Archiv für die Kategorie ‘Auf dieser Seite

Popcorn im Strandkorb und Salsa im Sand

Tipps für den Strandurlaub in Mecklenburg-Vorpommern 

Winterliches Ostsee-Erlebnis am Strand von Warnemünde, Foto: Joachim Kloock

Surfen vor Warnemünde, Foto: Joachim Kloock

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern verspricht weit mehr als Badevergnügen pur. Zwischen Küstenwald und Spülsaum und auch darüber hinaus gibt es Vieles zu entdecken – für die Seele, den Detektivdrang und nicht zuletzt für Surfer mit Zeitgefühl. Im Folgenden eine Auswahl an sommerlichen Tipps.

Auf Thalasso-Kurwegen durch Diedrichshagen und Warnemünde wandern 

In Warnemünde und Diedrichshagen führen vier Thalasso-Kurwege unterschiedlicher Längen und Schwierigkeitsstufen auf Sand- und Waldböden entlang der Mecklenburgischen Ostseeküste. Wer diese entlangwandert, kommt in den Genuss des besonders gesundheitsfördernden Meeresklimas, das sich positiv auf das Wohlbefinden der Gäste sowie auf Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen auswirkt und den Stoffwechsel optimiert. Sechs weitere Thalasso-Kurwege durch Hohe Düne, Markgrafenheide und die Rostocker Heide sind für den Herbst geplant. Im Flyer „Thalasso-Kurwege“ oder auf den Übersichtstafeln an den jeweiligen Startpunkten können sich Gäste einen Überblick über die neuen Wege verschaffen. Weitere Informationen: www.rostock.de

Salsa-Sonntage am Strand von Boltenhagen

Südländisches Flair im Nordosten: Bis zum 25. August laden Tanzlehrer Rasoul Khalkhali und sein Team jeden Sonntagnachmittag zu Salsa-Kursen am Strand des Ostseebades Boltenhagen ein. Dabei lernen Teilnehmer die wichtigsten Schritte und erfahren Hintergrundinformationen zu dem lateinamerikanischen Ausdruckstanz. Nach den intensiven Einheiten können sich Gäste in den Liegestühlen der Strandbar „Ostsee Lounge Boltenhagen“ ausruhen und den Sonnenuntergang genießen. Weitere Informationen: www.boltenhagen.de

Stranddetektiv werden

Unter dem Titel „Werde Stranddetektiv!“ führen Mitarbeiter des Deutschen Meeresmuseums Stralsund kleine und große Badegäste ab dem 22. Juli an die vorpommersche Ostseeküste, um über deren Flora, Fauna und die besondere Geologie zu informieren. So geht es mit Kescher, Artenliste und Lupe auf Entdeckungstour an den Strand – Lebensraum zahlreicher Tiere und Pflanzen. In den Ausstellungen und Aquarien des Meeresmuseums und des Ozeaneums sowie im Natureum am Darßer Ort können sich Interessierte weiterführend mit den Inhalten der Wanderungen auseinandersetzen. Bis zum 16. August werden die Stranddetektiv-Touren 2019 unter anderem in Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, in Sellin auf der Insel Rügen sowie in Trassenheide auf der Insel Usedom angeboten. Alle Termine sind unter www.kindermeer.de gelistet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, das Mitmachen ist kostenfrei. Weitere Informationen: www.kindermeer.de

Fährwellensurfen in Warnemünde

In Warnemünde wird auch bei Flaute gesurft: Den steten Fährverkehr in Rostocks Seebad nutzt die Surfergemeinde seit vielen Jahren zum Reiten auf den von den einlaufenden Schiffen produzierten Wellen, zum sogenannten Fährwellensurfen. Sobald eine Fähre am Horizont auftaucht, machen sich die Wellenreiter bereit, um die wenigen Minuten mit ungewöhnlich hohen Ostseewogen für ihre Manöver zu nutzen. Von 8.45 bis 16.45 Uhr laufen die Ozeanriesen aus Dänemark alle zwei Stunden in den Hafen Warnemünde ein, dann verschieben sich die Ankunftszeiten auf 19.00 Uhr, 21.15 Uhr und 23.30 Uhr. Bis September veranstaltet das Rostocker Unternehmen Supremesurf einmal täglich einen zweistündigen Einsteigerkurs zum Fährwellensurfen.  Weitere Informationen zur Anmeldung und zu privaten Surfstunden: www.supremesurf.de

