Archiv für 13. September 2017

Rostock im Dschungel- und Geburtstagsfieber

Flagge zeigen – Zoo und PLAKATDIGITAL starten Aktion „tierisch glücklich Rostock“ 

12.9.2017 – Nicht nur die Hansestadt Rostock (800) und die Universität (600) feiern großartige Jubiläen, sondern auch der Rostocker Zoo. Im Jahr 2019 wird der Rostocker Tiergarten 120 Jahre alt. In 15 Meter Höhe an der östlichen Stadteinfahrt wurde heuteder Startschuss für das Jubiläumsjahr gegeben. Hintergrund ist eine außergewöhnliche Unterstützeraktion für den 120. Geburtstag des traditionsreichen Zoos. Der Rostocker Unternehmer Dr. Harald Lochotzke und PLAKATDIGITAL wollen Rostock „tierisch glücklich machen“. Der Zoo Rostock ist der älteste Tiergarten an der deutschen Nord- und Ostseeküste. „Wir haben uns für das Jubiläumsjahr viel vorgenommen und freuen uns über die tatkräftige Unterstützung aus der Wirtschaft“, sagte Zoodirektor Udo Nagel, der heute erste Pläne und Vorhaben für 2019 vorstellte. „Neben der Tierhaltung möchten wir mit einer Reihe von Veranstaltungen und Sonderaktionen unter dem Motto „120 und tief verwurzelt“ die wichtigsten Tätigkeitsfelder des Zoos in den Blickpunkt rücken. So wird sich der Zoo von vielen Seiten zeigen, mal kulturell, mal wissenschaftlich oder architektonisch, international oder familiär, sportlich und schützenswert. Auch der älteste Zeitzeuge, unser 1883 gepflanzter und tief verwurzelter Mammutbaum, soll eine besondere Rolle spielen.“ Die Tiere kommen aus aller Welt zur Geburtstagsparty des besten Zoos Europas. Schon bald soll in der ganzen Stadt unübersehbar sein, dass eine wichtige Geburtstagsfeier ansteht. Den Anfang macht das „Blaue Haus“ von PLAKATDIGITAL an der Kreuzung Grubenstraße an der stark frequentierten östlichen Stadteinfahrt. Seit kurzem bevölkern dort 15 Tiere das markante Bürogebäude, so zwei Giraffen, zwei Fische, zwei Eisbären, ein Adler, ein Zebra, eine Schildkröte, drei Affen, ein Känguru sowie ein Pandabär und ein 200 kg schwerer unübersehbarer Elefant.

„Eine Kindergeschichte aus Südafrika hat uns auf die Idee gebracht“, erzählte der Rostocker Unternehmer Dr. Harald Lochotzke. „Tiere aus aller Welt kommen zur Geburtstagsparty und strömen dann wieder in alle Richtungen auseinander und erzählen von einer großartigen Feier in der ganzen Stadt. Denn mit der Beteiligung von weiteren  Freunden des Rostocker Zoos werden noch mehr Tiere kommen und in ganz Rostock aufgestellt“, kündigte der Geschäftsführer von PLAKATDIGITAL an. Die in Europa hergestellten handbemalten Tiermodelle sollen nach der Feier 2019 nämlich nicht nur versteigert werden, sondern können auch ab sofort zugunsten des Rostocker Zoos für das eigene Unternehmen bestellt werden. So können Betriebe, Vereine und Privatpersonen zum großen Jubiläum tierisch Flagge für den Rostocker Zoo zeigen.
„Wir wollen Rostock in einen Großstadtdschungel verwandeln und damit deutlich sichtbar machen, wie stolz die Hansestädter auf ihren historischen und doch modernen Zoo sind“, so Lochotzke. Die Unterstützerkampagne „tierisch glücklich Rostock“ für den Zoo wird von weiteren Aktionen flankiert. „So können beispielsweise Kitakinder Schafe bemalen, es wird eine T-Shirt-Kollektion und weitere kreative Ideen für Unternehmen geben, die sich gern einbringen möchten“, so Zoodirektor Udo Nagel.

