„Seebären in Uniform“ sammelten 2.000 Euro für ihre Patentiere

Fisch vom Vizeadmiral als Premiere für Nesthäkchen Edgar

Der Stellvertreter des Inspekteurs der Marine, Vizeadmiral Rainer Brinkmann, hat heute den Patentieren des Marinekommandos einen Besuch abgestattet. Für die fünfköpfige Seebärengruppe bedeutet das eine Extraportion an frischem Fisch. Für den am 4. Juni geborenen jungen Seebärenbullen Edgar war das eine Premiere, die er sich natürlich nicht hat entgehen lassen. Vor sechs Jahren übernahm das Marinekommando die Patenschaft für die südafrikanischen Seebären. Bereits seit 2004 feiern die Marinesoldaten mit ihren Familien ihr jährliches Sommerfest im Zoo und sammeln dort für ihre Patentiere. In diesem Jahr übergab Vizeadmiral Rainer Brinkmann einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro. Zookuratorin Antje Zimmermann bedankte sich für die langjährige Verbundenheit und Unterstützung des Marinekommandos. „Es macht uns froh und stolz, solche starken Partner an unserer Seite zu wissen“, betonte Antje Zimmermann. „Das Spendengeld unserer Tierpaten kommt den Tieren direkt zugute. Sei es für Futter oder für artgerechte Beschäftigungs- und Trainingsmittel.“ Seit 1985 können die Besucher im Rostocker Zoo Seebären beobachten. Diese gehören wie die Seehunde zu den Robben. Die südafrikanischen Seebären sind an der West- und Südküste der Republik Südafrika beheimatet. Die Männchen können ein Gewicht von 350 kg und 2,50 m Länge erreichen, während die Weibchen nur 1,80 m groß werden. Im Moment besteht die Gruppe aus dem Seebärenbullen Pepe (6) sowie den weiblichen Tieren Daisy (21), Egoli (20) und Wendy (5) und dem fünf Monate alten Jungbullen Edgar.

Bildunterschrift: von links nach rechts: Tierpflegerinnen Pauline Vetterick und Britta Basner, Korvettenkapitän Bernd Kniebusch, Stabsgefreiter Philip Josupeit, Zookuratorin Antje Zimmermann und Vizeadmiral Rainer Brinkmann. Fotos: Joachim Kloock

 

 

Werbeanzeigen