25.072 Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende in Rostock starten in die Ferien

Umfangreiche Sanierungsarbeiten und viele Ferien-Freizeitangebote

Ferien, Foto: Joachim Kloock

Ferien, Foto: Joachim Kloock

20.7.2017 – „Für die meisten der 18.444 Schülerinnen und Schüler in Rostock an den 44 kommunalen und neun frei getragenen allgemein bildenden Schulen geht der Unterricht im Schuljahr 2016/2017 am Freitag mit der Zeugnisausgabe zu Ende“, informiert Rostocks Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport Steffen Bockhahn. „Für 1.574 Schülerinnen und Schüler endet damit auch ihre Schulzeit. 982 Schülerinnen und Schüler erhielten das Abitur. Insgesamt 6.628 Auszubildende besuchten im zu Ende gehenden Schuljahr eine der vier kommunal getragenen Beruflichen Schulen in Rostock.“ Das Schuljahresende ist zugleich Abschluss der Ausbildung von 1.903 Auszubildenden (ohne Fachgymnasien) und 50 Besucherinnen und Besuchern des Abendgymnasiums. „In zahlreichen Schulen wird die Zeit der Ferien für größere Reparaturen und Sanierungsarbeiten genutzt. Allein in diesem Jahr stehen dafür 2,5 Mio. Euro zur Verfügung“, so Senator Steffen Bockhahn. So sind Maler- und Bodenbelagsarbeiten u.a. in der Beruflichen Schule Dienstleistung und Gewerbe in der Hinrichsdorfer Straße 7, im Schulkomplex am Stephan-Jantzen-Ring 3 – 6 und in der Hundertwasser-Schule geplant. Die Löschwasserleitung wird in der Borwinschule und in der Beruflichen Schule Technik im Fritz-Triddelfitz-Weg 1d erneuert. Die Grundschule an den Weiden in Toitenwinkel wird erweitert, in der Paul-Friedrich-Scheel-Schule werden die Aula umgebaut und der Hort erweitert. Am Schulcampus Evershagen stehen Malerarbeiten und die Ergänzung eines zweiten Handlaufes auf dem Plan. Arbeiten zur Gebäudeabdichtung erfolgen an der Grundschule am Margaretenplatz und in der Paul Friedrich-Scheel-Schule. Im Umfeld der Sporthalle in der Maxim-Gorki-Straße 70 sind Arbeiten am Sportplatz und an den Freianlagen geplant.

Damit Langeweile während der sechs Ferienwochen keine Chance hat, haben zahlreiche Veranstalter, Einrichtungen und Träger für die diesjährigen Sommerferien unter Federführung des Amtes für Jugend, Soziales und Asyl wieder einen Ferienkalender mit abwechslungsreichen Angeboten zusammengestellt. Sie sollen selbst bei schmuddeligem Wetter für Spaß und gute Laune in den sechs Wochen Ferien vom 24. Juli bis zum 1. September 2017 sorgen. Ob Schwimmen, Fahrradtouren mit anschließendem Grillen, Seifenkistenrennen, Klettern, Minigolf im IGA Park, Tages- und Mehrtagesfahrten, Basteln oder Kochen: Eine große Vielfalt an Veranstaltungen haben die Stadtteil- und Begegnungszentren, Jugendeinrichtungen, die Kunstschule, die Tourismuszentrale, die Stadtbibliothek und die Schülerhilfe organisiert. Zahlreiche Veranstaltungen werden ermäßigt oder gar kostenlos angeboten. Der Ferienkalender kann auch im Internet unter der Adresse http://www.rostock.de/ferien eingesehen werden.

Mehrere Änderungen werden zum Start des kommenden Schuljahrs 2017/2018 im Netz der kommunalen Schulen in Rostock wirksam. So werden die Kooperative Gesamtschule in der Südstadt und die Integrierte Gesamtschule „Hundertwasser-Schule“ in der Sternberger Straße 10 in Lichtenhagen eine gymnasiale Oberstufe führen. Damit wird auch an diesen beiden Schulen der Weg bis zum Abitur möglich. Die „Baltic-Schule“ in der Toitenwinkler Pablo-Picasso-Straße 43 wird ab kommendem Schuljahr als Regionale Schule weitergeführt. Die Schule am Alten Markt wird wieder reguläre Grundschule, an der künftig rund 380 Mädchen und Jungen in den Klassenstufen 1 bis 4 lernen können. Dazu gehören auch weiterhin Förderklassen für Kinder mit Schwierigkeiten in der Sprache sowie beim Lesen und Schreiben. „Noch sind an der Schule Plätze frei. Das neue erweiterte Angebot der Schule am Alten Markt wird komplettiert durch einen Hort der Volkssolidarität im gleichen Gebäude“, freut sich Rostocks Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport Steffen Bockhahn.

Advertisements