Open-Air-Sommerkino am Strand von Heiligendamm

Popcorn im Strandkorb: Bis Ende August zeigt das Grand Hotel Heiligendamm jeden zweiten Freitag Kinovorstellungen an der Mecklenburgischen Ostseeküste. Unter dem Titel „Das Leben ist ein Spiel“ werden Blockbuster wie „The Game“, „Catch Me If You Can“ und „James Bond 007: Casino Royale“ präsentiert. Die Vorführungen beginnen nach Sonnenuntergang zwischen 21.00 und 22.00 Uhr. Eine Karte inklusive einer Tüte Popcorn können Gäste für 15 Euro erwerben. Hausgäste des Grand Hotels zahlen die Hälfte, Studenten bekommen einen Rabatt in Höhe von fünf Euro. Weitere Informationen zu den Spielzeiten sowie zum Kartenvorverkauf bekommen Interessierte unter www.grandhotel-heiligendamm.de. Am 19. Juli läuft der Melodram-Thriller „Match Point“ von Regisseur Woody Allen. Auch in Zierow im Klützer Winkel, im Ostseebad Kühlungsborn sowie im Kaiserbad Heringsdorf auf der Insel Usedom können Urlauber Kinovorstellungen im Strandkorb genießen. Weitere Informationen: www.grandhotel-heiligendamm.de

Strandkorbgespräche für die Seele in Graal-Müritz

Kleine und große Probleme im Urlaub und darüber hinaus können Gäste und Einheimische bei „Strandkorbgesprächen für die Seele“ in Graal-Müritz angehen. Jeden Donnerstag zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr steht dafür ein XL-Strandkorb an der örtlichen Seebrücke bereit, in dem abwechselnd die katholische Gefängnisseelsorgerin Ursula Soumagne, der katholischer Pastor Nobert Tober und die evangelische Pastorin Tatjana Pfendt Platz nehmen und mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Das ökumenische Angebot steht Gästen noch bis Ende August offen. „Das Angebot der Seelsorge im Strandkorb in Graal-Müritz ist eine gemeinsame Idee des Erzbistums Hamburg und der Nordkirche. Die Schwelle, sich in das Strandmöbel zu setzen und zu erzählen, was man auf dem Herzen hat, ist viel niedriger, als sich dafür in eine Einrichtung zu begeben“, sagte Tatjana Pfendt. Der Strandkorb ist übrigens an der daneben stehenden Beachflag erkennbar.  Weitere Informationen: www.ev-kirche-graal-mueritz.de

Werbeanzeigen

Mannschaftsfoto des F. C. Hansa Rostock Saison 2019/2020

FCH-Mannschaft-2019-20

Bildunterschrift zum offiziellen Mannschafts-Foto des F. C. Hansa Rostock für die aktuelle Drittligasaison 2019/2020

Obere Reihe (v.l.n.r.): Mannschafts-Busfahrer Maurice Ruhnau, Mannschaftsarzt Dr. Holger Strubelt, Nils Butzen, Merveille Biankadi, Jonas Hildebrandt, Erik Engelhardt, Physiotherapeut Frank Scheller, Physiotherapeut Jakob Kühn

Dritte Reihe (v.l.n.r.): Zeugwart Andreas Thiem, Athletik-Trainer Björn Bornholdt, Julian Riedel, Pascal Breier, Maximilian Ahlschwede, Nico Rieble, Co-Trainer Ronny Thielemann, Co-Trainer Uwe Ehlers

Zweite Reihe (v.l.n.r.): Torwart-Trainer Dirk Orlishausen, Aaron Opoku, Marco Königs, Kai Bülow, Tanju Öztürk, Sven Sonnenberg, Max Reinthaler, Frederik Lach, Adam Straith, Chef-Trainer Jens Härtel

Untere Reihe (v.l.n.r.): Korbinian Vollmann, Nico Neidhart, Ben Voll, Markus Kolke, Alexander Sebald, Mirnes Pepic, Paul Wiese, Elsamed Ramaj

Es fehlen: Mannschaftsärztin Dr. Christine Kühn, Mannschaftsarzt Dr. Frank Bartel, Chef-Physiotherapeut Tobias Hamann, Lukas Scherff

Fotograf: Joachim Kloock

Faszination Goalball – wir leben unseren Traum

Ticketverkauf für die Goalball-Europameisterschaft vom 8. bis 13. Oktober in Rostock startet am 1. August

Foto-PK-01_Foto_Joachim_KloockDie Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist vom 8. bis 13. Oktober erstmals Austragungsort einer Europameisterschaft in der paralympischen Sportart Goalball. Heute hat der Rostocker Nationalspieler und Organisationsleiter Reno Tiede über den Spielplan, den Start des Ticketverkaufs und weitere organisatorische Details informiert. Die deutsche Nationalmannschaft der Männer strebt als Vizeweltmeister von 2018 den Europameistertitel an. Für die Frauen geht es neben einer Top-Platzierung auch noch um die Qualifikation für die Paralympischen Spiele in Tokio 2020. 

