Archiv für das Schlagwort ‘Denkmalpreis

Denkmalpreise des Landes MV im Jahr 2018 ausgeschrieben

Denkmale sind wichtige Zeugnisse unserer Heimatgeschichte

matrosendenkmal

Matrosendenkmal in Rostock, Foto: Joachim Kloock

Kulturministerin Birgit Hesse ruft dazu auf, Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger der Denkmalpreise zu machen. Das Land Mecklenburg-Vorpommern vergibt auch im Jahr 2018 den Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und den Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche. Die Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger der Denkmalpreise müssen bis zum 31. Mai 2018 im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eingehen. „Denkmale sind wichtige Zeugnisse unserer Heimatgeschichte“, bekräftigte Kulturministerin Birgit Hesse. „Mit den Preisen ehren wir Menschen, die sich auf dem Gebiet der Denkmalpflege verdient gemacht haben. Ich freue mich darauf, wenn wir in diesem Jahr beim Tag des offenen Denkmals tolle Projekte vorstellen können und so unsere Geschichte stärker ins öffentliche Bewusstsein rückt“, sagte Hesse.

Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche werden am 9. September 2018 bei der zentralen Landesveranstaltung am bundesweiten Tag des offenen Denkmals verliehen. Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis ist mit 4.000 Euro dotiert, der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche ist mit 700 Euro dotiert. Die Bewertung der Vorschläge erfolgt durch eine unabhängige Fachkommission. Vorschläge können einschließlich ihrer Begründung durch Vereine, Verbände, Institutionen, staatliche und kommunale Verwaltungen sowie Einzelpersonen an die folgende Adresse eingereicht werden:  Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, Werderstraße 124, 19055 Schwerin, Fax: 0385 588-7082, E-Mail: poststelle@bm.mv-regierung.de

Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern kann vergeben werden für:

  • vorbildliche Leistungen zur Rettung und zur Erhaltung von Bau- und Kunstdenkmalen oder von archäologischen Denkmalen in Mecklenburg-Vorpommern
  • die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit
  • hervorragende wissenschaftliche Leistungen zur Theorie und Praxis der Denkmalpflege
  • die Nutzung traditioneller oder innovativer Handwerkstechniken oder
  • langjähriges herausragendes Wirken auf dem Gebiet der Bau- und Kunstdenkmalpflege oder der archäologischen Denkmalpflege.

Der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche des Landes Mecklenburg-Vorpommern kann vergeben werden für:

  • vorbildliche Initiativen von Kindern und Jugendlichen zur Rettung und zur Erhaltung von Boden-, Bau- und Kunstdenkmalen in Mecklenburg-Vorpommern oder die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit
  • vorbildliche Initiativen für Kinder und Jugendliche zur Vermittlung des Verständnisses und der Einsicht für die Notwendigkeit der Bewahrung des kulturellen Erbes und die Einbindung der Kinder und Jugendlichen in die Rettung und den Erhalt von Boden-, Bau- und Kunstdenkmalen in Mecklenburg-Vorpommern.

Im vergangenen Jahr ging der „Friedrich-Lisch-Denkmalpreis“ an den Tischlermeister Ingo Arlt aus Goldberg und an den Speicher e. V. Ueckermünde. Arlt wurde für den Erhalt der Zwillingsmühlen in Neuvorwerk ausgezeichnet. Der Speicher e. V. Ueckermünde bekam den Preis für sein Engagement, die historische Speicheranlage in Ueckermünde nicht nur zu erhalten, sondern sie mit einem fantasievollen Konzept zu einem Kulturzentrum zu machen. Der „Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche“ wurde 2017 an das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wismar und an den Kreativkreis der Jona-Schule in Stralsund verliehen.

Werbeanzeigen

Denkmalpreisträger des Landes MV 2016 stehen fest

Zum dritten Mal wird ein Bodendenkmalpfleger ausgezeichnet

Bodendenkmalpflege, Foto: Presse BM M-V

Bodendenkmalpflege, Foto: Presse BM M-V

Der Bodendenkmalpfleger Hans Behn erhält in diesem Jahr den Friedrich-Lisch-Denkmalpreis. Behn (geb. 1948) wird für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Bodendenkmalpflege ausgezeichnet. Außerdem leistet er als stellvertretender Vorsitzender der Archäologischen Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern eine vorbildliche Arbeit. Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis ist mit 4.000 Euro dotiert. Kulturminister Mathias Brodkorb wird am Tag des offenen Denkmals, am 11. September 2016, die diesjährigen Denkmalpreisträger auszeichnen. „Mit Hans Behn wird seit 2007 zum dritten Mal ein Bodendenkmalpfleger mit dem Friedrich-Lisch-Denkmalpreis ausgezeichnet“, sagte Kulturminister Mathias Brodkorb. „Hervorzuheben sind seine Funde auf den Spülfeldern der Baggerarbeiten an der Trebel sowie seine Forschungen in dem großen Waldgebiet der ‚Benz‛ bei Gielow. Hinzu kommen Entdeckungen bronzezeitlicher Hortfunde bei Basedow und Zettemin“, führte Brodkorb auf.

