Archiv für 7. Juli 2018

Weltrekord! Längste Reihe aus Streichholzschachteln

Rostock hat einen neuen Weltrekord aufgestellt!

Etwa 550 Schülerinnen und Schüler, ihre Betreuerinnen und Betreuer sowie viele Interessierte trafen sich in der Rostocker Innenstadt auf der Kröpeliner Straße, um gemeinsam fast 45.000 Streichholzschachteln aufzureihen. Den Startschuss gab Oberbürgermeister Roland Methling auf dem neuen Markt. Insgesamt kam eine Länge von 1.522 Metern zustande!

Mehrere Jurymitglieder bezeugten diesen Wert und werden es, eidesstattlich versichert, der Guinness World Record Limited in London mitteilen. Zum 800-jährigen Stadtjubiläum hatten zwei Rostocker Lehrerinnen die Idee, mit ihren Schülerinnen und Schülern eine Giebelhäuserzeile nach dem Vorbild der Vicke-Schorler-Rolle aufzureihen. Die Verantwortlichen für den Kunstunterricht in den kommunalen und den frei getragenen Schulen, Anja Janda und Antje Sell, arbeiten seit Ende letzten Jahres in Zusammenarbeit mit der Hanse- und Universitätsstadt an diesem Projekt. Das Vorhaben wurde bereits im März in der Kunsthalle Rostock während der Veranstaltung „Rostock Kreativ“ der Öffentlichkeit präsentiert. Zu diesem Anlass konnte bereits die Länge der echten Vicke-Schorler-Rolle von 18,68 Metern übertroffen werden. Nur wenige Wochen später wurde das nächste Zwischenziel erreicht: Die ersten 800 Meter waren geschafft und das Geburtstaggeschenk an die Stadt damit gesichert. Nun wurde das große Ziel erreicht – der Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde. Die Organisatoren hoffen, mit dem Weltrekordversuch dazu beizutragen, den Stadtgeburtstag auch Jahre später in besonderer Erinnerung zu behalten. Rostockerinnen und Rostocker aller Altersgruppen haben sich an dem Mitmachprojekt beteiligt. Vor allem Schulen und Kindergärten, aber auch Altersheime gestalteten liebevoller Kleinarbeit Tausende Giebel von Streichholzschachteln. Sogar Prominente wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Oberbürgermeister Roland Methling haben eine Schachtel gebastelt.

Advertisements

Neuer Schwerlast-Rettungswagen für das Brandschutz- und Rettungsamt

Rettungswagen-026.7.2018 – Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski hat am Freitag einen neuen Schwerlast-Rettungswagen an das Brandschutz- und Rettungsamt übergeben. Das fünf Tonnen schwere Fahrzeug kann Patienten mit einem Körpergewicht bis zu 350 Kilogramm transportieren. Durch die integrierte Ladebordwand ist es dem Rettungsdienstpersonal möglich, den Patienten so schonend wie möglich in das Rettungsmittel zu verbringen. Auch die extrem belastbare Trage, auf der der Patient transportiert wird, ist eine Besonderheit und einmalig in Rostock. „Mit der Beschaffung des neuen Spezialfahrzeuges machen wir einen weiteren Schritt bei der Verbesserung unserer Fahrzeugflotte im Rettungsdienst, um Patientinnen und Patienten optimal zu transportieren. Damit sind wir ab sofort noch besser auf die tendenziell wachsende Zahl adipöser Personen in Rostock eingestellt“, erklärt der Senator. Das Fahrzeug vom Typ Tigis wurde auf der Basis eines Mercedes Benz Sprinter von der Firma Ambulanz Mobile in Schönebeck (Elbe) hergestellt. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein Elektrokardiogrammgerät, eine Spritzenpumpe, ein Beatmungsgerät und eine Absaugevorrichtung. Es ist mit einem 140 kw starken Motor MB 519 CDI versehen und besitzt einen Dieselpartikelfilter, eine Zusatzheizung sowie ein Navigationssystem mit Rückfahrkamera.

Bildunterschrift: Notfallsanitäter Maik Herhol (l.) und Lehr Rettungsassistent Detlef Drabe präsentieren das Fahrzeug für schwergewichtige Patienten. Foto: Joachim Kloock

Ausstellungseröffnung von Kopf bis Huf im Zoo Rostock

Die Zootografen zeigen während der Sommerferien ihre Fotos im Zoo

Ausstellungseröffnung_Kristine Dinse_Zebra-Detail_Foto_Zoo Rostock_KloockMit viel Leidenschaft für die Tiere des Rostocker Zoos sowie Herz und Verstand für die fotografische Technik ziehen die Zootografen, ein Teil des Rostocker Fotoclubs, auf der Suche nach neuen Bildmotiven regelmäßig durch den Tierpark der Hansestadt. Heute Vormittag wurde ihre neue Ausstellung im Atelier Natur eröffnet. Es war ein kleines Jubiläum, denn die 14 Zootografen präsentieren bereits ihre fünfte Foto-Sammlung im Zoo Rostock. „Pünktlich zu Beginn der Sommerferien können unsere Besucher wieder tolle neue Fotos der Zoo-Bewohner betrachten“, freute sich René Gottschalk, Leiter Marketing und Besucherservice des Rostocker Zoos, bei der Eröffnung über das Ergebnis der monatelangen Arbeit der Zootografen. Es war eine Herausforderung für die Hobbyfotografen, denn das Thema lautet dieses Mal „Von Kopf bis Huf“. Die Ausstellung zeigt interessante Detailaufnahmen der tierischen Zoobewohner, an die es manchmal gar nicht so leicht ist, nah heran zu kommen. Von Federkleidern über scharfe Blicke bis hin zu allerlei Füßen geben die Fotos dennoch spannende Eindrücke wider, auf die es sich lohnt, einen Blick zu werfen. Beim nachfolgenden Spaziergang durch den Zoo wird der ein oder andere Besucher mit Sicherheit einmal genauer auf die Details achten. „Die Bilder geben die Möglichkeit, sich einmal ganz intensiv mit den einzelnen Tieren auseinander zu setzen“, erklärte Kristin Hassler im Namen aller Zootografen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Die Ausstellung ist während der ganzen Sommerferien bis zum 12. August täglich im Atelier Natur zu sehen. Und die nächste steht bereits in den Startlöchern: Die Zootografen arbeiten schon fleißig an Aufnahmen der vielen Jungtiere im Zoo Rostock.

Bildunterschrift: Kristine Dinse an ihrem Foto vom Zebra-Detail. Foto: Joachim Kloock