Die Europameisterschaft wird in der Stadthalle Rostock sowie in der OSPA-Arena ausgetragen. Jeweils zehn Frauen- und Männerteams aus 15 Nationen kämpfen um die begehrten Titel. Schirmherr ist Bundesinnenminister Horst Seehofer. Seit 1976 ist Goalball im Programm der Paralympics und die weltweit beliebteste Ballsportart für Menschen mit einer Sehbehinderung.  Nach den Spielen 2016 in Rio de Janeiro, die mit einem sechsten Platz für die Männer erfolgreich verliefen, haben die Rostocker Goalballer um Nationalspieler Reno Tiede die Initiative ergriffen und sich beim Weltverband IBSA (International Blind Sports Federation) für die Europameisterschaft 2019 beworben. „Mit unserem Konzept konnten wir uns im Dezember 2017 gegen die Türkei und Israel durchsetzen“, sagte Reno Tiede beim heutigen Auftaktpressegespräch im offiziellen EM-Mannschaftshotel Radisson Blu. „Für uns beginnt jetzt organisatorisch und sportlich die heiße Phase. Wir können es gar nicht erwarten, hier in Rostock alles zu geben, leidenschaftlich und bestens vorbereitet um die Europameistertitel zu kämpfen“, betonte der 29-Jährige. Bei der letzten EM vor zwei Jahren in Finnland mussten sich die Männer erst im Finale den Litauern geschlagen geben. Die Frauen erreichten den siebten Platz. Die größten Erfolge der Männer waren die WM-Siege 1978 und 1990 sowie der Paralympsieg 1980. Die Damen gewannen 1996 paralympisches Gold und holten im Gegensatz zu den Herren schon zweimal den EM-Titel, nämlich 1985 und 2005.

ARD und ZDF begleiten die Halbfinal- und Finalspiele

Am 8. Oktober wird die Heim-EM mit einer bunten Show und Rahmenprogramm in der Stadthalle Rostock eröffnet, bevor die beiden Auftaktspiele der Männer um 18.30 Uhr gegen Spanien und der Frauen um 20 Uhr gegen die Niederlande starten. „Ab dem 1. August können die Tickets direkt über unsere Webseite www.em-rostock2019.de erworben werden“, informierte Tiede. „Die Preise haben wir fanfreundlich gestaltet, so gibt es schon Tageskarten für 6 Euro. Es ist jedoch auch möglich, ein EM-Ticket für alle oder nur für die deutschen Spiele zu erwerben. Alle Eintrittskarten berechtigen zur kostenfreien Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs mit der RSAG.“ Goalball ist international und vor allem auch in Deutschland im Aufwind. Einen deutlichen Rückenwind für ihren Sport erhoffen sich die deutschen Goalballer durch die Begleitung der Halb- und Finalspiele am 12. und 13. Oktober durch ARD und ZDF. „Wir lieben unseren Sport und möchten noch mehr Menschen für Goalball begeistern – das geht am besten mit einer perfekten EM“, sagte Reno Tiede. Zum Para Sport-Highlight 2019 werden in Rostock 120 Athleten sowie 60 Trainer und Begleitpersonal erwartet, die alle im Mannschaftshotel Radisson Blu übernachten werden.

Weitere ehrenamtliche Unterstützer gesucht

Bereits 50 ehrenamtliche Helfer haben ihre Unterstützung für die Goalball-Europameisterschaft zugesagt. „Während der EM im Oktober benötigen wir jedoch mindestens 150 Helferinnen und Helfer. Deshalb würden wir uns über weitere Ehrenamtler sehr freuen“, unterstrich der Nationalspieler, der heuteauch den EM-Trailer „Das ist unser Moment“ erstmals präsentierte. Das emotionale Video zur EM wurde von NordischMediaDesign aus Marlow erstellt und soll auf möglichst vielen Kanälen auf das sportliche Highlight der Goalballer aufmerksam machen. Reno Tiede bedankte sich heute auch für die tatkräftige Unterstützung durch das Bundesinnenministerium, die Landesregierung MV, die Stadt Rostock und die Förderorganisation AktionMensch sowie bei den Hauptsponsoren Toyota, OSPA, WIRO, Radisson Blu und AOK Nordost.

Hier können sich interessierte ehrenamtliche Unterstützer melden: 
www.dbs-npc.de/goalball-em-volunteers-anmeldung.html

Link Trailer: https://bit.ly/2LAXFef

Was ist eigentlich Goalball? 

Bereits seit 1976 gehört die traditionsreiche Sportart für Menschen mit Sehbehinderung zum Programm der Paralympics. Zwei Dreier-Teams spielen mit einem 1,25 Kilogramm schweren blauen Klingelball auf neun Meter breite und 1,30 Meter hohe Tore, alle Spieler tragen dabei Dunkelbrillen. Es ist ein rasanter und temporeicher Sport. Die Bälle erreichen in der Spitze bis zu 80 km/h, Abwehr- und Angriffsaktionen wechseln sich ständig ab. In der 24-minütigen Partie – zwölf Minuten effektive Spielzeit pro Hälfte – haben beide Mannschaften im Schnitt über 100 Würfe. „Das erfordert nicht nur gute Kondition und Reaktion, sondern auch Konzentration. Zudem ist Goalball geprägt von Taktik und Strategie, ein bisschen wie Schach“, erklärte Nationaltrainer Johannes Günther. Die Goalball-EM in Zahlen: 6 Tage…66 Spiele…20 Teams… mit 120 Aktiven… in einer einzigartigen Sportart… mit einem großen Ziel: Europameister 2019!

