Archiv für 15. April 2019

Im ersten Anlauf: F. C. Hansa Rostock erhält Lizenz für die Spielzeit 2019/2020

fch-stadion

Ostseestadion, Foto: Joachim Kloock

15.4.2019 – Gute Nachrichten vom Deutschen Fußball-Bund (DFB): Der F. C. Hansa Rostock hat die Lizenz für die kommende Spielzeit 2019/2020 erhalten und das erstmals seit seiner Drittligazugehörigkeit gleich im ersten Anlauf und ohne Bedingungen. Zu den Auflagen zählen lediglich rein formelle Vorgaben wie die Übermittlung des Jahresabschlusses zum 31. Oktober 2019. „Ohne neue Darlehen ist es uns gelungen, die Zulassung für die 3.Liga 2019/20 im ersten Anlauf zu erhalten. Das erste Mal seit Teilnahme an der 3. Liga muss der F. C. Hansa Rostock keine Liquiditätslücken schließen bzw. Bedingungen erfüllen. Nach Jahren der Sanierung und Konsolidierung folgt der DFB inzwischen unseren Planungen und Prognosen. Wir sind auch in den Augen des Spielausschusses in der Saison 2019/20 solide finanziert und können die erarbeiteten wirtschaftlichen Freiräume nutzen, um unter anderem den Spielerkader weiter zu stärken,“ so Christian Hüneburg, Vorstand für Finanzen und Verwaltung beim F. C. Hansa Rostock. Aktuell plant der F. C. Hansa Rostock für die kommende Drittliga-Spielzeit mit einem Lizenzspieler-Etat in Höhe von 4,4 Millionen Euro, der je nach wirtschaftlicher Entwicklung noch einmal angepasst werden kann.

„Das Wachstum in vielen Bereichen u.a. dem Sponsoring, Ticketing oder bei unseren Mitgliederzahlen hat sich erfreulicherweise entsprechend positiv auf die Lizenzierung niedergeschlagen. In der laufenden Saison werden wir einen Gesamt-Umsatz von ca. 17,5 Millionen Euro verzeichnen – das ist Drittligarekord für den F. C. Hansa Rostock und wirkt sich natürlich auch auf die kommende Spielzeit aus. In diesem Zusammenhang vielen Dank an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben: unsere Mitglieder, Fans, alle Mitarbeiter sowie unsere Sponsoren und unser Vermarktungspartner Infront. Auch mit Unterstützung unseres strategischen Partners Rolf Elgeti konnten wir in der Vergangenheit bereits einige ‚Groß-Baustellen‘ schließen, vor uns liegen aber noch weitere sehr anspruchsvolle Aufgaben, die es zu bewältigen gilt“, so Robert Marien Vorstandsvorsitzender des F. C. Hansa Rostock.

Werbeanzeigen

Christian Pegel besucht die Messe „TransRussia“ in Moskau

Seehafen, Foto: Joachim Kloock

Seehafen Rostock, Foto: Joachim Kloock

Am Dienstag, 16. April 2019, startet Infrastrukturminister Christian Pegel mit einer Delegation aus Vertretern der Hafenwirtschaft zu einer zweitägigen Reise nach Moskau. Anlass ist die TransRussia, die größte internationale Transport- und Logistikmesse im russischsprachigen Raum. Im Fokus der Reise stehen aktuelle Logistik- und Energiefragen sowie Fragen der Zusammenarbeit. Der Infrastrukturminister und Vertreter der Häfen StralsundSassnitz und Rostock sprechen über den Aufbau neuer Logistikpartnerschaften. Neben dem Besuch der TransRussia wirbt Christian Pegel beim stellvertretenden Transportminister Russlands Jurij Alexandrowitsch Zwetkow sowie beim Vize-Energieminister Anatolij Borisovich Yanowskij für Mecklenburg-Vorpommern als Logistikstandort und Land mit Know-How im Bereich der erneuerbaren Energien.

„Der traditionelle Besuch der Leitmesse TransRussia ist eine gute Chance, Neues auszuloten und Kooperationen zu stärken“, sagte Minister Christian Pegel und fügt hinzu: „Gerade in politisch angespannten Zeiten müssen langjährige Partnerschaften gepflegt und gestärkt werden. An dieser Stelle setzen wir mit unserer regelmäßigen Präsenz vor Ort an.“ Bei einem Abendempfang des Fördervereins Logistic Alliance Germany (LAG) und der Freien Hansestadt Hamburg mit Vertretern der deutschen und russischen Seite werden die Perspektiven der Deutsch-Russischen Kooperation in den Bereichen Verkehr und Logistik erörtert.

Termine der Delegationsreise TransRussia vom 16. bis 17. April

  1. April
  • Gemeinsamer Abendempfang mit Vertretern der Logistics Alliance Germany (LAG) und der Freien Hansestadt Hamburg
  1. April
  • Gespräch mit der DB Cargo, Rostock Port und dem Vorsitzenden von Kaliningrad Railways und Eurasian Rail Alliances
  • Gespräch im Transportministerium mit Vizeminister Jurij Alexandrowitsch Zwetkow
  • Gespräch im Energiewirtschaftsministerium mit Vizeminister Anatolij Borisovich Yanowskij
  • Rundgang auf der TransRussia
  • Gespräch mit Vertretern des Hafens Primorsk

Weitere Informationen (in englischer Sprache) finden Sie hier: www.transrussia.ru/en-GB