Landeshauptstadt ehrt Preisträgerinnen und Preisträger des Bundes- und Landeswettbewerbes „Jugend musiziert“

Jugend_Musiziert_Gruppenbild©Landeshauptstadt Schwerin

Gruppenbild, Foto: LH Schwerin/Julia Patzelt

29.6.2017 – Auch in diesem Jahr waren zahlreiche junge Musikerinnen und Musiker aus Schwerin beim 54. Bundes- und Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich. Am 29. Juni ehrte Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier 28 Preisträgerinnen und Preisträger des Landes- und Bundeswettbewerbs 2017 bei einer Feierstunde im Staatlichen Museum. „Es ist fantastisch zu sehen, wie herausragend die Mädchen und Jungen beim Landes- und Bundeswettbewerb ‚Jugend musiziert‘ in diesem Jahr wieder abgeschnitten haben. Seit Jahren gehört Schwerin in der musikalischen Jugendbildung und in der Spitzenförderung zu den herausragenden Kommunen in Deutschland. Das ist nur durch eine hohe Qualität der musikalischen Ausbildung in unserer Stadt möglich“, resümiert der Oberbürgermeister. „Wir können stolz sein auf unsere Preisträgerinnen und Preisträger.“ Beim Landeswettbewerb in Parchim erspielten sich 28 junge Schweriner Musikerinnen und Musiker 1. Preise. Allerdings lösten nur 18 Preisträgerinnen und Preisträger die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb nach Paderborn – sechs der Gewinner vom Landeswettbewerb waren leider noch zu jung und vier haben sich intensiv auf ihre Abiturprüfungen vorbereitet. Beim Bundeswettbewerb in Paderborn haben sieben Schwerinerinnen und Schweriner 1. Preise erzielt.

Das Saxophonquartett mit Sophie Elisabeth Schröder, Lukas Lang, Sönke Weißer und Lennart Tensundern von der Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V.mit der Höchstpunktzahl 25 (Lehrer Ingolf Drabon),  Eva Gasparyan von der Musikhochschule Lübeck ebenfalls mit der  Höchstpunktzahl (Professorin Angela Firkins) und Johanna Mill und Amelie Möbius vom Konservatorium mit 24 Punkten  (Lehrerin Anne-Elisabeth Ramsenthaler). Der Direktor des Konservatoriums Schwerin Volker Ahmels wie auch sein Kollege Jörg Ulrich Krah von der Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V. zeigten sich beeindruckt von den Leistungen der jungen Musizierenden und den Lehrenden: „Wir sind jedes Jahr wieder begeistert, auf welchem hohen Niveau und mit welcher Begeisterung unsere Preisträgerinnen und Preisträger aus Schwerin musizieren.“ Carla Henze (Oboe, Musikhochschule Lübeck), Alexander  Prill (Saxophon, young academy rostock), Clara Heilborn und Hans Greve (Kontrabass, Konservatorium Schwerin und young academy rostock) erhielten 2. Preise. Annika Koll (Fagott aus der Klasse von Holger Petzold), Emilia Wünsch (Querflöte aus der Klasse von Anne-Elisabeth Ramsenthaler) und Clara Heilborn (Kontrabass) erspielten sich einen 3. Preis in einer weiteren Wertung.

Mit sehr gutem Erfolg haben teilgenommen Emily Schmidt (Klavier aus der Klasse von Franziska Drechsler) und Stefan Möbius (Klavier aus der Klasse von Volker Ahmels), Nora und Tobija Harders (Violine aus der Klasse von Prof. Ulrike Bals und Violoncello aus der Klasse von Andrea Häfer) und Henrike Paschen (Gesang aus der Klasse von Kathrin Voß, alle vom Konservatorium Schwerin). Damit kommen insgesamt 13 Preisträgerinnen und Preisträger aus Schwerin. „Ein großes Dankeschön möchte ich den Familien und den Lehrern der Musikschülerinnen und Musikschüler aussprechen – ohne dessen Engagement wären diese bemerkenswerten Leistungen nicht möglich gewesen“, betonte der Oberbürgermeister. „Als Hauptsponsor des Wettbewerbs sind wir besonders stolz, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Landeshauptstadt beim Bundeswettbewerb mit ihren künstlerischen Leistungen so großen Erfolg hatten“, sagte Maik Jensen, Abteilungsleiter Privatkunden der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, bei der Übergabe der gestifteten Gutscheine. Das Engagement für „Jugend musiziert“ ist ein wichtiger Bestandteil der vielfältigen Aktivitäten, mit denen die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihre gesellschaftliche Verantwortung vor Ort wahrnimmt und das Gemeinwohl fördert. Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die Sparkassen-Finanzgruppe den Wettbewerb „Jugend musiziert“. Die langjährige Förderung ist Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements der Sparkassen-Finanzgruppe als größter nicht-staatlicher Kulturförderer Deutschlands.

Für ihr außergewöhnliches Engagement und ihre überdurchschnittlich großen Erfolge im Bereich der musikalischen Jugendbildung ehrte Oberbürgermeister Rico Badenschier während der Feierstunde Andrea Häfer als Musikpädagogin des Jahres. Andrea Häfer setzt sich seit mehr als 30 Jahren als freie Mitarbeiterin im Konservatorium Schwerin für die Entwicklung ihrer Schülerinnen und Schüler und des Fachbereichs Tiefe Streicher ein. Sie bereitet regelmäßig Teilnehmende in der Studienvorbereitung und Schülerinnen und Schüler für den Wettbewerb „Jugend musiziert“ bis zur Bundesebene vor. Frau Häfer schafft es immer wieder, auch weniger talentierte Cellistinnen und Cellisten durch passende eigene Arrangements bekannter Stücke für das Vorspiel zu motivieren und ihnen den Spaß am Musizieren zu vermitteln. Darüber hinaus war sie jahrelang engagiert in der Vorbereitung der Streicherprojekte. Andrea Häfer hat es verstanden, die Cello/Bassgruppe des Jugendsinfonieorchesters Schwerin für Aufführungen bei den Tagen der offenen Tür, Weihnachtsfesten und zahlreichen anderen Veranstaltungen des Konservatoriums Schwerin zu motivieren und zu begeistern. Ihre Aufgabe als Mentorin des Jugendsinfonieorchesters Schwerin führt sie seit vielen Jahren engagiert und mit größter Zuverlässigkeit aus – sie ist ein Vorbild für ihre Schülerinnen und Schüler. Mit ihrer freundlichen, optimistischen und bescheidenen Art ist Andrea Häfer auch bei den Kolleginnen und Kollegen sehr beliebt.

Advertisements