Internationaler Flottenverband zu Gast in Rostock

 

v.l.: Commander (sg) Ruben Grepne-Takle, Chief of Staff und Commodore Ole Morten Sandquist, Kommandeur eines Marineverbandes. Foto: Joachim Kloock

v.l.: Commander (sg) Ruben Grepne-Takle, Chief of Staff, OB Roland Methling und Commodore Ole Morten Sandquist, Kommandeur eines Marineverbandes. Foto: Joachim Kloock

28.4.2017 – Anlässlich ihres Flottenbesuches trugen sich am Freitag Commander (sg) Ruben Grepne-Takle, Chief of Staff und Commodore Ole Morten Sandquist, Kommandeur eines Marineverbandes, in Anwesenheit von Oberbürgermeister Roland Methling in das Gästebuch der Hansestadt Rostock ein. Die internationale Zusammenarbeit spielt für die Deutsche Marine, seit ihrer Aufstellung im Jahr 1956, eine bedeutende Rolle. Die Verbände und seegehenden Einheiten sind in zahlreichen Gebieten und Missionen international eingebunden. Daher ist die Kooperation mit internationalen Partnern ein wichtiger Baustein zur Fähigkeitserweiterung und maritime Normalität. Um der sicherheitspolitischen Verantwortung Rechnung zu tragen, werden internationale Kooperationen intensiv genutzt. Gemeinsam mit ihren Partnern kann die Deutsche Marine so ihr Durchhaltvermögen verbessern, die Zusammenarbeiten stärken und die Fähigkeitsspektren erweitern. Dazu unterstützen sich die Partnermarinen gegenseitig mit der Integration von Fähigkeiten in ihren gemeinsamen Verbänden, auf Schiffen und Booten sowie fliegenden Waffensystemen. Damit konnte damit über Jahrzehnte eine Stufe hoher Komplexität multinationaler Zusammenarbeit erreicht werden. Für die Deutsche Marine ist die Kooperation mit anderen Nationen von hohem Nutzen. So unterstützt die bilaterale Zusammenarbeit den Aufbau und Erhalt von internationalen Beziehungen und fördert das Vertrauen zwischen den einzelnen Nationen – international und ressortübergreifend.

Advertisements