffmann, Matthias Henn, Maximilian Ahlschwede  – Tobias Jänicke, Dennis Erdmann, Michael Gardawski (66. Amaury Bischoff), Christopher Quiring (75. Fabian Holthaus), – Stephan Andrist, Marcel Ziemer (59. Tim Väyrynen).

FC Magdeburg – Leopold Zingerle – Christopher Handtke, Jan Löhmannsröben, Steffen Puttkammer, Nico Hammann – Christian Beck (Julius Düker), Tobias Schwede, Nils Butzen (90. + 1 A. Razeek), M. Sowislo – Michael Niemeyer, Tarek Chahed (83. Felix Schiller).

Tore – 0:1 Christian Beck (67.), 1:1 Stephan Andrist (77. HEF)

Schiedsrichter – Wolfgang Stark – Mike Pickel, Lothar Ostheimer

Zuschauer – 20.400

F. C. Hansa Rostock – SC Paderborn 1:1

Die gesamte Bildergalerie mit 81 Fotos hier https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/

FCH – Marcel Schuhen – Fabian Holthaus, Marcus Hoffmann, Matthias Henn, Maximilian Ahlschwede  – Timo Martin Gebhart (74. Marcel Ziemer), Amaury Bischoff, Tommy Grupe, Stephan Andrist (66. Kerem Bülbül) – Soufian Benyamina,  Tim Väyrynen (59. Jeff-Denis Fehr).

SC Paderborn – Lukas Kruse – Lukas Boeder, Christian Strohdiek, Marc-André Kruska, Koen van der Biezen – Christian Bickel (82. Marcus Piossek), Thomas Bertels, Marc Vucinovic (69. Zlatko Dedic), Robin Krauße – Sebastian Heidinger, Ben Zolinski.

Tore – 1:0 Tommy Grupe (14.), 1:1 Sebastian Heidinger (26.)

Schiedsrichter – Oliver Lossius – Eugen Ostrin, Matthias Lämmchen

Zuschauer – 9.500

F. C. Hansa Rostock – VfR Aalen 1:1

Die komplette Fotogalerie mit 81 Bildern hier https://mvzeitnah.wordpress.com/hansestadt-rostock/sport/

FCH – Marcel Schuhen – Fabian Holthaus, Marcus Hoffmann, Joshua Nadeau, Maximilian Ahlschwede (46. Michael Gardawski) – Christopher Quiring (63. Tim Väyrynen), Amaury Bischoff, Tommy Grupe, Dennis Erdmann (46. Aleksandar Stevanovic) – Stephan Andrist, Soufian Benyamina.

VfR Aalen – Daniel Bernhardt – Fabian Menig, Rico Preißinger, Matthias Morys (82. Martin Toshev), Gerrit Wegkamp – Sebastian Vasiliadis (60. Thorsten Schulz), Thomas Geyer, Robert Müller, M. Welzmüller – Daniel Stanese (79. Yannick Deichmann), Sascha Traut.

Tore – 0:1 Gerrit Wegkamp (25.), 1:1 Tim Väyrynen (87.)

Schiedsrichter – Frank Willenborg – Jan Clemens Neitzel-Petersen, Markus Büsing

Zuschauer – 9.300

„Sicherheitsmanagement im Profifußball“: F. C. Hansa Rostock überzeugt bei international einzigartigem Zertifizierungsverfahren

Ostseestadion, Foto: Joachim Kloock

Ostseestadion, Foto: Joachim Kloock

3.3.2017 – Dem F. C. Hansa Rostock wurde das Zertifikat für „Sicherheitsmanagement im Profifußball“ verliehen. Für dieses Gütesiegel, das für besonders hohe Standards im Bereich der Veranstaltungssicherheit steht, musste sich der FCH einer anspruchsvollen Prüfung durch die DEKRA Certification GmbH unterziehen. Dabei galt es für den F. C. Hansa Rostock zunächst alle bereits bestehenden Abläufe, Strukturen und Maßnahmen zum Thema Sicherheit schriftlich festzuhalten. In dem am Ende über 100-seitigen Handbuch wurde unter anderem genau dargestellt, wie der F. C. Hansa Rostock an den Spieltagen mit Feuerwehr, Polizei, DRK und anderen sicherheitsrelevanten Partnern zusammenarbeitet und welche Handlungs- und Kommunikationsstrategien vorhanden sind. Im Anschluss wurden über mehrere Tage die sicherheitsrelevanten Abläufe und Prozesse beim F. C. Hansa Rostock durch unabhängige Gutachter der DEKRA unter die Lupe genommen und geprüft, ob die Anforderungen und Richtlinien die geforderten Standards erfüllen. Auch von der praktischen Umsetzung machten sich die Experten ein genaues Bild und begleiteten das Hansa-Heimspiel gegen Holstein Kiel Anfang Dezember vergangenen Jahres. Nach erfolgreichem Abschluss der Überprüfung wurde dem F. C. Hansa Rostock durch die DEKRA nun die offizielle Urkunde übergeben.

„Wir sind sehr stolz, dass wir die anspruchsvollen Kriterien erfüllen konnten und uns durch die DEKRA bestätigt wurde, dass wir bereits über sehr hohe Sicherheitsstandards verfügen. Das Thema Sicherheit spielt eine wichtige Rolle für uns, deshalb war es besonders erfreulich, dass die Überprüfung nur wenige Punkte aufzeigte, an denen noch nachgebessert werden muss bzw. kann. Dass sich unser Sicherheitsmanagement vor allem für einen Drittligisten bereits auf einem sehr hohen Niveau bewegt, zeigt dass wir im Bereich der Veranstaltungsleitung eine hohe Professionalität, großes Knowhow und fachliche Kompetenz unter Beweis stellen konnten. Selbstverständlich wollen wir uns darauf nicht ausruhen, sondern gemeinsam mit unseren Partnern stetig weiter daran arbeiten, allen Besuchern größtmögliche Sicherheit in unserem Stadion gewährleisten zu können“, so Robert Marien Vorstandsvorsitzender des F. C. Hansa Rostock.

Die „Zertifizierung des Sicherheitsmanagements im Fußball“ startete im Oktober 2014 zunächst als Pilotprojekt mit fünf ausgewählten Vereinen (SV Werder Bremen, Borussia Dortmund, Eintracht Braunschweig, 1. FC Nürnberg und Preußen Münster). Ziel des vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball-Liga (DFL) initiierten Projektes ist es, mittelfristig das Sicherheitsmanagement aller Erst-, Zweit- und Drittligisten auf Grundlage einheitlicher Standards zu prüfen und zu zertifizieren, um die Sicherheit in deutschen Stadien kontinuierlich zu verbessern. Der F. C. Hansa Rostock hatte sich für das Prüfverfahren beworben und gehört nun zu einem der ersten Vereine in der Dritten Liga, deren Sicherheitsmanagement durch die DEKRA zertifiziert wurde. Das Zertifikat wurde dem FCH für die kommenden drei Jahre ausgestellt.