Archiv für das Schlagwort ‘Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

Ausstellungsführung und Wanderung mit dem Ranger in Blücher

„Gotteshaus mit Ausblick“ und „Der Himmelsziege auf der Spur“ 

Bekassine (Wiesenbrüter), Foto: Burkhard Fellner

Bekassine, Foto: Burkhard Fellner

[Boizenburg/Blücher] Am Samstagnachmittag, den 13. Mai 2017, lädt das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe gleich zweimal zu Veranstaltungen mit dem Ranger Burkhard Fellner nach Blücher ein. Vom Treffpunkt Kirchturm Blücher geht es um 17.00 Uhr zur Ausstellungsführung „Flusslandschaft mit Ausblick“ und anschließend um 17.30 Uhr zum vogelkundlichen Spaziergang „Der Himmelsziege auf der Spur“.

Lassen Sie sich um 17.00 Uhr von dem Ranger durch die Ausstellung „Flusslandschaft Sude-Schaale“ im Kirchturm Blücher führen und genießen Sie in gut 22 Meter Höhe den Panoramaausblick. Burkhard Fellner kennt das Gebiet des ehemaligen Polders Blücher, der vor einigen Jahren in eine naturnahe Flussaue renaturiert wurde, bestens. „Von der Aussichtsebene hat man einen guten Überblick auf die ca. zweistündige ornithologische Rundwanderung, bei der wir ab 17.30 Uhr nicht nur der ‚Himmelsziege‘ auf die Spur kommen wollen“. Wenn Fellner von der „Himmelsziege“ spricht, meint er die Bekassine, die gelegentlich auch „Meckervogel“ genannt wird. Sie gehört zur Familie der Schnepfenvögel und liebt Moore, Feuchtwiesen und schlammige Uferflächen. Ihr Bestand ist in Europa aufgrund des Lebensraumverlustes bedroht. „In den vergangenen zwei Jahren konnten wir durch unser Monitoring hier in der Pflegezone zwischen Blücher, Gülze und Besitz die Bekassine als Wiesenbrüter nachweisen“, blickt der Ranger erfreut zurück. Die extensiv genutzten Wiesen und der renaturierte Lauf der Schaale kommen aber auch anderen gefährdeten Vogelarten zugute, z.B. allen vier Rohrsängerarten, dem Blau-, Braun- und Schwarzkehlchen, aber auch Eisvogel, Brachvogel und Kranich. Weitere Infos sind unter Tel. 038851-3020 beim Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe erhältlich.

Advertisements

Eröffnung der Freiluftausstellung EinFlussReich – Willkommen auf dem Boizenburger Elbberg

 

EinFlussReich_Banner-Eroeffnung

Foto: Dirk Foitlänger, Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

22.3.2017 – Am Sonntag, 2. April, lädt das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe zur Eröffnung von EinFlussReich auf den Boizenburger Elbberg im Ortsteil Vier ein. EinFlussReich ist eine interaktive Freiluftausstellung für Groß und Klein, die sich rund ums Hochwasser dreht und sich auf dem landeseigenen Grundstück mit den Außenstellen des Biophärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe und des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg (StALU) befindet. Zur Eröffnung bieten Ranger sowie Mitarbeiter des Biosphärenreservatsamtes und des StALU von 11.00 bis 16.00 Uhr ein buntes Programm: Es gibt Ausstellungsführungen vom Eingangstor bis zum Elwkieker, Infostände und Aktionen zum Thema AQUA-AGENTEN, Wasserexperimente und eine „Offene Werkstatt des StALU über die Geschichte der Polderleitstelle“ sowie Spaß und Unterhaltung mit den Zweckverbänden Sude-Schaale, der WEMAG und der Jugendfeuerwehr Boizenburg. Außerdem wird im Medienraum das Werden von EinFlussReich sowie der Umbau bildreich präsentiert. Für einen kleinen Kuchen- und Kaffee-Imbiss inkl. leckeren Bioapfelsaft der Partner des Biosphärenreservates ist ebenfalls gesorgt. Zu finden ist diese neue Attraktion für Boizenburg und den nördlichen Teil des länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe zwischen dem bekannten Aussichtsturm Elwkieker, mit seinem fantastischen Panoramablick auf die drei Flüsse Elbe, Sude und Boize, und dem ehemaligen Transitkontrollpunkt Vier, dem heutigen Elbbergmuseum. Aber allein schon das große und von weitem gut sichtbare hölzerne Eingangstor wird von nun an alle Touristen begrüßen, insbesondere die Radler auf dem Elberadweg.  Anlässlich des ebenfalls am 2. April stattfindenden Boizenburger Hyazinthenfestes gibt es zwischen 12.00 und 15.40 Uhr einen kostenlosen Bus-Shuttle zwischen Elbberg und Marktplatz, damit sich die Besucher des Festes und alle Boizenburger ein Bild von der neuen Freiluftausstellung machen können. Also: Schauen Sie sich EinFlussReich an! Infos: Tel. 038851-3020, www.elbetal-mv.de <http://www.elbetal-mv.de/>

