19. Klassik-Nacht mit australischem Stardirigent und Berliner Sopranistin „Summertime“ an der POLARIUM-Baustelle

6.6.2017 – Die 19. Klassik-Nacht am Freitag, dem 9. Juni 2017, bringt die „Summertime“ in den Rostocker Zoo. Mit Werken von George Gershwin, Leonard Bernstein und vielen anderen weltbekannten Komponisten führt der Stardirigent Nicholas Milton durch einen beschwingten Konzertabend in einmaliger Umgebung. Nach den französischen und britischen Klängen in den Jahren 2009 und 2011 gibt der Australier sein nunmehr drittes Gastspiel im Zoo Rostock. Die 19. Auflage des Open-Air-Events wird außerdem von der Berliner Sopranistin Katharina Göres begleitet. Die Erlöse kommen dem POLARIUM, der neuen Heimstätte der Eisbären und Pinguine, zugute. „Wir freuen uns auf einen grandiosen Abend, mit einem Programm, das nicht schöner auf den kommenden Sommer einstimmen könnte und mit einer Premiere. Erstmals wird die Berliner Sopranistin Katharina Göres bei der Klassik-Nacht auftreten“, sagte Udo Nagel. Der Zoodirektor machte zugleich bei der heutigen Vorstellung der Highlights der beliebten Veranstaltung mit dem Volkstheater Rostock deutlich, dass die Klassik-Nacht nur gemeinsam mit vielen langjährigen Sponsoren gestemmt werden kann. „Wenn das 20. Klassik-Konzert im kommenden Jahr ansteht, blicken wir zum neuen POLARIUM. Wir können direkt an der Veranstaltungsbühne miterleben, wofür wir dieses Benefizereignis zusammen auf die Beine stellen.“ Jedes Jahr lauschen rund 3.000 Klassik-Freunde der Norddeutschen Philharmonie Rostock im Herzen des Rostocker Zoos und genießen die nächtliche Stimmung der Tierpark-Kulisse.  Das Benefizkonzert zugunsten der neuen Eisbärenanlage ist eine Koproduktion zwischen der Volkstheater Rostock GmbH und dem Rostocker Zoo, unterstützt durch die Premiumpartner für Natur- und Artenschutz sowie weitere Rostocker Kultursponsoren. Das sind die Stadtwerke Rostock AG, Lotto-Toto MV, die Hafen- Entwicklungsgesellschaft Rostock, WIRO Wohnen in Rostock und die Ostseesparkasse Rostock sowie die Wohnungsgenossenschaft Schiffahrt-Hafen Rostock eG, die Warnowquerung GmbH, die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG), die Eurawasser Nord GmbH und die EEW-Special Pipe Constructions GmbH.

A Little Bit in Love

Wer Stardirigent Nicholas Milton schon einmal in Aktion erlebt hat, weiß, welch Feuerwerk der Emotionen und großen Gefühle er entfachen kann. Dazu hat sich der bekannte Dirigent vom fünften Kontinent ein hochkarätiges Programm zusammengestellt, bei dem viele Klassiker und Ohrwürmer aufgespielt werden. Musicalhits von Leonard Bernsteins wie „A Little Bit in Love“ aus „Wonderful Town“ oder George Gershwins „Someone to Watch Over Me“ aus „Oh, Kay“ gehören dazu wie der amerikanische Militärmarsch „Stars and Stripes Forever“ von John Philip Sousa, temporeiche Polkas von Johann Strauß, der Orchestermarsch „Pomp und Circumstance Marsch Nr. 1“ von Sir Edward Elgar oder das berühmte brasilianische „Tico-Tico No Fubá“ von Zequinha de Abreu. „Wir hoffen auf das passende Wetter zum Summertime-Konzert“, sagte Dramaturgin Corina Wenke vom Volkstheater Rostock, „und möchten unser Publikum einmal mehr mit einer musikalisch sehr abwechslungsreichen Nacht unter dem Rostocker Sternenhimmel begeistern.“

Die Hauptakteure der 19. Klassik-Nacht

Nicholas Milton begann seine Laufbahn zunächst als Geiger, bevor er sich ausschließlich dem Dirigieren widmete. Er studierte unter anderem am Sidney Conservatorium of Music und an der Juilliard School of Music und promovierte schließlich an der City University New York. Mit 19 Jahren war er der jüngste Konzertmeister Australiens und wurde unter anderem als Dirigent des Jahres und mit der australischen Jahrhundertmedaille ausgezeichnet. Zudem war er Preisträger bei verschiedenen Dirigier-Wettbewerben und wurde 2016 zusammen mit dem Solisten Joseph Moog für den Grammy nominiert. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit vielen Spitzenorchestern zusammen. Seit 2014 ist er als Generalmusikdirektor und Chefdirigent am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken tätig. Mit seinem dynamischen Dirigierstil, musikalischer Überzeugungskraft und herausragenden Interpretationen eines breitgefächerten Opern- und Konzertrepertoires eroberte sich Nicholas Milton eine bedeutende Stellung unter den australischen Dirigenten seiner Generation.

Die gebürtige Berlinerin Katharina Göres war Mitglied des Rundfunk-Kinderchores Berlin und wurde Jungstudentin mit Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Im Jahr 2001 begann sie dort auch ihr Gesangsstudium. Konzerte führten die deutsch-russisch aufgewachsene Sopranistin beispielsweise in das Konzerthaus Berlin und in den Mannheimer Rosengarten, sie arbeitete mit den Berliner Symphonikern, der Philharmonie Baden-Baden zusammen und wurde zu Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern oder dem Menuhin-Festival Gstaad eingeladen. 2009 war Katharina Göres Preisträgerin beim Internationalen Mirjam Helin Gesangswettbewerb in Helsinki und 2010 wurde ihr für herausragende künstlerische Nachwuchsleistungen der Arnold-Petersen-Preis verliehen.

Die Norddeutsche Philharmonie Rostock ist der größte Klangkörper des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit einer weitreichenden Geschichte in der fast 800 Jahre alten Hanse- und Universitätsstadt. Das Orchester ist mit einem umfassenden und vielgestaltigen Konzertangebot präsent – dazu zählen Philharmonische Konzerte, Classic-Light-Konzerte, Kammerorchesterkonzerte, Kinder- und Jugendkonzerte und Sonderkonzerte – außerdem in den Bereichen Musik- und Tanztheater. Gastkonzerte führten regelmäßig nach Berlin und in verschiedene andere deutsche Städte sowie nach Dänemark, Schweden, in die Niederlande, nach Tschechien und Österreich. 2014 wurde das Orchester bei Konzerten im Rudolfinum Prag und 2015 im Großen Festspielhaus Salzburg umjubelt. Ihre derzeitige 120. Saison feiert die Norddeutsche Philharmonie Rostock in einer „Flügelfest-Saison“, einer Serie von Klavierkonzerten mit renommierten Pianisten.

Bilder: Dirigent Nicholas Milton besuchte heute mit den Sponsoren der Klassik-Nacht die Kapuzineräffchen. Die kleinen Stars im Südamerika-Haus zogen alle in ihren Bann, so auch WIRO-Sprecher Carsten Klehn (v.li.), Ricarda Schulz von derWarnowquerung GmbH, Zoodirektor Udo Nagel und Katrin Stüdemann von der OstseeSparkasse Rostock.

 

Advertisements