Die „Lobende Erwähnung“ mit einem Preisgeld von 300 Euro erhält der Verein Peter-Weiss-Haus e. V. in Rostock. Der Verein erwarb mit Hilfe von Spenden 2008 den als Ausflugslokal 1864 gegründeten „Steinbecks Keller“. Seit 2009 widmet sich der Verein der Sicherung, dem Erhalt und der Pflege des heutigen „Peter-Weiss-Hauses“.

Der „Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche“ geht in diesem Jahr an die Europaschule Rövershagen. Er ist mit 700 Euro dotiert. „18 Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 17 Jahren beschäftigen sich in der Projektgruppe ‚Kriegsgräber‛ mit regionalen und überregionalen Themen der Geschichte und entwickeln dadurch einen besonderen Bezug zu ihrer Heimat“, lobte Minister Brodkorb. Die Projektgruppe pflegt u. a. seit 2003 regelmäßig den Gedenkstein für die Opfer des Ersten Weltkriegs in Gelbensande, recherchierte die Geschichte des Lazaretts und die Schicksale der bestatteten Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg.

Mecklenburg-Vorpommern eröffnet den diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“ mit der Festveranstaltung in der Burganlage Löcknitz. Besucherinnen und Besucher erwartet dort ein vielfältiges Rahmenprogramm. Nach der Eröffnungsveranstaltung in der Historischen Ziegelei im mecklenburgischen Benzin im vergangenen Jahr findet die landesweite Eröffnung im Jahr 2016 in Vorpommern statt. Der bundesweite Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“.

Weitere Informationen: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Denkmalpreise des Landes im Jahr 2016 ausgeschrieben

Minister Brodkorb ruft auf, Vorschläge einzureichen

Blücher-Denkmal, Foto Joachim Kloock

Blücher-Denkmal, Foto: Joachim Kloock

„Kultur zum Anfassen, das sind die Denkmale in unserem Land. Unsere Kulturgeschichte liegt uns teilweise zu Füßen. Wir müssen sie nur sehen und sie bewahren“, so Kulturminister Mathias Brodkorb. „Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis würdigt Menschen die unsere Geschichte für die nächsten Generationen bewahren.“ Das Land Mecklenburg-Vorpommern vergibt den Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und den „Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche“. Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger der diesjährigen Denkmalpreise müssen bis zum 31. Mai 2016 im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eingegangen sein.  „Denkmale sind unsere Heimatgeschichte und ich bin sehr froh, dass wir diese Preise verleihen können, um Menschen zu würdigen die sich auf diesem Gebiet engagieren“, sagte Kulturminister Mathias Brodkorb. „Ich freue mich darüber, wenn auch in diesem Jahr wieder Projekte auf Grund der Preisverleihung vielen Menschen im Land vorgestellt werden können und so ein Stück Geschichte in die Öffentlichkeit rückt.“

Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche werden am 11. September 2016 bei der zentralen Landesveranstaltung am bundesweiten Tag des offenen Denkmals verliehen. Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis ist mit 4.000 Euro dotiert, der „Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche“ ist mit 700 Euro dotiert. Die Bewertung der Vorschläge erfolgt durch eine Fachkommission. Vorschläge können durch Vereine, Verbände, Institutionen, staatliche und kommunale Verwaltungen sowie Einzelpersonen eingereicht werden. Eigenbewerbungen sind unzulässig. Bitte reichen Sie die Vorschläge unter folgender Adresse ein: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Werderstraße 124, 19055 Schwerin, Fax: 0385-588 7082, E-Mail: poststelle@bm.mv-regierung.de.

Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern kann vergeben werden für:

  • vorbildliche Leistungen zur Rettung und zur Erhaltung von Bau- und Kunstdenkmalen oder von archäologischen Denkmalen in Mecklenburg-Vorpommern
  • die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit
  • hervorragende wissenschaftliche Leistungen zur Theorie und Praxis der Denkmalpflege
  • die Nutzung traditioneller oder innovativer Handwerkstechniken oder
  • langjähriges herausragendes Wirken auf dem Gebiet der Bau- und Kunstdenkmalpflege oder der archäologischen Denkmalpflege

Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche des Landes Mecklenburg-Vorpommern kann vergeben werden für:

  • vorbildliche Initiativen von Kindern und Jugendlichen zur Rettung und zur Erhaltung von Boden-, Bau- und Kunstdenkmalen in Mecklenburg-Vorpommern oder die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit
  • vorbildliche Initiativen für Kinder und Jugendliche zur Vermittlung des Verständnisses und der Einsicht für die Notwendigkeit der Bewahrung des kulturellen Erbes und die Einbindung der Kinder und Jugendlichen in die Rettung und den Erhalt von Boden-, Bau- und Kunstdenkmalen in Mecklenburg-Vorpommern.

Eigenbewerbungen sind in dieser Kategorie möglich.

Tag des offenen Denkmals in der Historischen Ziegelei Benzin

Minister Brodkorb: Handwerk bildet die Grundlage unserer Denkmallandschaft

Logo/Quelle: BM M-V22.5.2015 – Mecklenburg-Vorpommern feiert den bundesweiten Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr in der Historischen Ziegelei Benzin. In der einzigen öffentlich zugänglichen Ringofenziegelei des Landes im Landkreis Ludwigslust-Parchim wird am Sonntag, dem 13. September 2015, die zentrale Landesveranstaltung ausgetragen. Der Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“. „Das Handwerk bildet die Grundlage unserer Denkmallandschaft“, sagte Kulturminister Mathias Brodkorb. „Die Historische Ziegelei Benzin ist ein geeigneter Veranstaltungsort, weil dort der rote Backstein produziert wurde, der viele Stadtbilder des Landes prägt. Davon zeugen insbesondere die großen Stadtkirchen, Rathäuser und Befestigungsanlagen. Die Ziegeleien schufen den Baustoff und machten möglich, dass die Backsteingotik, der prägende Baustil in Mecklenburg-Vorpommern wurde“, so Brodkorb. Bei der zentralen Landesveranstaltung am Tag des offenen Denkmals werden auch der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und der „Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche“ verliehen. Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis ist mit 4.000 Euro dotiert, der „Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche“ ist mit 700 Euro dotiert. Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger müssen bis zum 31. Mai 2015 im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eingegangen sein. Die Bewertung der Vorschläge erfolgt durch eine Fachkommission. Vorschläge können durch Vereine, Verbände, Institutionen, staatliche und kommunale Verwaltungen sowie Einzelpersonen eingereicht werden. Eigenbewerbungen sind unzulässig. Bitte reichen Sie die Vorschläge unter folgender Adresse ein: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur , Werderstraße 124 , 19055 Schwerin , Fax: 0385 588-7082 , E-Mail: poststelle@bm.mv-regierung.de.

Denkmalpreise des Landes MV werden ausgeschrieben

Friedrich-Lisch-DenkmalpreisKulturminister Brodkorb ruft auf, Vorschläge für Preisträger/-innen einzureichen

4.4.2014 – Der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur verleiht auch im Jahr 2014 den „Friedrich-Lisch-Denkmalpreis“ und den „Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Bis zum 31. Mai 2014 können die mit einer Begründung versehenen Auszeichnungsvorschläge beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Werderstraße 124, 19055 Schwerin, Fax: 0385 588 7082, E-Mail: poststelle@bm.mv-regierung.de eingereicht werden. „Mit den beiden Denkmalpreisen werden Personen oder Gruppen gewürdigt, die sich um den Erhalt von Denkmälern und die Denkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern verdient gemacht haben“, betonte Kulturminister Mathias Brodkorb. „Ich rufe hiermit alle Kulturinteressierten dazu auf, Vorschläge einzureichen und hoffe auf eine rege Beteiligung.“ Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern kann vergeben werden für:

  • vorbildliche Leistungen zur Rettung und zur Erhaltung von Bau- und Kunstdenkmalen oder von archäologischen Denkmalen in Mecklenburg-Vorpommern
  • die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit
  • hervorragende wissenschaftliche Leistungen zur Theorie und Praxis der Denkmalpflege
  • die Nutzung traditioneller oder innovativer Handwerkstechniken oder
  • langjähriges herausragendes Wirken auf dem Gebiet der Bau- und Kunstdenkmalpflege oder der archäologischen Denkmalpflege