Mehr Informationen unter www.em-rostock2019.de

Bildunterschrift: Freuen sich auf die Heim-EM und wollen möglichst viele Menschen für Goalball begeistern – Nationalspieler Reno Tiede (re.), der Vizepräsident vom Verband für Behinderten- und Rehasport MV, Steffen Kästner (2.v.li.) sowie EM-Volunteer-Managerin Charlotte Kaercher und Matthias Auth vom EM-Organisationsteam auf der Dachterrasse des Mannschaftshotels Radisson Blu. Foto: Joachim Kloock

Unternehmer des Jahres in MV in Dargun geehrt

Rekordbeteiligung beim Unternehmer des Jahres – starke Unternehmerschaft ist unser Innovationsmotor – Herausforderung sind Fachkräftesicherung und -gewinnung

00014746Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat gemeinsam mit den Trägern die Preise für den „Unternehmer des Jahres“ in der Kloster- und Schlossanlage Dargun (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) übergeben. „Alle Preisträger stehen für die Vielfalt der heimischen Wirtschaft. Familienfreundlichkeit, eine positive unternehmerische Entwicklung sowie innovative Ideen zeichnen die Preisträger aus. Eine starke Unternehmerschaft ist unser Innovationsmotor. Sie sorgt im Ergebnis für mehr qualifizierte Arbeitsplätze, die wir in unserem Land dringend benötigen. Wir brauchen mehr solch engagierter Unternehmerinnen und Unternehmer die bereit sind, Risiken einzugehen und Chancen zu nutzen. Arbeitsplätze schafft das Unternehmertum. Wir arbeiten an der Verbesserung der Rahmenbedingungen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Donnerstag vor Ort.  Dr. Wolfgang Blank, Präsident der geschäftsführenden IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern der IHKs in MV sagte: „Wer sich entschieden hat, Unternehmerin oder Unternehmer zu sein, übernimmt Verantwortung, die eigene Firma zum Erfolg zu führen, aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Zukunftsperspektive zu bieten. Die Preisträger stehen stellvertretend für tausende Unternehmerinnen und Unternehmer in unserem Land, die mit viel Kreativität dafür sorgen, dass sich Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich weiterentwickelt. Im Namen der Landesarbeitsgemeinschaft der IHKs in MV, die zu den Trägern des Wettbewerbs zählt, sage ich Danke und gratuliere den diesjährigen Preisträgern und Finalisten sehr herzlich.“

Wirtschaft erweist sich als robust – Herausforderung sind Fachkräftesicherung und -gewinnung

Die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern erweist sich als robust. „Der Arbeitsmarkt profitiert von einem stabilen Wirtschaftswachstum. Das ist ein Verdienst der heimischen Industrie-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe. Im Tourismus, in der Gesundheitswirtschaft, im Handwerk, in der Logistikbranche und im Dienstleistungsbereich gibt es eine wachsende Nachfrage. Das kurbelt vor allem die Binnenwirtschaft weiter an. Gleichwohl hat sich das Wirtschaftswachstum in Deutschland insgesamt etwas eingetrübt, bedingt durch zunehmende Unsicherheiten und Nachfragerückgänge im Außenhandel“, machte Glawe weiter deutlich. „Fachkräftesicherung und -gewinnung sowie Unternehmensnachfolgen sind für Unternehmen große Herausforderungen. In vielen Unternehmen, die um die Wendezeit gestartet sind, findet ein Generationenwechsel statt. Unternehmensnachfolgen bieten dabei Chancen, sich eine Perspektive in der Heimat aufzubauen, das gesammelte Know-how der Unternehmen zu bewahren und weiterzuentwickeln. Unser Land braucht mehr marktfähige, innovative Produkte und Geschäftsideen“. Das Bruttoinlandsprodukt in Mecklenburg-Vorpommern betrug 2011 rund 36,3 Mrd. Euro, 2018 wurde mit rund 44,9 Mrd. Euro das historisch höchste Bruttoinlandsprodukt des Landes erzielt, ein Plus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Jahr 2018 war ein Rekordjahr für die Tourismusbranche. Mit einem Ergebnis von 30,9 Mio. Übernachtungen hat die Branche den höchsten Wert überhaupt erzählt. Die Anzahl der Gästeankünfte lag mit 7,9 Mio. um 4,6 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Betrug die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenzahl in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2011 rund 107.500, lag sie im Jahresdurchschnitt 2018 bei rund 65.000 Arbeitslosen, das sind rund 42.500 Arbeitslose oder rund 40 Prozent weniger.

