Industrieoffensive für Mecklenburg-Vorpommern in Arbeit

Gewerbegebiete in Vorpommern noch stärker vermarkten – drei Wirtschaftsbotschafter ernannt

Gewerbegebiet Seehafen Rostock, Foto: Joachim Kloock

Gewerbegebiet Seehafen Rostock, Foto: Joachim Kloock

6.6.2017 – Am Dienstag hat in Greifswald der Sommerempfang der Wirtschaftsfördergesellschaft Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH (Invest in MV) stattgefunden. „Unser Land kommt wirtschaftlich voran. Wir sind ein wettbewerbsfähiger und attraktiver Investitionsstandort. Vorpommern hat neben dem Tourismus vor allem wirtschaftliches Potential im verarbeitenden Gewerbe und in der Gesundheitswirtschaft. Wir werden weiter um Investoren vor allem überregional werben, um zu mehr Wertschöpfung in der Region zu kommen. Eine der wichtigsten Aufgaben ist es, Menschen in Arbeit zu bringen. Jede Neuansiedlung oder Erweiterung trägt dazu bei“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort. Zu der Veranstaltung hatten sich über 200 Vertreter der Wirtschaftsförderung, der Kammern, der Unternehmen, der Wirtschaftsbotschafter sowie Politik und Verwaltung angemeldet.

Industrieoffensive geplant – Gewerbegebiete intensiver vermarkten

Wirtschaftsminister Glawe hat vor Ort dafür geworben, die Gewerbegebiete in Vorpommern noch stärker in den Blickpunkt der Vermarktung zu rücken. „Wir wollen eine Industrieoffensive starten. Sie hat das Ziel, Mecklenburg-Vorpommern im In- und Ausland verstärkt als Industriestandort zu vermarkten und auf die vorhandenen Unternehmen als Arbeitgeber aufmerksam zu machen. Dabei soll Vorpommern für Ansiedlungen noch intensiver beworben werden. Im besonderen Fokus stehen darüber hinaus das Pommerndreieck bei Grimmen und der Standort Pasewalk. Im ersten Schritt wird ein Vermarktungskonzept erstellt“, erläuterte Wirtschaftsminister Glawe weiter. Für die Vermarktung der in Vorpommern gelegenen Großgewerbestandorte „Pommerndreieck“ und „Pasewalk“ erhält die Invest in MV 200.000 Euro zusätzlich.

Mehr Selbstbewusstsein – Wirtschaftliches Potential nutzen und ausbauen

Wirtschaftsminister Glawe regte dazu an, den Wirtschaftsstandort Vorpommern gemeinsam wirtschaftlich weiter nach vorn zu bringen. „Im Wettbewerb um Neuansiedlungen und Arbeitskräfte können wir gemeinsam mehr Selbstbewusstsein wagen. Wir sind auch in Vorpommern bei diesem Thema vorangekommen. Das wirtschaftliche Potential in der Region ist deutlich vorhanden und weiter ausbaufähig“, betonte Glawe weiter. Als Beispiele nannte er Ansiedlungen, wie den Pharmaproduzenten IDT Biologika auf der Insel Riems, den Rohrhersteller Deutsche BOGENN (Tochterunternehmen der türkischen MIR Holding) in Sassnitz-Mukran oder die ProLupin GmbH in Grimmen (Herstellung von Lebensmittelzutaten aus den Samen der Blauen Süßlupine).

Neue Räumlichkeiten für Vorpommern vorgestellt

Darüber hinaus wurden in Greifswald die neuen Räumlichkeiten der Invest in MV für Vorpommern vorgestellt. „Um Investoren für den Investitions- und Gewerbestandort Vorpommern zu gewinnen, ist wichtig, auch weiterhin ein Anlaufpunkt für Investoren in der Region zu haben“, so Glawe weiter.

