Archiv für 15. August 2018

POLARIUM im Zoo Rostock eröffnet am 22. September 2018

Die Eisbären Noria und Akiak kommen Anfang September

zoo-polarium

Polarium im Bau, Foto: Joachim Kloock

Nun steht das offizielle Eröffnungsdatum des POLARIUM fest. Nach einer Einweihungsfeier am Freitag, dem 21. September(Medieneinladung erfolgt gesondert) ist die neue Heimstätte der Eisbären und Pinguine ab Sonnabend, dem 22. September, für alle Zoobesucher (ab 9.00 Uhr) geöffnet. „Wir freuen uns riesig, dass wir die Eröffnung noch pünktlich vor dem großen Zoofest am 23. September realisieren können“, sagte Zoodirektor Udo Nagel. „Es war und wird noch ein Kraftakt, aber alle beteiligten Firmen, die Stadtverwaltung und die Zoomitarbeiter ziehen an einem Strang.“ 

Die letzten Wochen bis zur Eröffnung werden genutzt, um die Außenanlagen fertigzustellen, die Wasserbecken zu füllen und den Ausstellungsbereich auszugestalten. Die Fassaden bekommen den letzten Anstrich, die Medientechnik wird eingebaut und getestet. Auch die Kunstfelsenbauer sind auf der Zielgeraden und die Gitterboxen für die Eisbären werden auf ihre Sicherheit gecheckt, damit die Eisbären Anfang September einziehen können. Kurz vor der Eröffnung werden dann auch die Baucontainer abtransportiert und die schweren Baumaschinen abgezogen. Bis dahin wird weiterhin auch samstags gearbeitet, das Wetter ist sowohl für die Bauarbeiter als auch für die Landschaftsgärtner gegenwärtig optimal.

Eisbär Akiak reist in Kürze aus dem Zoo Rhenen in Holland an. Akiak, ein Enkel der legendären Rostocker Eisbären Churchill und Vienna, wird im November vier Jahre alt. Noria, aus dem Zoo Brno in Tschechien feiert ebenfalls im November ihren nächsten, den dritten Geburtstag schon in Rostock. „Über das Europäische Erhaltungszuchtprogramm für Eisbären (EEP) bemühen wir uns derzeit noch um ein drittes Tier; die Chancen stehen sehr gut“, informierte Antje Zimmermann. „Ebenfalls Anfang September werden die Pinguingruppen aus dem Zoo Wien und dem Zoo Berlin erwartet, zusammen etwa ein Dutzend Brutpaare.“ In den „Meereswelten“ können nach der Eröffnung des POLARIUM sieben neue Quallen-Arten bewundert werden. Die Quallen sind im Zoo Rostock gezüchtet worden, wobei aber einige seltene Polypen aus japanischen Zoos stammen. Im POLARIUM wird es darüber hinaus ein großes Indopazifik-Becken mit Drücker- und Feuerfischen geben. Ein Aquarium mit einem Kraken sowie ein Nordost-Pazifik-Becken mit Anemonen, Seesternen, Hornhaien und weiteren Fischen dieses Lebensraumes werden ebenfalls präsentiert. Ein „Jellyfish-Planet“ und zwei zylinderförmige Aquarien vervollständigen das Gesamtbild.

Mit Eröffnung des POLARIUM findet nach sechs Jahren mit fast unveränderten Eintrittspreisen eine moderate Anpassung statt. So erhöht sich die Tageskarte für Erwachsene von 16 auf 17 Euro und für Kinder ab vier Jahre von 9,50 auf 10 Euro. Die Gesamtinvestitionen für den Neubau der Erlebnis- und Bildungslandschaft belaufen sich auf 14,21 Millionen Euro.