Rekordbeteiligung beim Unternehmer des Jahres – 136 Nominierungen für den Preis eingegangen

Der „Unternehmer des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern“ wurde in diesem Jahr zum 12. Mal vergeben, erstmals im Jahr 2008. Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe dankte im Namen der Träger allen am Wettbewerb teilnehmenden Unternehmen. „Die Firmen im gesamten Land tragen dazu bei, dass sich die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern zu einem attraktiven Unternehmens-, Arbeits- und Lebensstandort entwickelt hat. Insgesamt sind 136 Nominierungen aus dem gesamten Land eingegangen. Das sind so viele wie nie zuvor. Das spricht auch für die Anerkennung und Wertschätzung für den Preis“, betonte Glawe. Ein Großteil der Nominierungen kommt aus dem Dienstleistungsbereich (32 Prozent), dem verarbeitenden Gewerbe (20,5 Prozent), dem Handel (23 Prozent) sowie der Gesundheitswirtschaft (11,5 Prozent). Die Bewerbungen wurden von Städten, Gemeinden, Kammern, Verbänden, Sparkassen und Belegschaften der Unternehmen eingereicht.

Informationen zum Preis – Träger der Veranstaltung – Stele, Urkunde und Preisgeld

Die Gewinner wurden in den drei Kategorien „Unternehmerpersönlichkeit“, „Unternehmensentwicklung“ sowie „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“ ausgezeichnet. Zudem wurden zwei Sonderpreise vergeben. Ausgelobt wurden Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro, jeweils eine Urkunde und eine hochwertige Stele aus der Werkstatt der Rostocker Designerin Anna Silberstein. Träger des landesweiten und branchenübergreifenden Wettbewerbs sind das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, der Ostdeutsche Sparkassenverband mit den Sparkassen in Mecklenburg-Vorpommern, die drei Industrie- und Handwerkskammern in MV, die beiden Handwerkskammern sowie die Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern (VUMV). „Ich danke besonders auch der Jury für ihren Einsatz, die diesjährigen Gewinner in dem spannenden Wettbewerb aus der Vielzahl der Nominierungen herauszufiltern. Das Ergebnis sind in diesem Jahr neun Finalisten, drei Preisträger und zwei Sonderpreisträger“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe abschließend.

Alle Preisträger und Finalisten „Unternehmer des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern“ im Überblick

Kategorie: Unternehmerpersönlichkeit

Trebing & Himstedt Prozessautomation GmbH & Co. KG aus Schwerin, Preisträger: Steffen Himstedt – Geschäftsführer

Finalisten „Unternehmerpersönlichkeit“ 

Jörg Reichau, Bäckerei & Konditorei Reichau, Branche: Handwerk, Grambin/Landkreis Vorpommern-Greifswald

Kathrin Jeromin-Roggow,  Avedo Neubrandenburg GmbH, Branche: Dienstleistungen, Neubrandenburg/Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Gerald Jungjohann, Volker Jensen, Jungjohann & Jensen GmbH, Branche: Garten und Landschaftsbau, Güstrow/Landkreis Rostock

Kategorie: Unternehmensentwicklung

H.O. Schlüter GmbH aus Lübz (Landkreis Ludwigslust-Parchim), Preisträger: Sven Thomsen – Geschäftsführer Bereich Kunststoffbau

Finalisten „Unternehmensentwicklung“ 

Hagen Wustlich, PLANET intelligent Systems GmbH, Branche IT, Raben-Steinfeld/Landkreis Ludwigslust-Parchim

Michael Boddenberg, Siegbert Hüttel, Fahrtec Systeme GmbH, Branche: Fahrzeugbau, Neubrandenburg/Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Dr. Thomas Diestel, Dr. Diestel GmbH, Branche: Handwerk, Rostock

Kategorie: Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit

Owe Gluth GmbH aus Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), Preisträger: Owe Gluth – Geschäftsführer

Finalisten „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“

Torsten Grundke, Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Stralsund, Branche: Einzelhandel, Stralsund/Landkreis Vorpommern-Rügen

Ingo Meyer,   Neubrandenburger Stadtwerke GmbH Branche: Energieversorger, Neubrandenburg/Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Susanne Witt, Daniel Hirsch, mwh HIRSCH Steuerberatungsgesellschaft mbH, Branche: Steuerberatung, Stralsund/Landkreis Vorpommern-Rügen und Neustrelitz/Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Sonderpreise

Sonderpreis „Erzeugung trifft Wertschöpfung“

Insel Öhe – Schillings Gasthöfe – Hiddenseer Kutterfisch

Preisträger: Mathias Schilling in Schaprode / Insel Öhe

Sonderpreis „Digital regional verwurzelt“

advocado GmbH aus Greifswald (Landkreis Vorpommern Greifswald)