„LaubFeuer“ im Dammereezer Park am 29. 10. 2016

Am Samstag, 29. Oktober, erstrahlt der Dammereezer Park beim traditionellen Laubfeuer bereits zum 13. Mal im Fackellicht

Parkführung mit Ranger, Foto: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

Parkführung mit Ranger, Foto: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

Wenn die Bäume ihr flammendes Blättergewand tragen, ist es wieder so weit: Mit Feuerspektakel und Musik heißt der Förderverein Dammereezer Park e.V. in Kooperation mit dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe und dem Förderverein Biosphäre Elbe M-V e.V. den Herbst willkommen. Bereits zum 13. Mal wird zum LaubFeuer im Englischen Landschaftspark Dammereez geladen. Unter den majestätischen Baumkronen tummeln am 29. Oktober von 14.00 bis 20.00 Uhr Altbekannte wie auch neue Akteure: Kunst, Kultur und Kulinarisches bieten die knapp 50 Stände des Regionalmarkts, auf dem zahlreiche Partner der beiden UNESCO-Biosphärenreservate Flusslandschaft Elbe und Schaalsee vertreten sind. Besonders für die jüngeren Besucher ist wieder einiges dabei: Ponyreiten, Töpfern, Drechseln, Schmieden sowie Vogelhäuser, Lampions und sogar Elfen und Kobolde können gebastelt werden. Wer noch aktiver werden möchte, der klettert auf den Kistenturm oder schwingt sich etwas höher hinauf zur ca. 50 Meter langen Baumseilbahn. Die Nachmittagsstunden untermalt das Duo Gerhardt & Walters mit traditioneller Tanzmusik aus Norddeutschland, eine Lesung und zwei Führungen durch den dendrologisch wertvollen Landschaftspark werden geboten und die Voltigiergruppe des RVV Boizetal präsentiert ihr artistisches Können kunstvoll zu Pferd. Um 17.15 Uhr wird dann traditionell das große Lagerfeuer angezündet und der Park beginnt im Licht zahlreicher Fackeln und Lampions zu erstrahlen. Der Hamburger Singer-Songwriter Benedikt Raab läutet musikalisch die malerische Abendstimmung ein, bevor es zum bunten Lampionumzug mit den selbstgebastelten Laternen geht. Den flammenden Höhepunkt und Abschluss vom „LaubFeuer“ gestalten dieses Jahr das Feuerkünstler-Duo „Das Seelenfeuer“ aus Berlin mit einer spektakulären Show, die dem ehemaligen Gutspark mit seinen mächtigen, vielen hundertjährigen Bäumen garantiert alle Ehre macht. Kommen Sie uns ab 14.00 Uhr am 29. Oktober besuchen und feiern Sie im Fackellicht mit uns den Herbst! Der Eintrittspreis in Höhe von 2,00 € kommt der Pflege des Landschaftsparks zugute. Kinder unter 12 Jahren sind frei. Der Dammereezer Park liegt ca. ein Kilometer südlich der B5 zwischen Boizenburg/Elbe und Vellahn (Anfahrt siehe auch www.dammereez.de).

Bildunterschrift: Mehrere hundertjährige Bäume, darunter über 400 Jahre alte Stiel-Eichen, Eschen und Linden gibt es auf der Parkführung mit Rangerin Renate Colell zu bestaunen. Foto: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

 

Paddel-Exkursion mit Partner des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe

Paddelexkursion auf der Sude_2

Paddelexkursion, Foto: Amt Biosphärenreservat

„Mit dem Ranger auf der Sude“

Zu Beginn der Sommerferien und in Kooperation mit dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe bietet „BiberJesseTours“ vom Jessenitzer Aus- und Weiterbildung e.V eine geführte Kanu-Exkursion auf der Sude zwischen Redefin und Brömsenberg an. Am Sonntag, 24. Juli, ist die „Alte Wassermühle“ in Brömsenberg (Lübtheener Chaussee/Ausbau, 19249 Brömsenberg) der Start- und Endpunkt einer Halbtages-Paddeltour auf der Sude. Zu Beginn um 10.00 Uhr gibt es durch den Betreuern von BiberJesseTours und den Biosphärenreservats-Ranger eine anschauliche Einweisung. Anschließend geht es gemeinsam mit Transportern zum Einsatzort nach Refefin, von wo aus die Paddeltour flussabwärts beginnt. Die Teilnehmer werden mit Schwimmwesten ausgestattet, sollten jedoch selber an wetterangepasster Kleidung (Sonnenhut) und bei Bedarf an ein eigenes Fernglas denken. Denn von der Wasserseite aus sind besonders eindrucksvolle Naturbeobachtungen entlang des Sudelaufs möglich, wie z.B. von faszinierenden Libellen, Biberspuren und mit etwas Glück auch von einem Eisvogel. Für die Pause auf dem Wasserwanderrastplatz in Gößlow sollte jeder ein Picknick dabei haben. Alles weitere, d.h. Kanuausleihe, Betreuung, Schwimmweste und Transport, ist im Unkostenbeitrag von 30 Euro/Person bereits enthalten. Die Teilnehmerzahl sollte mindestens sieben, maximal 13  Personen betragen. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann bis spätestens zum 21.07. unter Tel. 0172-1799297 erfolgen (für Gruppen auf Anfrage auch zu anderen Terminen). Übrigens: Eine zweite Paddeltour wird zum Ende der Sommerferien am 3. September angeboten.

 

Mit der Rangerin rund um den Polder Blücher

„Osterwanderung mit Natur- und Kulturerlebnis“

Flusslandschaft im Polder Blücher mit dem Kirchturm Blücher im Hintergrund. Foto: Archiv BRA Schaalsee-ElbeDie Osterwanderung mit Rangerin Renate Colell startet an der Kirche Blücher. Foto: Archiv BRA Schaalsee-ElbeDie Kirche in Blücher ist am Samstag, 4. April, Treffpunkt für die diesjährige Osterwanderung im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V. Rangerin Renate Colell vom Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe führt die Besucher von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr zum „Natur- & Kulturerlebnis rund um den Polder Blücher“. Mit von der Partie sind zwei Partnerbetriebe des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe: die Ziegenkäsemanufaktur „Gülzer Geißen“ sowie die „Kirche Blücher und das Gästehaus Altes Pfarrhaus“. Bevor die weite Polderlandschaft zwischen Besitz, Bandekow und Gülze erwandert wird, geht es im „Gotteshaus mit Aussicht“ hoch hinaus: Der Kirchturm Blücher zeigt die Dauerausstellung der Kirchengemeinde Blücher und des Biosphärenreservatsamtes über die die hiesige Flusslandschaft und von der Aussichtsebene in gut 22 m Höhe erlebt der Besucher einen fantastischen Ausblick auf die frühlingshafte Schaale- und Sudeniederung. Während der anschließenden Rundwanderung gibt es Interessantes über die geschützte Landschaft und den renaturierten Polder Blücher zu hören und zu sehen, dazu könnten auch die brütenden Kraniche und Graugänse oder die Weiden- und Beutelmeise zählen, die Spuren vom Elbe-Biber sowie die markanten Kopfweiden, idyllischen Reetdachhäuser und die ersten besetzten Storchennester. Für die Tour sollte ein Picknick mitgebracht werden, denn bevor es eine abschließende Kaffee- und Kuchen-Pause im Pfarrhaus Blücher gibt (Bestellungen sind bis zum Beginn der Tour möglich), steht noch ein interessanter Abstecher zur Käsemanufaktur der „Gülzer Geißen“ auf dem Programm. Um eine Anmeldung bis zum 2. April beim Biosphärenreservatsamt wird gebeten (Telefon: 038847-624840).

Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe entsteht samt neuer Ausstellung

Am 16. Februar gab Minister Dr. Till Backhaus den Startschuss für den Umbau des Verwaltungssitzes für das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe in Boizenburg

