Touristischer Infopoint und Schwimmbad in Kirch-Baggendorf eröffnet

Attraktives Angebot für das Küstenvorland entstanden – Informieren und Baden gehen – einzige Homeyer Ausstellung in MV

2b977ca01a59f8afe83a356e074b5ec1_5

Schwimmbad Kirch-Baggendorf, Foto: http://www.recknitz-trebeltal.de

In Kirch-Baggendorf (Gemeinde Gransebieth, Landkreis Vorpommern-Rügen) ist am Sonnabend feierlich die Eröffnung des Tourismus-Informationspunktes (Info-Point) und des Schwimmbades in Kirch-Baggendorf begangen worden. „Das ist eine spannende Kombination: Besucher können sich informieren und gleichzeitig auch abkühlen. Die Gäste erhalten interessante Informationen zu bestehenden touristischen und kulturellen Angeboten der Recknitz-Trebel-Region am touristischen Informationspunkt. Wer mag, kann sich anschließend mit einem Bad abkühlen oder vor Ort noch verweilen. Mit dem neuen Vorhaben ist ein attraktives Angebot für das Küstenvorland entstanden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe anlässlich der Eröffnung. Der Minister war am Sonnabend nicht vor Ort. Er hat an den Trauerfeierlichkeiten für den Bundeskanzler a.D., Dr. Helmut Kohl, im Dom zu Speyer (Rheinland-Pfalz) sowie am sich anschließenden „Großen militärischen Ehrengeleit“ teilgenommen.

Neuer Tourismus-Informationspunkt entstanden – über Beherbergungsmöglichkeiten informieren

Es ist ein Tourismus-Informationspunkt (Info-Point) als Mehrzweckgebäude neu entstanden. Dieser dient auch als Eingang zum Schwimmbad. Bestehende bauliche Anlagen wurden abgerissen. Bei dem Vorhaben wurde das ca. 54 x 33 Meter große Schwimmbad modernisiert und erneuert. „Mit der Inbetriebnahme kann die Region noch besser mit anderen touristischen Angeboten vernetzt werden. So können sich Radfahrer über Beherbergungsmöglichkeiten informieren. Das ist gerade für die stark zunehmende Zahl der Radtouristen von Bedeutung. Diese sind oft individuell unterwegs, das heißt, bei mehrtägigen Radreisen werden keine Unterkünfte vorgebucht, sondern sie entscheiden sich zum Teil spontan, wo sie am nächsten Abend nächtigen möchten“, sagte Wirtschaftsminister Glawe weiter.

Einzige Homeyer Ausstellung in MV

Wirtschafts- und Tourismusminister Glawe warb vor Ort auch für die Gedenkstätte des Naturforschers, Afrikareisenden und Sammlers Alexander von Homeyer. „Der einzige Ort in Mecklenburg-Vorpommern, wo an Forscher erinnert wird, ist die kleine Gedenkstätte in Kirch-Baggendorf“, sagte Glawe. Aktuell bekommt die Gedenkstätte eine Leihgabe von der Müritzeum GmbH aus Waren. Es handelt sich dabei um 21 vom Sammler akribisch aufbereitete Skelette von verschiedenen Wirbeltieren, etwa aus der Zeit um 1850, die in extra dafür angefertigten Glas-/Holzkästchen untergebracht sind. Die Sammlung wurde vor Jahren im Elternhaus von Alexander von Homeyer in Vorland bei Grimmen gefunden.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestition für das Vorhaben beträgt rund 1,2 Milli-onen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Verbindung mit Mit-teln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) mit rund 1,08 Millionen Euro. Das Innenministerium stellt aus dem Kofinanzierungsprogramm des Landes Mittel in Höhe von rund 31.500 Euro bereit.

Advertisements