Werkzeug-Schleiferei erweitert Betriebsstätte in Rolofshagen

Unternehmen will Dienstleistungsangebote für Industrie und Handwerk erweitern – Export ist Chance für spezialisierte Anbieter mit entsprechenden Produkten

26.4.2017 – Die Werkzeug-Schleiferei & Handel Bodo Krause – Inhaber Tino Krause – aus Rolofshagen (ein Ortsteil von Damshagen im Landkreis Nordwestmecklenburg) plant eine Erweiterung ihres Maschinenparks. „Das Unternehmen hat sich als zuverlässiger Partner für Industrie und Handwerk einen guten Namen erarbeitet. Jetzt soll in den Maschinenpark investiert werden, um das Dienstleistungsangebot zu erweitern. So werden 16 Arbeitsplätze gesichert“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Kapazitätssteigerungen durch neues Werkzeugschleifzentrum geplant – überregionale Absatzmärkte erschließen

Das Unternehmen bietet unter anderem einen Nachschleifservice für Fräs- und Bohrwerkzeuge, die Fertigung von Spezial-Werkzeugen, Reparatur und Umarbeitung an. Nach Unternehmensangaben werden die Dienstleistungen überwiegend für überregionale Kunden geleistet. Neben Mecklenburg-Vorpommern ist das Unternehmen in Hamburg, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen sowie Baden-Württemberg tätig. Um künftig größer dimensionierte Werkzeuge bearbeiten und Bauteile zeitnah fertigen zu können, ist die Anschaffung eines Werkzeugschleifzentrums geplant. Die neue Maschine ermöglicht unter anderem schnellere und präzisere Arbeitsgänge, so dass das Unternehmen eine Kapazitätssteigerung erreichen will. „Mit der Unternehmensinvestition stellt sich der moderne Betrieb noch besser im Wettbewerb auf. Wir brauchen mehr solcher Unternehmen, die mutig überregionale Absatzmärkte erschließen“, sagte Glawe.

Fachkräftesicherung im eigenen Unternehmen – Exportgeschäft ist langwieriger Prozess

Export ist eine langfristige Zukunftssicherung für heimische Firmen. „Wir haben in unserem Land eine große Anzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen, die als spezialisierte Anbieter entsprechende Produkte anbieten. Sie können daher national und vor allem auch international noch besser mitmischen“, forderte Wirtschaftsminister Glawe. Das Exportgeschäft ist bis zum erfolgreichen Markteintritt oft ein langwieriger Weg. „Messeauftritte sind ein erster wichtiger Schritt, um neue Kontakte zu knüpfen. Mit der Stärkung der Unternehmen durch das Exportgeschäft werden zudem Fachkräfte im Land gehalten, die für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern dringend benötigt werden“, so Glawe. Die Landesregierung unterstützt Unternehmen dabei, ihre Produkte international zu vermarkten und dem Exportgeschäft einen höheren Stellenwert zu verleihen. „Wir haben wirksame Instrumente, wie zum Beispiel die finanzielle Unterstützung von Firmengemeinschaftsständen, Messeförderung, Förderung von Konzepten zur Markterschließung oder Unternehmensdelegationsreisen“, betonte Wirtschaftsminister Glawe weiter. Darüber hinaus werden bei Unternehmensdelegationsreisen Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern bei der Erschließung neuer Absatzmärkte und dem Ausbau internationaler Aktivitäten durch politische Flankierung unterstützt.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestition der Werkzeug-Schleiferei & Handel Bodo Krause beträgt knapp 403.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Betriebsstättenerweiterung aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit rund 107.000 Euro.

Advertisements