Preisträger: Maximilian Block und Jacob Saß

Bildunterschrift: Maximilian Block, Jacob Saß, advocado GmbH aus Greifswald (Sonderpreis 2019: „Digital regional verwurzelt“), Steffen Himstedt – Geschäftsführer Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, Schwerin (Kategorie „Unternehmerpersönlichkeit“), Sven Kiesow Geschäftsführer Owe Gluth GmbH, Neubrandenburg/LK MSE (Kategorie III „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“), Antje Köhnke Leiterin Service und Personalentwicklung Owe Gluth GmbH, Wirtschaftsminister Harry Glawe, Mathias Schilling, Ökologischer Landbau Schilling GbR, Schillings Gasthöfe, Hiddenseer Kutterfisch aus Schaprode / LK VR (Sonderpreise 2019: „Erzeugung trifft Wertschöpfung“), Sven Thomsen – Geschäftsführer Bereich Kunststoffbau, H.O. Schlüter GmbH, Lübz / LK LUP (Kategorie „Unternehmensentwicklung“) [v.l.]. Foto: Norbert Fellechner/Wirtschaftsministerium

Soccen und Zumba tanzen oder Drums Alive am Ahlbecker Strand

AOK AKTIV STRAND ON TOUR kommt am 17. Juli nach Ahlbeck

Am Mittwoch, dem 17. Juli kommt die AOK AKTIV STRAND ON TOUR 2019 nach Ahlbeck. Weitere Stationen sind Graal-Müritz, Kühlungsborn, Zingst, Binz, Boltenhagen und Warnemünde. Von 11 bis 16 Uhr laden der ehemalige Bundesligatrainer Andreas Zachhuber und sein Team am Sportstrand der Kaiserbäder zwischen den Seebrücken Heringsdorf und Ahlbeck zu Sport, Bewegung und Spaß direkt an der Ostsee ein. Der Eintritt ist für alle Usedomer, Urlauber und Gäste der Region frei! Am AOK-Familien-Beachtag wird der Ostseestrand zur Freiluftarena. Zusätzlich zu Angeboten der klassischen Strandsportarten Beachsoccer, Beachhandball oder Beachvolleyball wird in
Zusammenarbeit mit regionalen Sportvereinen ein vielfältiges Rahmenprogramm für die ganze Familie auf die Beine gestellt. Vormittags wird ein kleines Beachsoccer-Turnier mit Kindern im Alter von sieben bis zwölf Jahren mit dem deutschen Rekordmeister, den Rostocker Robben organisiert, an dem auch gern ein Urlauberkindermannschaft teilnehmen kann. Den ganzen Tag über zeigen die Spieler Tipps und Tricks im schnellen und sehr athletischen Strandfußball, der sich deutlich vom Kicken auf dem Rasen unterscheidet. Mit von der Partie sind ebenfalls wieder die Handballer vom HSV Insel Usedom mit einem Handballtraining. Wer es eher rhythmisch mag, kann sich beim Zumba oder bei Drums Alive auspowern. Und auch „Eishockey“ kann auf der Sonneninsel gespielt werden, mit den Rostocker Nasenbären. Die jüngsten Gäste können sich auf den bekannten KIKA-Moderator Christian Bahrmann freuen, der durch das Programm des AOK-Familien-Beachtages führt.

AOK AKTIV STRAND ON TOUR in Ahlbeck – Mittwoch, 17. Juli, von 11 bis 16 Uhr, Sportstrand Kaiserbäder zwischen den Seebrücken Heringsdorf und Ahlbeck, Strandaufgang 1y1z/Grenzstraße/Rathenaustraße, Eintritt frei!

Bildunterschrift: Am AOK-Familien-Beachtag auf Usedom stehen nicht nur die beliebten Strandsportarten im Mittelpunkt, sondern vieles mehr zum Ausprobieren, unter anderem Zumba und Drums Alive. Foto: Joachim Kloock

Start der Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern

Neue Zielgruppen zu erschließen – Gütesiegel steht für Familienfreundlichkeit

Qualitätssiegel mit dem Fisch Gustav, Foto: TMV

Qualitätssiegel mit dem Fisch Gustav, Foto: TMV

Die Sommerferien stehen vor der Tür. „Herzlich willkommen in Mecklenburg-Vorpommern. Unser Land hat viele abwechslungsreiche Angebote parat. Wir haben eine große Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten, abwechslungsreiche Freizeitangebote sowie unverwechselbare Natur. Egal, ob Küste oder Binnenland. Wir freuen uns auf unsere Gäste. Unser Ziel ist es, dass Urlauber, die einmal da waren, auch gern wiederkommen. Dabei muss es auch gelingen, neue Zielgruppen zu erschließen. Die Mischung aus Urlaubsentdeckern und MV-Fans, die gerne wiederkommen, ist wichtig, um die positive touristische Entwicklung weiter voranzubringen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Harry Glawe. Wolfgang Waldmüller, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, ergänzte: „Wir dürfen uns keinesfalls auf unseren hohen Übernachtungs- und Gästezahlen ausruhen, sondern müssen stetig an der Qualität der Angebote – vor allem der Familienangebote – arbeiten und diesen Prozess auch kommunizieren. Als verlässlichen Indikator für gute Produkte haben wir seit 2005 das Qualitätssiegel ‚Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität’ etabliert, das den Weg zu familienfreundlichen Angeboten im Nordosten weist.“