Umweltminister Dr. Till Backhaus informiert im Boizenburger Rathaus über das neue Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe und die neue Outdoorausstellung „EinFlussReich“, Foto: BRA Schaalsee-Elbe Auf dem Aussichtsturm „Elwkieker“ übergibt Dr. Lutz Spandau (r.), Vorstand der Allianz Umweltstiftung, symbolisch die 150.000 €-Spende an Umweltminister Dr. Till Backhaus. Foto: BRA Schaalsee-ElbeAm 01. Februar 2015 trat das Gesetz zum Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe in Kraft. Damit wurde der mecklenburgische Teil des länderübergreifenden Biosphärenreservats landesrechtlich unter Schutz gestellt. Mit dem Gesetz wurde außerdem eine einheitliche Verwaltung der Unteren Naturschutzbehörde und der Naturschutzfachbehörde, dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, geschaffen. Mit 1,7 Mio. Euro Landesmittel wird das vorhandene Gebäude umgebaut. In den Räumen finden das Biosphärenreservatsamt und StALU Westmecklenburg Platz. „Damit wird die Infrastruktur für den Schutz des Elbtals weiter optimiert, damit für und in dieser einmaligen Naturlandschaft auch optimal gearbeitet werden kann“, so Umweltminister Dr. Till Backhaus in Boizenburg. Gleichzeitig entsteht mit dem Umbau des Verwaltungsgebäudes die interaktive Outdoorausstellung „EinFlussReich“, die sich mit dem Thema Hochwasser an der Elbe auseinandersetzt. Damit reiht sich der Standort Vier in Boizenburg in die Reihe der Informationszentren Pahlhuus in Zarrentin, Grenzhuus in Schlagsdorf und die Festung Dömitz ein. Diese bilden die Grundlage für das Biosphärenband Elbe-Schaalsee und locken viele Besucher an, die sich über die UNESCO Biosphärenreservate und die Region informieren können. „Denn die UNESCO Biosphärenreservate Flusslandschaft Elbe M-V und Schaalsee sind Eingangstore für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und die Metropolregion Hamburg. Es freut mich, dass wir mit den Informationszentren zentrale Anlaufstellen für die Region haben“, sagte der Minister. Das Konzept für die Ausstellung „EinFlussReich“ wurde mit der Unterstützung der DBU entwickelt und konnte viele Sponsoren überzeugen, wie auch den Förderfond der Metropolregion Hamburg, der sich an der Finanzierung des Biosphären-Pads beteiligte. Insgesamt kostet die Ausstellung 405.000 €, die mit 120.000 € aus dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz finanziert werden. Die Realisierung des Projekts wird von der Allianz Umweltstiftung mit 150.000 €, der Stiftung Sparkasse Mecklenburg-Schwerin mit 25.000 € und durch Herrn Claus Robert Agte mit 50.000 € unterstützt.

Geschichtsreiche Rundwanderung mit dem Ranger zum Thema „Natur und Grenze“

„Deichwanderung am Grünen Band“

Der Elbedeich zwischen Elbeaue und Sudeabschlusswehr bei Boizenburg. Foto vom März 1990 von Erika Will Der Elbedeich zwischen Elbeaue und Sudeabschlusswehr bei Boizenburg. Foto vom Oktober 2014 von Ole Kühnhold[Boizenburg] „Wie sah die Landschaft im ehemaligen Grenzstreifen zwischen dem Boizenburger Hafen und der Elbe bei Gothmann eigentlich vor 25 Jahren aus?“ und „Wie hat sich dieser bis 1989 unerreichbare, jedoch aus naturkundlicher Sicht bemerkenswerte Boizenburger Elbeabschnitt seit der Wende entwickelt?“. Diese Fragen werden nicht nur in der Fotoausstellung „Natur und Grenze“ im Informationszentrum des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V auf der Festung Dömitz beantwortet, sondern auch während des ca. dreistündigen winterlichen Spazierganges mit der Rangerin Simone Schneider entlang des heutigen „Grünen Bandes“. Vom Treffpunkt an der Pegelanzeige im Boizenburger Hafen führt Simone Schneider auf dem Deich von der Boize zur Sude bis zur Elbe, vorbei am Vogelschutzturm bis zum „Wendepunkt“ der Rundtour, dem Rückdeichungsprojekt Mahnkenwerder bei Gothmann. Unterwegs gibt es mehrere Standorte, bei denen die Rangerin die eingangs gestellten Fragen versucht zu beantworten: Anhand nebeneinander gestellter Ausstellungsfotos aus der ereignisreichen Zeit des Mauerfalls und von heute sowie eigener Erinnerungen wird die Dynamik der Gesellschaft und der Natur deutlich. Die Fotoaufnahmen stammen u.a. von den hiesigen Ortschronisten Erika Will und Karl-Heinz Niemann sowie den Junior-Rangern Pia und Ole Kühnhold. Neben dem Thema „Natur und Grenze“ wird Rangerin Schneider außerdem auf den wichtigen Hochwasserschutz zu sprechen kommen. Aktuell werden der Deichfuß und die meisten Vorlandflächen noch leicht überstaut sein, doch bisher konnte in diesem „Winter“ noch nicht von einem richtigen Elbe-Hochwasser gesprochen werden, vielmehr von erhöhten Wasserständen.

Termin: So., 08.02.2015 / 13:00 – 16:00 Uhr, Treffpunkt: Hafen Boizenburg (Pegelanzeige), Thema: „Deichwanderung am Grünen Band“ – winterlicher Spaziergang mit der Rangerin von der Boize zur Sude und Elbe. Weitere Informationen zu der Veranstaltung sind telefonisch beim „Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe“ zu erhalten (Tel. 038847-624840).