Advertisements

Start ins Schuljahr 2018/2019 gut vorbereitet

1.770 ABC-Schützen beginnen ihre Schullaufbahn

Einschulung-01

Einschulung, Foto: Joachim Kloock

Am Montag (20. August 2018) beginnt für 19.467  Schülerinnen und Schüler an den insgesamt 61 allgemeinbildenden Schulen in Rostock das neue Schuljahr 2018/2019. Zugleich startet für voraussichtlich 7.750 Schülerinnen, Schüler und Auszubildende der Unterricht an den beruflichen Schulen in der Hanse- und Universitätsstadt. „Auch das nunmehr bevorstehende neue Schuljahr ist seitens der Hanse- und Universitätsstadt Rostock gut vorbereitet und kann planmäßig beginnen“, schätzt Steffen Bockhahn, Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport, ein. „Dafür danke ich allen Beteiligten ganz besonders herzlich!“ „Auch im kommenden Schuljahr können wir in Rostock wieder auf eine sehr vielfältige Schulstruktur verweisen, die den unterschiedlichen Lern- und Ausbildungsbedürfnissen gerecht wird.“ 1.770 ABC-Schützen starten am 20. August ihre Schullaufbahn an 28 Grundschulen und Schulen mit Grundschulteil und in voraussichtlich 86 ersten Klassen. In die Klassenstufe 5 starten 1.668 Schülerinnen und Schüler in voraussichtlich 80 Klassen bzw. Stammgruppen. „Erneut ist die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler in Rostock nochmal leicht gestiegen“, informiert Senator Steffen Bockhahn. „Allein an kommunal getragenen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen beträgt der Zuwachs 1.197 Schülerinnen und Schüler. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent.“

Während die Schülerinnen und Schüler die Ferien genießen konnten, wurden auch in diesem Sommer an zahlreichen Schulen Baumaßnahmen umgesetzt. Dies betrifft unter anderem so umfangreiche Bauten wie die Errichtung eines Ergänzungsbaus für die Grundschule „Lütt Matten“ in der Turkuer Straße 59a, die begonnene Komplexsanierung des Schulgebäudes der Küstenschule Rostock in der Pablo-Picasso-Straße 45, die Generalsanierung des Schulgebäudes Maxim-Gorki-Straße 68 für die künftige Nutzung durch das bisherige Förderzentrum an der Danziger Straße, die Umgestaltung der Freianlagen der „Beruflichen Schule Dienstleistung und Gewerbe“ in der Hinrichsdorfer Straße 7, den Ersatzneubau einer Sporthalle Möllner Straße 8, die laufende Generalsanierung der Sporthallen Walter-Butzek-Straße 1 und 2 sowie die Errichtung des lang ersehnten wettkampffähigen Großspielfeldes Walter-Butzek-Straße 1/2. Als besonders bedeutsame Schulbaumaßnahme wurde in den Sommerferien 2018 mit der Generalsanierung und Errichtung eines Erweiterungsneubaus für die Grundschule „Heinrich Heine“, Heinrich-Heine-Straße 3 in Rostock-Warnemünde, begonnen. Da dies bei laufendem Schulbetrieb unmöglich wäre, wurde für die Grundschülerinnen und -schüler dieser Schule ein zwischenzeitliches Ausweichschulgebäude in der Warnemünder Parkstraße 45a errichtet. Viele weitere Baumaßnahmen an Schulgebäuden und Sportstätten könnten diese verkürzte Aufzählung ergänzen.

„Im kommenden Schuljahr 2018/19 werden Baumaßnahmen an Schulen und Sportstätten der Hanse- und Universitätsstadt Rostock im Gesamtvolumen von 26 Mio. Euro umgesetzt“, freut sich Senator Steffen Bockhahn. „Davon werden viele Schulen profitieren können. Auch wenn seit 1990 bis Ende 2017 insgesamt fast 300 Mio. Euro in Schulen und Sportstätten investiert wurden, ist dies nach wie vor ein wichtiger Schwerpunkt für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Denn noch immer bedürfen vier Schulen, 13 Schulsporthallen und fünf Sportfreianlagen einer umfangreichen Komplexsanierung.“ Dagegen konnten seit 1990 General- und Teilsanierungen an 40 Schulen, 38 Schulsporthallen und 31 Sportfreianlagen abgeschlossen werden.  Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist als Schulträgerin für die technische Absicherung des Unterrichts an den kommunal getragenen Schulen zuständig. Dazu gehören die Gebäude und ihre Ausstattungen, aber auch die Schulbücher und weitere Lernmaterialien. Während die Besetzung der Schulsekretariate sowie die Aufgaben der Hausmeister, Hallen- und Sportplatzwarte in kommunaler Verantwortung liegen, befinden sich sämtliche pädagogische Aufgaben in der Zuständigkeit des Landes Mecklenburg-Vorpommern, für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock vertreten durch das Staatliche Schulamt Rostock.

