Alle Mann an Bord! Fischerfest Gaffelrigg setzt Segel

Das maritime Wochenende in Greifswald-Wieck vom 14. bis zum 16. Juli 2017

Passage der Brücke zur Gaffelrigg 2016, Foto Pressestelle

Passage der Brücke zur Gaffelrigg 2016, Foto Presse HGW

6.7.2017 – Am 3. Juliwochenende feiert die Region Vorpommern das größte maritime Volksfest. Das Fischerfest „Gaffelrigg“ wird von drei großen „Segeln“ in Fahrt gebracht: Vom ehrenamtlichen, kreativen Engagement Greifswalder Wassersportvereine, von der überaus attraktiven Lage des Festgeländes im Fischerei- und Segelhafen Greifswald-Wieck und vom vertrauensvollen Zusammenwirken aller Akteure. 50.000 Gäste werden an Bord erwartet. Geboten wird ein Törn mit Musik, Sport, Unterhaltung, Party, Sternenregen und Gaumenfreuden. Höhepunkt des Festes ist die Gaffelrigg – eine Ausfahrt von Traditionsschiffen und klassischen Yachten. Rund 50 dieser sanierten, historischen Arbeitsschiffe und klassischen Yachten legen am Sonnabend im Museumshafen zu einer Regatta in Richtung Bodden ab. Neben Schiffen, die in Greifswald ihr zu Hause haben, werden Gastschiffe aus anderen Museumshäfen Norddeutschlands, aus den Niederlanden und auch aus Dänemark erwartet. Während die Schiffe im Museumshafen in Päckchen vertäut liegen, präsentieren sie sich bei der Durchfahrt durch die Wiecker Brücke in voller Pracht. Zudem werden alle Schiffe und ihre Crews dabei unterhaltsam begrüßt und fachkundig vorgestellt. Noch mehr Schiffe in Fahrt bietet die Regatta der legendären ZK 10 Kutter. Die einstigen Marinekutter mit bis zu 12 Mann Besatzung kommen von Seesportvereinen aus der ganzen Bundesrepublik nach Greifswald. Sie segeln ganztägig am Sonnabend einen Rundkurs auf der Dänischen Wieck.

Rettungsboote der DLRG und der Wasserwacht sind an allen Tagen im Einsatz, um wasserseitig für Sicherheit zu sorgen, aber auch, um mit viel Umsicht wassersportliche Wettkämpfe abzusichern. Das Greifswalder Segelschulschiff GREIF lädt nach vielen Jahren Pause wieder zu Open Ship ein. Wissbegierige sind auch auf den Schiffen der Bundespolizei und der Wasserschutzpolizei willkommen. Während die GREIF tagsüber und das historische Fahrgastschiff Stubnitz bis in den Abend hinein Schiffstouren anbieten, bleiben die Kutter der Fischereigenossenschaft fest vertäut im Hafen. Denn die Fischer lassen sich „ihr“ Fest nicht entgegen. Sie engagieren sich als Gastgeber mit Fisch aus Pfannen und Räucheröfen, mit leckerem Kuchen, Waffeln und Getränken. Auf dem Parkplatz der Fischereigenossenschaft kann das Kinderland mit Mäusezirkus, Ballonzauberei und Hüpfburgen besucht werden. Die kleinen Gäste werden auch beim Runden drehen auf diversen Karussells, beim Bungee-Jump oder bei den nachmittäglichen Kindershows auf dem Dorfplatz in Franks Zauberspaß oder mit Clown Hollino ihren Spaß haben. Erstmals laden die Stadtwerke Greifswald Kinder ab 8 Jahren am Sonntag an den Strand zum Beachsoccer ein. Wer das Schwimmabzeichen in Bronze erworben hat, kann gleichfalls am Sonntag beim Kinderboddenschwimmen Erfahrung im Freiwasserschwimmen sammeln.

Mit Geschicklichkeit und Kraft kann es Klein und Groß gelingen, am Sonnabend vor der Wiecker Zugbrücke den Ryck an einem Seil zu überqueren. Diese Weltmeisterschaft im Ryckhangeln hat Fans im In- und Ausland. Startwillige können sich am Wettkampftag ab 9:30 Uhr vor Ort anmelden. Am Sonntag beim Boddenschwimmen muss man auf einer Stecke von 2600 Metern Wind und Wellen der Dänischen Wieck standhalten. Belohnung ist die Begeisterung des Publikums bei der Ankunft der Sportlerinnen und Sportler an der Südmole des Wiecker Hafens. Eine Woge der Begeisterung des Publikums erwarten die Veranstalter auch an der NDR-Bühne am Strandbad, der Bühne auf dem Dorfplatz und der Sonnentanz-Festival-Bühne. Am Freitag starten Bos Taurus, eine Rock/Pop Coverband aus Berlin, und Natascha Wright & Rapper Joe die Fischerfestparty. St. Retrograd und Stamping Feet, das Trommelgewitter aus Berlin, rocken am Sonnabend die Bühne. DJ Melody, DJ Daniel Langschläfer und DeeJay Dicky überzeugen die Fans auf der Sonnentanz-Party mit genialen Tracks. Mit Glamrock sorgen Sweety Glitter and the Sweethearts am Sonntag für Stimmung während der Abschiedsparty. Oldies, Spaß und viel Musik in einer Kneipenatmosphäre bietet die Dorfplatzbühne. Dabei sind u. a. das Duo Urgestein oder auch Ilka und Jörg mit einem Strauß bunter Melodien. Ein Gottesdienst im Autoskooter lädt am Sonntag zum Innehalten ein.

Der Sternenhimmel über dem Festgelände wird strahlen: Die stimmungsvolle Rock- und Popnacht zum Sonnabend wird mit einem Höhenfeuerwerk eingeleitet. Unter dem Motto ZUSAMMEN erwartet die Gäste des Festes bei „Ryck in Flammen“ein romantischer Abschluss. Die Choreografie der Pyro-, Laser- und Lichtshow entwickelte die Hanseatische Eventagentur GmbH. Mit dabei sind Feuerwerker, die das Publikum mit einer Show von phantastischen Farbexplosionen, dreidimensionalen Figuren, Mustern und Spezialeffekten bezaubern wollen. Das Unternehmen Apollo – Art of Laser & Fire gestaltet die dazu passende Lasershow. Die Audio Equipment Nord GmbH (AEN) aus Greifswald sorgt während der Show für den besten Sound und weitere Lichteffekte. Für die Sicherheit – also für die „Handbreit Wasser unter dem Kiel“ – sorgen an allen drei Festtagen rund um die Uhr Polizei, Wasserwacht, DLRG, Wasserschutzpolizei und die Greifswalder Feuerwehren. Die Veranstalter empfehlen, die kostengünstigen Parkangebote in der Innenstadt (Tagesgebühr 1 Euro) und den kostenlosen Bus-Shuttle zum Festgelände zu nutzen. Zudem pendeln Traditionszüge zwischen Hauptbahnhof, Museumshafen und dem Hafen Ladebow. Nach 1.400 Metern Fußweg befinden sich dann auch die Zugreisenden mitten im Festgetümmel.

Advertisements