Der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche des Landes Mecklenburg-Vorpommern kann vergeben werden für:

  • vorbildliche Initiativen von Kindern und Jugendlichen zur Rettung und zur Erhaltung von Boden-, Bau- und Kunstdenkmalen in Mecklenburg-Vorpommern oder die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit
  • vorbildliche Initiativen für Kinder und Jugendliche zur Vermittlung des Verständnisses und der Einsicht für die Notwendigkeit der Bewahrung des kulturellen Erbes und die Einbindung der Kinder und Jugendlichen in die Rettung und den Erhalt von Boden-, Bau- und Kunstdenkmalen in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis ist mit 4.000 Euro und der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche mit 700 Euro dotiert. Die Bewertung der eingehenden Vorschläge erfolgt durch eine Fachkommission. Die Preisverleihung wird am 14. September 2014 anlässlich des Tages des offenen Denkmals während der zentralen Festveranstaltung des Landes erfolgen. Vorschlagsberechtigt sind Vereine, Verbände, Institutionen, staatliche und kommunale Verwaltungen sowie Einzelpersonen. Eigenbewerbungen sind unzulässig.

Staatssekretär Schröder hat Friedrich-Lisch-Denkmalpreis verliehen

Foto/Quelle: Pressestelle BM M-VSchwerin 8.9.2013 – Die Architekturhistorikerin und Denkmalpflegerin Professorin Dr. Sabine Bock aus Schwerin hat in diesem Jahr den Friedrich-Lisch-Denkmalpreis erhalten. Bei der zentralen Festveranstaltung des Landes am Tag des offenen Denkmals im Historisch-Technischen Museum Peenemünde hat Kulturstaatssekretär Sebastian Schröder der Wissenschaftlerin den Preis verliehen. Prof. Dr. Bock wurde für ihre überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit und ihr langjähriges Wirken auf dem Gebiet der Bau- und Kunstdenkmalpflege ausgezeichnet. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert. Der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche wurde in diesem Jahr nicht vergeben. “Ich gratuliere Prof. Dr. Bock zum Friedrich-Lisch-Denkmalpreis, der nun zum sechsten Mal vergeben wurde. Zu ihren Verdiensten gehört, dass sich die Herren- und Gutshäuser für viele Menschen zu wahren Ausflugszielen entwickelt haben”, lobte Staatssekretär Sebastian Schröder. “Prof. Dr. Bock bringt potenzielle Nutzer und Häuser zusammen, die leer stehen und vom Verfall bedroht sind. Sie vermittelt zwischen Investoren und Denkmalpflegern auf eine unnachahmliche und überzeugende Art”, sagte Schröder.

Die Preisträgerin hat sich ebenso mit der Schweriner Stadtgeschichte beschäftigt und veröffentlichte das Buch “Schwerin. Die Altstadt”. “Prof. Bock mischt sich ein, wenn Investitionen und Denkmalpflege in Konflikt geraten und ist dabei stets um vernünftige Lösungen bemüht”, so Staatssekretär Schröder. Außerdem beschäftigte sich Prof. Bock mit weiteren Bereichen der Landesgeschichte in Mecklenburg-Vorpommern. Sabine Bock wurde 1954 in Ilmenau geboren. Sie kam nach ihrem Architekturstudium nach Schwerin, wo sie als Konservatorin am Institut für Denkmalpflege der DDR arbeitete. In den 1980er Jahren verließ sie die DDR. Sie arbeitete als Denkmalpflegerin und Hochschullehrerin in Bayern. Seit 2005 ist sie im Ruhestand und kehrte nach Schwerin zurück. Prof. Dr. Bock ist Mitglied im Deutschen Nationalkomitee von Icomos, in der Deutschen Burgenvereinigung sowie in den Historischen Kommissionen für Mecklenburg und Vorpommern.  Bei der zentralen Landesveranstaltung am Tag des offenen Denkmals gratulierte Staatssekretär Schröder dem Historisch-Technischen Museum Peenemünde zum “European Union Prize für Cultural Heritage/Europa Nostra Awards 2013″. Dem Museum Peenemünde wurde der Preis am 16. Juni 2013 von der Europäischen Kommission und dem europäischen Dachverband Europa Nostra in Athen verliehen. Anschließend enthüllten der Vizepräsident von Europa Nostra, der Geschäftsführer des Historisch-Technischen Museums Peenemünde und Staatssekretär Sebastian Schröder die entsprechende Bronzetafel.