Bilanz Wirtschaftsfördergesellschaft Invest in MV

Der Geschäftsführer der Wirtschaftsfördergesellschaft des Landes, Michael Sturm, hat eine positive Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres gezogen. „Wir arbeiten daran, das Standortmarketing konsequent weiter auszubauen und neue Wege vor allem in Auslandsmärkten zu beschreiten. 2016 besuchte das Team der Invest in MV 72 internationale und nationale Veranstaltungen und Messen, um potenzielle Investoren vom Wirtschaftsstandort MV zu begeistern. Insgesamt konnten damit 100 neue Unternehmen mit Investitionsinteresse identifiziert werden. 22 davon haben sich bereits dafür entschieden, ihr Vorhaben in Mecklenburg-Vorpommern umzusetzen. Darunter der Schweizer Medizintechnik-Hersteller Ypsomed“, sagte der Geschäftsführer der Wirtschaftsfördergesellschaft des Landes, Michael Sturm. „Rund die Hälfte der Unternehmen sind der Gesundheitswirtschaft und den Life Sciences zuzuordnen. Standort-Spitzenreiter ist die Hansestadt Greifswald mit Projekten wie Michael Schmidt Yachtbau, Bio am Sund, FPx5, Physiolution – BioFarm und einer Erweiterungsinvestition bei ml&s. Der Greifswalder Elektronik- und Logistikdienstleister ml&s kooperiert dabei mit der Schweizer HAAG-STREIT Gruppe. Hierdurch entstehen perspektivisch 60 weitere Arbeitsplätze im Unternehmen. Mit dem neuen Büro in Greifwald am Markt 13 werden die Betreuungsmöglichkeiten für Investoren in den östlichen Landesteilen deutlich verbessert“, resümiert Sturm anlässlich des Sommerempfangs in den neuen Geschäftsräumen der Invest in MV GmbH in Greifswald.

Neue Wirtschaftsbotschafter ernannt

Darüber hinaus hat Wirtschaftsminister Harry Glawe in Greifswald drei neue Wirtschaftsbotschafter ernannt: Guido Krüger, Geschäftsführer der Stralsunder Möbelwerke GmbH; Prof. Dr. Hans-Georg Neumann, Geschäftsführender Gesellschafter der DOT GmbH (Bereich Technik/ Forschung und Entwicklung); Prof. Dr. Andrey V. Zverev, Staatsminister a. D., Vertreter des Verbandes russischer Industrieller und Unternehmer in der Bundesrepublik Deutschland, Ehrenvorsitzender des Verbandes der russischen Wirtschaft in Deutschland. „Alle drei haben wertvolle Erfahrungen gesammelt, über die sie glaubwürdig berichten können. Das ist eine hervorragende Voraussetzung, für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern zu werben. Ziel ist es, auch andere Investoren von den Standortvorteilen unseres Bundeslandes zu überzeugen“, so Glawe weiter. Für die im Jahr 2009 gestartete Initiative „Wirtschaftsbotschafter MV“ engagieren sich aktuell 63 Unternehmer und Personen des öffentlichen Lebens. Sie richtet sich vor allem an Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, die aus Überzeugung für die Region werben. Ziel des Wirtschaftsnetzwerkes ist es, über persönliche Kontakte zu Entscheidern in der nationalen und internationalen Wirtschaft weitere Ansiedlungen für Mecklenburg-Vorpommern zu erschließen und damit zur langfristigen Stärkung der hiesigen Wirtschaft beizutragen. Des Weiteren werden die Wirtschaftsbotschafter bei Messebesuchen und Veranstaltungen der Invest in MV in gemeinsame Aktivitäten eingebunden. Auch die Ansiedlungsgespräche z. B. mit Nestlé sind durch Wirtschaftsbotschafter begleitet worden.

Über die Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH

Die Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH (Schwerin) ist die Wirtschaftsfördergesellschaft für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Als „One-Stop-Agency” ist sie Partner für alle Unternehmen, die nach Mecklenburg-Vorpommern expandieren wollen. Sie unterstützt und berät inländische wie ausländische Investoren über Investitionsmöglichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern. Dabei bieten Experten umfassende Projektmanagement- und Support-Services von der Standortanalyse bis zur Realisierung der Investition an.

www.invest-in-mv.de

Advertisements