Archiv für 17. Mai 2018

Einführung eines Mobile Ticketing Systems im Verkehrsverbund Warnow

17.5.2018 – Nie mehr nach Kleingeld suchen, kein Warten vor dem Ticketautomaten: Durch die Einführung eines Mobile Ticketing Systems wird der Fahrscheinkauf in Rostock und in der Region jetzt wesentlich einfacher. Bedingt durch die neuen technischen Möglichkeiten haben sich auch für den ÖPNV in den letzten Jahren völlig neue Chancen ergeben. Das Mobile Ticketing gewährt dem Kunden die Möglichkeit sein Ticket über Smartphone oder Tablet zu kaufen und damit unabhängig vom nächsten Standort eines Kundenzentrums oder Automaten zu sein. Kunden, die nur gelegentlich mit Bus und Bahn unterwegs sind, erhalten dank der über die Verbindungssuche ermittelten Tickets immer den richtigen Preis. In Mecklenburg – Vorpommern übernimmt der Verkehrsverbund Warnow (VVW) mit der Einführung des Mobile Ticketings eine Vorreiterrolle: Mit finanzieller Unterstützung des Landes Mecklenburg-Vorpommern hat der Verkehrsverbund Warnow gemeinsam mit seinen Verkehrsunternehmen die Einführung eines neuen Vertriebskanals, das Mobile Ticketing, in den letzten Monaten intensiv vorangetrieben bzw. bis zur Inbetriebnahme gebracht. Am 7. September 2017 hat der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, Christian Pegel, den Fördermittelbescheid in Höhe von 150 T€ für drei Jahre an die Geschäftsführerin des VVW, Frau Doliwa, übergeben. „Mit der Möglichkeit, Fahrscheine per Handy oder Tablet zu buchen, wird das Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs im Bereich des VVW nachhaltig attraktiver gestaltet“, sagte Christian Pegel und ergänzte: „Für die Hansestadt Rostock und die umliegenden Regionen ist das ein echter Zugewinn und für die Fahrgäste von unmittelbarem Nutzen. Ein moderner, leistungsfähiger ÖPNV ist eine wichtige Voraussetzung für lebenswerte Gemeinden und wirtschaftliche Entwicklung.“

Das neue Verkaufssystem ist als funktionale Erweiterung bestehender mobiler Auskunftssysteme im VVW zu verstehen. Es wurde auf die bereits seit 2014 existierende VVW-App für Fahrplan- und Tarifauskünfte aufgesattelt bzw. an die bestehenden mobilen Websites von VVW und den Verbundunternehmen angedockt. Der VVW hat sich dabei des Knowhows bzw. des innovativen Online-Verkaufssystems der Fa. eos.uptrade GmbH aus der Hansestadt Hamburg bedient, die bereits bundesweit umfassende Erfahrungen und Referenzen auf diesem Gebiet vorweisen kann. Der Kunde kann jetzt aus seiner Verbindungsabfrage heraus ein Ticket kaufen. Das erspart umfangreiche Tarifkenntnisse. Voraussetzung dafür ist das Herunterladen der kostenlosen VVW-App. Alternativ kann auch der neue VVW-Webshop für den Ticketkauf genutzt werden, erreichbar über die mobilen Websites von VVW und den Verbundunternehmen RSAG und rebus. Der Kunde kann sich für den wiederholten Gebrauch des Mobile Ticketings registrieren lassen und benötigt damit nur wenige Klicks bis zu seinem Ticket. Für die einmalige bzw. seltene Nutzung ist auch ein unregistrierter Kauf mit vereinfachter Anmeldung vor jedem Kaufvorgang möglich. Die Preise des MobileTickets sind identisch mit den Ticketpreisen beim Kauf über Automaten und in den Kundenzentren. Für die Abrechnung der entstehenden Fahrpreise kann der Kunde zwischen Bezahlung per Lastschrift, Kreditkarte oder über Handyrechnung wählen. Das Ticket ist bei Kontrollen auf dem Smartphone oder dem Tablet vorzuzeigen. MobileTickets sind nicht übertragbar und gelten nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis.

In einem ersten Schritt werden Einzel- und Tageskarten für das gesamte Verbundgebiet angeboten:

  • Einzelfahrkarte und Einzelfahrkarte ermäßigt
  • Kurzstrecke
  • Fährfahrkarte und Fährfahrkarte ermäßigt
  • Tageskarte, Tageskarte ermäßigt und Gruppen-Tageskarte
  • Fahrradkarte, Fahrradkarte Fähre und Fahrrad-Tageskarte
  • FlughafenTicket

Die Ausweitung auf Zeitkarten (Wochen-, Monatskarten) soll in einem zweiten Step vsl. im kommenden Jahr realisiert werden. Mit Einführung des neuen Vertriebskanals wurde der Forderung der Kunden nach technischer Innovation und Schaffung zeitgemäßer Vertriebsstrukturen Rechnung getragen. Neben der Steigerung der Kundenzufriedenheit erhofft sich der VVW mittelfristig die Akquirierung neuer Fahrkunden. Insbesondere Gelegenheitsfahrern und Touristen will der Verbund mit diesem Weg den Zugang zum ÖPNV erleichtern.

Bild 1: Jan Bleis (Vorstand RSAG), Andrea Doliwa (GS VVW), Holger Matthäus (Senator), Frank Pastow ( Amt für Kreisentwicklung LK Rostock), Simone Zabel (GS rebus), Michael Mißlitz (GF Molli), Yvette Hartmann (Vorstand RSAG). Foto: Joachim Kloock

Advertisements