Kirche

Aussichtsplattform der St. Georgen Kirche in Wismar eröffnet

Attraktives Ausflugsziel für Einheimische und Besucher

St. Georgen in Wismar, © Volster & Presse HWI9.5.2014 – In Wismar ist am Freitag die neu errichtete Besucherplattform auf dem Turm der St. Georgenkirche in Wismar offiziell eröffnet worden. „Die Kirche ist ein Zeugnis der Baugeschichte von Wismar und von herausragender kulturhistorischer Bedeutung weit über die Landesgrenzen hinaus. Das Gotteshaus ist heute mehr als eine Kirche, es ist ein kulturelles Zentrum der Stadt und wird auch als Veranstaltungsort für Konzerte geschätzt“, betonte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag in Schwerin. Die Stadtkirche St. Georgen entstand im 13. und 14. Jahrhundert und gehört zu den bedeutsamen Bauwerken der Backsteingotik in Mecklenburg-Vorpommern. Durch den Einbau eines gläsernen Aufzuges ist es möglich, durch den Turm der 46 Meter hohen gotischen Backsteinkirche auf eine Aussichtsplattform zu gelangen, die den Blick über das Stadtgebiet Wismars und dessen Umgebung freigibt. „Die umfangreiche Sanierung hat mit der Eröffnung der Aussichtsplattform einen weiteren Höhepunkt erreicht. Die Georgenkirche strahlt in altem, neuem Glanze“, sagte Glawe. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Sanierung der Kirche mit Mitteln der Städtebauförderung in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro. In der Hansestadt Wismar sind seit Beginn der Stadtsanierungsmaßnahmen im Jahr 1991 über 700 Maßnahmen in der Altstadt realisiert worden, unter anderem die Erneuerung der Lübschen Straße im Stadtzentrum, der Kita-Neubau am Alten Holzhafen oder die Freiflächengestaltung im Quartier 60. „Die Unterstützung der Städtebauförderung trägt Früchte. Die Innenstadt Wismars ist heute ein attraktives Kleinod, das für Besucher ein lohnendes Ausflugsziel ist“, sagte Glawe.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

NDR – Sinfonieorchester in Wismar

6. 4. und 27. 4. 2013  –  Zwei Konzerte stehen im April in der St. Georgen-Kirche auf dem Programm

St. Georgen in Wismar, © Volster & Presse HWI(PM/TMV 28.3.2013) – Musikliebhaber aufgepasst: Zwei Konzerte des NDR-Sinfonieorchesters stehen im April in Wismars imposanter St. Georgenkirche auf dem Programm. Am 6. April bestreiten zwei Angelsachsen, der britische Dirigenten Donald Runnicles und die US-amerikanische Mezzosopranistin Angela Brower, ein komplett französisches Programm, das zu einem großen Teil Spanien gewidmet ist. Angela Brower singt Chaussons „Lieder über die Liebe und das Meer”, die Ernest Chausson zwischen 1882 und 1893 komponierte. Daneben steht ein Frühwerk von Olivier Messiaen: die orchestrale Meditation „Les offrandes oubliées“ (Vergessene Opfergaben) von 1930. Zudem werden Werke von Maurice Ravel, darunter „Alborada del gracioso” und „Rapsodie espagnole“ gespielt. Ein weiteres Konzerthighlight folgt am 27. April ebenfalls um 18.00 Uhr. Raumklang als spirituelle Weitung des musikalischen Erlebnisses erstreben Sven-David Sandström und Bent Sørensen – Komponisten, deren moderner Stil eigenwillige Transparenz in eine lange Geschichte der Chormusik bringt. Besucher können sich auf „Benedictus” von Sven-David Sandström und das Werk „A new heaven and a new earth” von Bent Sørensen freuen. Zudem werden „Hora est” von Felix Mendelssohn Bartholdy und “Missa in diluvio aquarum multarum” von Orazio Benevoli zu hören sein. Weitere Informationen: http://www.wismar.de Tel.: 0384119433

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

2.. 1.  – 31. 3. 2013, jeweils 12.00 und 14.00Uhr, St.-Marien-Kirche, Wismar

Turmführungen  –  Anmeldung im Souvenirshop St.-Marien-Kirchturm, maximal 15 Personen pro Aufstieg

Advertisements

Veröffentlicht 16. September 2012 von Martina Wichor