Advertisements

Deutsch-polnisches Kooperationsnetzwerk Handwerk in Stralsund

Projekt leistet wichtigen Beitrag zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit in der deutsch-polnischen Grenzregion

Logo des Deutschen Handwerks/Wikipedia 2010Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe hat sich am Mittwoch über das „Deutsch-polnische Kooperationsnetzwerk Handwerk“ beim Bildungszentrum Kreishandwerkerschaft Nordvorpommern-Stralsund GmbH (bzk GmbH) in Stralsundinformiert. In dem Projekt wird die Vernetzung und Kooperation von Handwerksunternehmen aus der deutsch-polnischen Grenzregion vorangetrieben. „Wir wollen die Zusammenarbeit länderübergreifend weiter ausbauen und stärken. Das Projekt leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Vor allem der intensive fachliche Austausch zwischen deutschen und polnischen Handwerksunternehmen und mögliche Kooperationen bei der Ausbildung stehen im Mittelpunkt der Netzwerkarbeit“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

Gemeinsame Workshops, Praktikantenaustausch sowie Synchronisierung der Berufsausbildung in Deutschland und Polen

Schwerpunkt des Projektes ist der Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes von Handwerksunternehmen verschiedener Gewerke und die gemeinsame Weiterbildung, unter anderem in Form von themenbezogenen Workshops, Unternehmensreisen und Praktikantenaustauschen. So haben beispielsweise Vertreter der Friseurinnungen vereinbart, dass Auszubildende aus Polen und der Innung Vorpommern-Rügen im Jahr 2018 einen gemeinsamen Workshop gestalten. Zudem soll es einen Praktikantenaustausch im Friseurhandwerk geben, in dem deutsche und polnische Jugendliche die Arbeits- und Lebensbedingungen in dem jeweilig anderen Land kennenlernen. Langfristiges Ziel des Projektes ist ein Netzwerk von Multiplikatoren im Bereich des Handwerks und der Berufsqualifizierung, das sich auch zukünftig mit einer Synchronisierung der Berufsausbildung in beiden Ländern, mit internationalen Aspekten in der Ausbildung und Qualifizierung im Handwerk sowie mit der Initiierung neuer, digitaler Lernformen befassen soll. „Unternehmen und Auszubildende aus Deutschland und Polen profitieren von einer engen Zusammenarbeit in der Grenzregion. Die Jugendlichen sammeln Auslandserfahrungen und lernen neue Arbeitsweisen kennen. Unternehmen haben die Chance, mit potentiellen Geschäftspartnern intensiv ins Gespräch zu kommen. Die enge Kooperation beider Länder stärkt die Wirtschaft und verbessert die Lebensperspektiven in der Grenzregion“, sagte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Projekt „Deutsch-polnisches Kooperationsnetzwerk Handwerk“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Landesmitteln in Höhe von rund 52.000 Euro.

Informationen zur Kreishandwerkerschaft Rügen-Stralsund-Nordvorpommern

Im Bereich der Kreishandwerkerschaft Rügen-Stralsund-Nordvorpommern (KHS) gibt es 2.804 Betriebe, von denen rund 560 in den 20 Innungen der KHS organisiert sind. Derzeit werden rund 800 Auszubildende in 58 Berufen in 316 Betrieben ausgebildet. Für das neue Ausbildungsjahr haben 200 Auszubildende Lehrverträge geschlossen. Das Bildungszentrum Kreishandwerkerschaft Nordvorpommern-Stralsund GmbH (bzk GmbH) ist eine Einrichtung der Kreishandwerkerschaft Rügen-Stralsund-Nordvorpommern. Schwerpunkt ist die Ausbildung von Führungsnachwuchs und die Gewinnung von Nachwuchskräften im Handwerk.