93 Unternehmen werben mit Gütesiegel Gustav

Wirtschaftsminister Glawe hat dafür geworben, das Potenzial für Familienurlaub im Land weiter auszubauen. „Wir sind vor allem für Familien attraktiv. Kinder sind auch die Gäste von morgen. Viele Einrichtungen haben sich auf Familien eingestellt. Es gibt beispielsweise für Beherbergungsbetriebe speziell ausgewiesene Familienangebote, familiengerechte Zimmer mit Verbindungstür, besondere Speisen- und Getränkeangebote, einen hauseigenen Spielplatz, Sicherheitsmaßnahmen sowie die Möglichkeit, Babysitter zu stellen oder zu vermitteln. Mit dem Siegel ‚Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität’ in Form des Fisches Gustav werden Gäste überall dort am Eingang empfangen, wo sie besonders familienfreundliche Angebote vorfinden.“, erläuterte Wirtschaftsminister Glawe. Derzeit sind  93 Unternehmen in MV für Familienurlaub ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden 12 Tourismusbetriebe insgesamt 13 Mal ausgezeichnet, davon sind drei neu dabei (siehe Liste am Ende der Presseinformation).

Beliebtestes Reiseziel auch im internationalen Vergleich

Der aktuellen Reiseanalyse 2019 zufolge kann sich Mecklenburg-Vorpommern erneut als beliebtestes Familienreiseziel in Deutschland behaupten. Fast ein Viertel (24,0 Prozent) aller 3,58 Millionen inländischen Familienurlaubsreisen ab 5 Tagen Dauer hatten den Nordosten zum Ziel (vor Schleswig-Holstein mit 18,4 Prozent und Bayern mit 15,6 Prozent Marktanteil). Auch im internationalen Vergleich steht Mecklenburg-Vorpommern gut da und platziert sich bei allen Urlaubsreisen der Deutschen mit Kindern unter 14 Jahren mit einem Marktanteil von 6,5 Prozent hinter Italien (9,3 Prozent) und Spanien (9,2 Prozent). 37 Prozent aller Familienurlauber des Jahres 2018 interessieren sich im Zeitraum 2018 bis 2020 für einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern. Das entspricht rund 4,2 Millionen Deutschen (Quelle: FUR, Reiseanalyse 2019). „Um die erfolgreiche Position angesichts einer bundesweit und international äußerst dynamischen Branche und sehr aktiven Mitbewerbern halten zu können, müssen wir in Mecklenburg-Vorpommern innovative Impulse setzen. Die Branche im Urlaubsland steht vor Herausforderungen, die mit der Digitalisierung der Arbeitswelt, einem veränderten Urlaubs- und Buchungsverhalten, steigenden Qualitäts- und Serviceansprüchen sowie dem Thema Fachkräftesicherung einhergehen“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe abschließend.

Weitere Informationen – „Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität“

Das Siegel „Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität“ in Form des Fisches Gustav empfängt Gäste überall dort am Eingang wo sie besonders familienfreundliche Angebote vorfinden. Eine fachkundige und unabhängige Jury prüft diese zuvor unter anderem mit anonymen Anfragen per Telefon oder Internet sowie Vor-Ort-Besichtigungen. Anhand eines mit wissenschaftlicher Hilfe erarbeiteten Kriterienkataloges wird die Familienfreundlichkeit bewertet. Das Qualitätssiegel für einen geprüften Familienurlaub gilt für drei Jahre, danach kann eine Neuzertifizierung erfolgen. Wie auch in den Zertifizierungsrunden zuvor lag in der vergangenen Prüfphase ein großes Augenmerk auf Sicherheitsaspekten. Darüber hinaus standen auch die Bedeutung einer gesunden Ernährung und das Schaffen einer nachhaltigen Qualität weiter im Vordergrund. Besonderer Wert wurde zudem darauf gelegt, dass der Anbieter innerhalb der drei Jahre, in denen er Träger des Siegels ist, eine stete Weiterentwicklung seines Angebots und seiner Produkte anstrebt. Tourismusanbieter, die auch mit dem Qualitätssiegel prämiert werden wollen, können sich ab dem 15. Januar 2020 für die neue Zertifizierungsrunde bewerben.