Swimrun in der Mecklenburgischen Seenplatte

ÖTILLÖ 1000 Lakes - 2016. Foto: JakobEdholm.com

„ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes“, Foto: JakobEdholm.com

Internationales Sportformat geht im „Land der 1000 Seen“ in die dritte Runde

Die Mecklenburgische Seenplatte ist zum dritten Mal Austragungsort des „ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes“. Bei dem Format, das als Qualifikation für eine der härtesten Sportveranstaltungen der Welt gilt – den „ÖTILLÖ Swimrun 2019“ in Schweden – müssen Zweier-Teams eine festgelegte Strecke abwechselnd schwimmend in offenen Gewässern und laufend absolvieren. Genauer gesagt: Von dem auf 41,4 Kilometer Länge angelegten Parcours laufen die Teilnehmer 33,9 Kilometer und schwimmen 7,5 Kilometer. In diesem Jahr wurde die Anzahl der Schwimmpassagen auf zehn erhöht. Der Startschuss fällt am 30. September auf der Burg Wesenberg in der gleichnamigen Stadt in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte. Etwa viereinhalb Stunden werden die Sieger nach Angaben des Veranstalters bis zum Zieleinlauf in Rheinsberg benötigen. Um sich bei den häufigen Wechseln zwischen Schwimmen und Laufen nicht mit dem Umziehen aufhalten zu müssen, tragen die Athleten beim Schwimmen die Laufschuhe und beim Laufen den Neoprenanzug. Am Vortag des „ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes“ finden um Rheinsberg herum bereits kürzere Sprints statt. Entlang der gesamten Strecke können Interessierte die Sportler anfeuern. Unterkünfte vermittelt der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte unter www.mecklenburgische-seenplatte.de.

Weitere Informationen: www.mecklenburgische-seenplatte.de/swimrun

Held oder Genießer? Velo Classico in Ludwigslust

Etwa 450 Teilnehmer erwartet / Kultmarke Diamant stellt alte Schmuckstücke aus

Velo-Classico-310x207

Velo Classico Germany, Foto: Florian Selig

Die Diamant Velo Classico Germany, das Event für Vintage- und Fahrradliebhaber, geht am 15. und 16. September 2018 in die vierte Runde. Dabei kommen Familien, Hobbyradfahrer und ambitionierte Sportler zusammen, um Kultur- und Naturerlebnisse miteinander zu verbinden. Der Austragungsort der Retro-Rad-Veranstaltung ist Ludwigslust und Umgebung. Initiator Detlef Koepke rechnet mit 450 Teilnehmern. Neu und nahmensgebend in diesem Jahr ist die Traditionsmarke Diamant. Als offizieller Partner stellt der Fahrradhersteller am Samstag- und Sonntagvormittag seltene und historische Fahrräder aus, die im Lichthof des Ludwigsluster Rathauses bestaunt werden können. Die Strecken führen größtenteils auf nicht befestigten Straßen durch pittoreske Naturlandschaften südlich von Schwerin, zu und vorbei an typisch mecklenburgischen Dörfern und historischen Stätten. Auf der 45 Kilometer langen Genießer-Runde geht es über Lüblow und Jasnitz vorbei an der Picherer Kirche. Für die Liebhaber-Runde, die durch Grabow und Parchim entlang des Neustädter Sees führt, müssen die Teilnehmer 90 Kilometer strampeln. Wer über sich hinauswachsen will und im Besitz eines Rennrades ist, entscheidet sich für die Helden-Runde, die auf dem Elberadweg bis ins Nachbarland Niedersachsen führt und insgesamt 150 Kilometer misst. Ebenfalls neu in diesem Jahr ist die Diamant-Runde. Mit nur 30 Kilometern bietet sie Familien eine Alternative zu den längeren Strecken. Auf allen Routen warten kulinarische Köstlichkeiten auf die Radler. Das Forstamt Schildfeld serviert Wildspezialitäten und im Medeweger Hofladen gibt es Brot aus der Mühlenbäckerei. „Die Goldschmidt Frischkäse GmbH in Kummer feiert ihr 85. Jubiläum und hat extra für die Velo Classico Frischkäsepralinen mit weißer Schokolade und Sanddorn kreiert“, so Detlef Koepke. Die Velo Classico ist eine Hommage an die klassische Mode und die alten Zeiten des Radsports. Mit ihr sollen Bilder aus frühen Tagen der Tour de France und des Giro d’Italia wachgerufen werden. Neben dem sportlichen Aspekt gibt es ein umfangreiches Kulturprogramm. Die Veranstaltung lockt mit Ständen für Vintage-Mode, Live-Musik, Swing-Tanzkursen und einem Teilemarkt für Bastler und Sammler. Darüber hinaus werden am 15. September um 15.30 Uhr und am 16. September um 14.30 Uhr geführte Touren im Ludwigsluster Schlosspark angeboten. Am Sonntagnachmittag werden bei den „Best-in-Show-Wettbewerben“ einige Teilnehmer für ihre originellen Outfits und Fahrräder prämiert. Das Programm sowie Karten gibt es unter www.veloclassico.de.