Aus Ludwigslust in die Welt – Hersteller von Sonnenschutz-Systemen exportiert nach Europa, Asien und Amerika

Exportierende Unternehmen sichern und schaffen Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern

273_0Am Mittwoch hat sich Wirtschaftsminister Harry Glawe bei der LSS Lewens Sonnenschutz-Systeme GmbH & Co. KG in Ludwigslust über die jüngst fertiggestellte Unternehmenserweiterung informiert. Der Betrieb produziert Markisen, Glasdächer und Markisentücher für den Fachhandel. „Das Unternehmen LSS Lewens Sonnenschutz-Systeme hat sich einen nationalen und auch internationalen Kundenstamm aufgebaut. Rund ein Drittel aller Waren gehen nach Europa, Asien und Amerika. So werden aus Ludwigslust Sonnen- und Wetterschutzprodukte in die Welt geliefert. Unternehmen, die exportieren, sichern und schaffen Arbeitsplätze bei uns in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

Von der Planung bis zum Bau – alles aus einer Hand in Ludwigslust

Die LSS Lewens Sonnenschutz-Systeme GmbH & Co. KG wurde 1998 gegründet. Heute fertigen170 Mitarbeiter auf einer Fläche von rund 18.000 Quadratmetern die Beschattungsprodukte. Jüngst hat das Unternehmen in ein neues Bürogebäude, eine neue Lagerhalle sowie in den Maschinenpark investiert. Weiterhin wurde eine Bepulverungsanlage angeschafft, der Zuschnitts- und der Verpackungsbereich ausgebaut sowie zusätzliche Montagearbeitsplätze geschaffen. Die Gesamtkosten der Erweiterung betrugen rund 4,1 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium hat das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von rund 370.000 Euro unterstützt. „Alles aus einer Hand – mit den Investitionen in die Betriebsstättenerweiterung erledigt das Unternehmen jetzt alle Arbeitsschritte von der reinen Fertigung über die Farbgebung und dem Nähen der Markisentücher bis hin zu Verpackung und Versand selbst. So können individuelle und kundenspezifische Lösungen realisiert werden“, sagte Glawe.

Informationen zur Investitionsförderung von Unternehmen im Landkreis Ludwigslust-Parchim und in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt

Seit 1990 wurden vom Wirtschaftsministerium im Landkreis Ludwigslust-Parchim insgesamt 1.332 Investitionsvorhaben in Höhe von insgesamt rund 604 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW), des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) sowie aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung (ELER)unterstützt. Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug rund drei Milliarden Euro. Aus den Vorhaben sind mehr als 15.800 neue Arbeitsplätze entstanden und mehr als 32.700Jobs konnten gesichert werden. „Die Unternehmen und Investoren im Landkreis Ludwigslust-Parchim tragen zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Land bei. Hier wird investiert, Unternehmen siedeln sich an oder erweitern ihre Betriebsstätten. So entstehen die für Mecklenburg-Vorpommern wichtigen Jobs auf dem ersten Arbeitsmarkt“, sagte Glawe.

In Gallin hat sich beispielsweise die Schur Pack Germany GmbH mit einem Faltschachtelwerk angesiedelt und beschäftigt 130 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist auf die Produktion und den Vertrieb von Faltschachteln aus Papier, Karton und Kunststoffen spezialisiert. Die Rothkötter Mischfutterwerk GmbH baut derzeit in Boizenburg/Elbe erstmals eine Betriebsstätte.Die BGT Boizenburger Gummitechnik GmbH & Co. KG erweitert gerade die bestehende Betriebsstätte um eine neue Fertigungslinie.

Insgesamt sind in Mecklenburg-Vorpommern seit 1990 vom Wirtschaftsministerium 9.463Investitionsvorhaben bei einer Gesamtinvestitionshöhe von 19,6 Milliarden Euro aus GRW-, EFRE- und ELER-Mittelnin Höhe von 4,3 Milliarden Euro unterstützt worden. Daraus sind 96.932neue Arbeitsplätze entstanden und 177.328 Jobs wurden gesichert.

Advertisements