Überblick für Zertifizierungen 2019

Die Auszeichnung „Qualitätsmanagement Familienurlaub“ (QMF) erhielten die folgenden Anbieter:

Neu dabei:

  • Suite Hotel Binz Familienhotel Rügen
  • Stadtgeschichtliches Museum der Hansestadt Wismar Schabbell
  • Nationales Naturmonument Ivenacker Eichen

Erneute Zertifizierungen

  • Bernsteinreiter – Urlaub und Meer (Ribnitz-Damgarten)
  • Jugendherberge Born-Ibenhorst
  • Jugendherberge Güstrow
  • Karls Erlebnis-Dorf Koserow
  • Müritzparadies (Boeker Mühle)
  • Müritzeum (Waren (Müritz))
  • Steigenberger Grandhotel and Spa (Seebad Heringsdorf)
  • Klax Indianerdorf Natur- und Umweltcamp (Klocksin)
  • Postel Usedom (Wolgast)

Rostocker Strandschultage informieren zu Baderegeln und fördern Umweltbewusstsein

Schüler der 3. bis 7. Klassen erleben am 25. und 26. Juni erstmalig Projekttage im Seebad Warnemünde

Rostocker Strandschultage_25.06.2019 (c) TZRW_Joachim KloockAuf spannende Unterrichtseinheiten am Strand dürfen sich heute die ersten Schulklassen aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und dem Landkreis Rostock freuen. Neben sportlichen Aktivitäten am AOK Active Beach und Schnupperstunden für Surfen oder Stand-Up Paddling, werden sich die Schüler vor allem mit den Themen „Sicheres Baden“ und „Müllvermeidung am Strand“ beschäftigen.

Die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde hat dazu mit vielen Kooperationspartnern wie der DRK Wasserwacht, dem EUCC – Die Küstenunion Deutschland e.V., dem Sportmanagement Zachhuber, der Supreme Surfschule GmbH & Co. KG und der OstseeSparkasse auf ein besonderes Konzept gesetzt. Schulklassen aus Rostock und der Region konnten sich für diese Strandschultage direkt bei der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde mit Umweltprojekten bewerben. „Wir freuen uns, dass so viele Klassen unserem Aufruf für die Teilnahme an den Strandschultagen gefolgt sind. Die Mädchen und Jungen der Schulen haben tolle Projektideen eingereicht und dürfen sich jetzt über vier interessante Unterrichtseinheiten am Strand freuen“, sagt Matthias Fromm, Tourismusdirektor der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. „Es ist uns wichtig, dass jeder der 9- bis 14-jährigen Teilnehmer am Ende eines Projekttages die Baderegeln sehr gut kennt und auch mit den Themen Müll und Müllvermeidung am Meeresstrand vertraut ist. Das Ganze soll den Schülern natürlich auch Spaß machen und so haben wir trendige Wassersportarten mit in das Programm genommen“ so Fromm.

Vier Stationen vermitteln Wissen und gute Laune

Insgesamt durchlaufen die Schulklassen im Rahmen der Veranstaltung vier Stationen. Eine Umweltralley vermittelt wertvolles Wissen zu den Auswirkungen der Umweltverschmutzung am Meeresstrand. Unter Anleitung der EUCC – Die Küstenunion Deutschland e.V. werden die Kinder Müll am Strand sammeln und dabei darüber informiert, wie lange insbesondere Plastikteile bis zum vollständigen Verrotten überdauern und welchen Schaden sie bis dahin anrichten. „Die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde engagiert sich mit einem nachhaltigen Umweltmanagement unter dem Dach der Kampagne „Kein Plastik bei die Fische“ seit Jahren gegen die Verschmutzung der Strände und des Wassers. Mit Aufklärung, Spiel und Sport soll hier die heranwachsende Generation für ein verantwortungsbewusstes Verhalten sensibilisiert werden“, so Fromm weiter.  Eine der wichtigsten Stationen an diesem Tag ist die der DRK-Wasserwacht, wo Rettungsschwimmer die allgemeingültigen Baderegeln erklären und Hinweise zum Verhalten im und am Wasser geben. Dabei werden die Kinder über Gefahrenbereiche, wie die Zone um die Westmole mit den gefährlichen Strömungen, aufgeklärt. Sportlich wird es dann am AOK Active Beach, wo zu verschiedenen Ballsportarten wie Beachsoccer und Beachvolleyball eingeladen wird. Ein besonderes Highlight sind auch die Schnupperstunden in den Trendsportarten Kite- und Windsurfen, Wellenreiten sowie Stand-Up Paddling (SUP). Die Supreme Surfschule gewährt dabei einen Überblick zu den verschiedenen Disziplinen und erklärt gleichzeitig die Verhaltensregeln im Umgang mit den Geräten und anderen Strandgästen.

Die Strandschultage finden am Warnemünder Strand Rettungsturm 3 (Höhe Hotel NEPTUN) statt. Weitere Informationen auf www.rostock.de/strandschultag

Bildunterschrift: Von links nach rechts: Daniel Weiß (Supreme Surf), Oliver Sohns (Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde), Mareike Kapust mit Lennard Hagemann und Malte Krüger (alle Warnowschule Papendorf), Lukas Knaup (DRK), Ronja Trübga, Rimante Balsiunaipe und Alwin Siems (alle EUCC) und Ulf Riedel (Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde) bei den Rostocker Strandschultagen im Seebad Warnemünde. Foto: Joachim Kloock