Erneute Übernahme ins Landesfilmarchiv Mecklenburg-Vorpommern

Das Umweltarchiv der Hochschule Neubrandenburg übergibt rund 180 Filme

Filmmaterial, Foto: Filmbüro MV

Filmmaterial, Foto: Filmbüro MV

25.7.2017 – Erneut konnte das filmische Erbe des Landes im Landesfilmarchiv Mecklenburg-Vorpommern bereichert werden, am 17. Juli 2017 übergab Dr. Jens Hoffmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltgeschichte und Regionalgeschichte der Hochschule Neubrandenburg, rund 180 Filme aus dem „Umweltarchiv“. Eine besondere Entdeckung dürfte dabei der Nachlass des bekannten DDR-Naturfilmers Siegfried Bergmann sein. Ein NDR-Fernsehbeitrag aus Neubrandenburg mit historischen Filmausschnitten war der Auslöser für die weitere Recherche. Kurzerhand verabredete Karl-Heinz Steinbruch, Landesfilmarchivar im Filmbüro MV in Wismar, ein Treffen mit Dr. Hoffmann an der Hochschule Neubrandenburg. Das dortige „Umweltarchiv“ beherbergt neben konventionellem Archivgut auch eine größere Anzahl analoger Filme. Die konnten bisher aber mangels geeigneter Abspieltechnik nicht durch die Hochschule gesichtet werden. Die beiden Institutionen wurden sich sehr schnell einig darüber, daß diese Filme im Landesfilmarchiv dauerhaft und fachgerecht verwahrt werden sollen. Ebenfalls kann das analoge Material nun sukzessive digitalisiert werden, was im Filmbüro problemlos möglich ist. Der größte Teil dieses umfassenden Zuwachses sind 16-mm-Lehrfilme aus verschiedenen Reihen, darunter Unterrichtsfilme, Berufsschulfilme, Berufsschulfilme für die Landwirtschaft oder Filme für die Ausbildung von Pädagogen. Nahezu 20 Filme im 35-mm-Format sind Bestandteil eines an das Umweltarchiv Neubrandenburg abgegebenen Nachlasses des bekannten DDR-Naturfilmers Siegfried Bergmann. Von diesen Arbeiten sind bereits einige Filme im Landesfilmarchiv erfaßt und liegen im Bestand vor. Eine weitere Entdeckung bei der ersten Durchsicht war ein 35-mm-Zweiakter aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts, ein Film über die Arbeit der „Lehrstätte für Naturschutz Müritzhof“. Noch im August werden die Erschließungsarbeiten aller Filme beginnen, eine spannende Arbeit, bei der wir noch auf einige Überraschungen hinsichtlich des filmischen Erbe des Landes hoffen können.

Weitere Informationen unter:

http://iugr.net/

http://www.filmbuero-mv.de/de/landesfilmarchiv/ueber_das_landesfilmarchiv

Advertisements