Archiv für 10. März 2017

Rostock Kreativ 2017 – Hobbykunst-Ausstellung in der Rostocker Kunsthalle vom 09.03.2017 – 19.03.2017

9.3.2017 -In der größten Hobbykunst-Ausstellung in Mecklenburg- Vorpommern auf 1000 m² Ausstellungsfläche stellen zum achten Mal mehrere hundert Hobbykünstler ihre Arbeiten zur Schau. Als besonderes Genre ist auch wieder die Fotografie vertreten. Die Ausstellungseröffnung fand am 9. März 2017 im Plastiksaal der Kunsthalle Rostock statt.

Veranstaltungen im März 2017 in Mecklenburg-Vorpommern

Sechster „Festspielfrühling Rügen“ mit Bratsche, Bach und Beethoven

Klassiknacht-2016-017

Orchester, Foto: Joachim Kloock

Das Jahr beginnt musikalisch: Der sechste Festspielfrühling lockt vom 17. bis 26. März auf die Insel Rügen. Die thematischen Schwerpunkte liegen 2017 auf dem Barockkünstler Bach, dem zeitgenössischen, australischen Komponisten Brett Dean und der Bratsche selbst. Unter der künstlerischen Leitung von Festspielträger und Bratschist Nils Mönkemeyer wird es musikalisch vielfältiger denn je: In mehr als 23 Veranstaltungen an 16 Inselorten gibt es unter anderem Kammermusik- und Orchesterwerke von Johann Sebastian Bach, ausgewählte Werke von Beethoven bis hin zu Tangos, Chansons und zeitgenössischer Musik. Neben Konzerten stehen auch ein musikalischer Ausflug zu den Kreidefelsen und ein offener Meisterkurs, in dem das Signum Quartett Laienmusiker unterrichtet, auf dem Programm. Weitere Informationen gibt es unter www.festspiele-mv.de/festspielfruehling.

15. Wismarer Heringstage

Längst schon Tradition: Zum 15. Mal finden auf Initiative des Hanseatischen Köcheclubs „Wismarbucht“ die Wismarer Heringstage statt. In Erinnerung an die goldenen Zeiten des Heringsfangs verwöhnen vom 18. März bis zum 2. April rund ein Dutzend Gastronomen der Hansestadt und Umgebung ihre Gäste mit maritimen Spezialitäten – von frisch gebratenem Hering bis zu eingelegtem Matjes. Los geht es am 18. März um 10.00 Uhr am Alten Hafen, wo die Fische angelandet werden. In großen Heringskarren werden sie anschließend, begleitet durch ein Blasorchester, zum Marktplatz befördert. Danach werden die Fische frisch zubereitet und Gäste zur Verkostung eingeladen. In den teilnehmenden Restaurants steht der Hering zudem ganz oben auf der Speisekarte. Weitere Informationen: www.heringstage-wismar.de, www.wismar.de

125 Künstlerkolonie Ahrenshoop

Unter dem Titel „Traditionen bewahren – im Zeitgeist leben“ feiert der Künstlerort Ahrenshoop 2017 sein 125-jähriges Jubiläum mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm. Ihren Auftakt finden die Feierlichkeiten zum Jubiläum mit einer Festwoche vom 25. März bis zum 2. April 2017, die Kulturinteressierte mit einer Fülle an Veranstaltungen in das Ostseebad Ahrenshoop locken soll. Dabei laden Kunsthäuser und Galerien zu diversen Ausstellungeröffnungen, Führungen, Konzerten und Lesungen ein. Auf dem Bakel- und Schifferberg weisen überlebensgroße Skulpturen den Weg zur Künstlerkolonie und ein Kunstpfad führt kunstbegeisterte Spaziergänger zu den beliebtesten Motiven der Maler. Daneben erleben schon fast in Vergessenheit geratene Kulturschätze eine Renaissance: Während der ortsansässige Pianist Lutz Gerlach eine Neuinterpretation des „Ahrenshoop-Liedes“ von Oswald Körte zum Besten gibt, kommt das Theaterstück „Die Ahrenshooper“, 1893 von Axel Delmar geschrieben, in einer Neufassung zur Wiederaufführung. Weiterhin erscheint eine Neuauflage des Taschenbuches „Ahrenshoop – Künstlerkolonie an der Ostsee“. In zahlreichen Ausstellungen werden die verschiedenen Epochen der Ahrenshooper Kunstgeschichte mit Werken von der Gründergeneration über die Klassische Moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst aufgearbeitet. Das Herzstück des Festjahres bildet die Jubiläumsausstellung „Licht, Luft, Freiheit – 125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop“ im Kunstmuseum, in der vor allem die Positionen der ersten Generation von Künstlern, die den Ort für sich entdeckten, gewürdigt werden. Auch jährliche kulturelle Höhepunkte wie die 18. Lange Nacht der Kunst am 19. August 2017 und die 13. Ahrenshooper Filmnächte vom 6. bis 9. September 2017 stehen im Zeichen des Jubiläums. Mit einem Symposium am 20. und 21. Oktober 2017 im Kunstmuseum Ahrenshoop, bei dem Kunsthistoriker, Künstler und Fachleute aus der Kultur- und Architekturgeschichte ihre aktuellen Erkenntnisse zum Phänomen der Künstlerkolonie austauschen, findet das Jubiläum seinen Ausklang. Weitere Informationen: www.ostseebad-ahrenshoop.de

Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern auf der Internationalen Handwerksmesse in München

Unser Handwerk steht für meisterhafte Qualität, innovative Technik sowie die Verbindung von Tradition und Moderne

Logo des Deutschen Handwerks/Wikipedia 20109.3.2017 – „Made in Germany. Das Original. Echt bei uns im Handwerk” lautet das Motto der diesjährigen Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München, auf der sich noch bis Dienstag (14.03.) Betriebe aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren. „Das Motto der Internationalen Handwerksmesse greift die herausragende Position und den guten Leumund des Handwerks treffend auf. Das Handwerk steht als Marke für meisterhafte Qualität, innovative Technik sowie die Verbindung von Tradition und Moderne. Unsere Betriebe aus Mecklenburg-Vorpommern sind folgerichtig in München mit dabei, denn sie vertreten diese Werte in ausgezeichneter Weise“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph am Freitag vor Ort.

13 Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern in München

Insgesamt sind auf der IHM mehr als eintausend Aussteller aus rund sechzig Gewerken auf einer Fläche von etwa 75.000 Quadratmetern präsent. Aus Mecklenburg-Vorpommern zeigen 13 Unternehmen unter Federführung der Handwerkskammer Schwerin zum vierten Mal auf Landesgemeinschaftsständen vor Ort ihre Produkte und Dienstleistungen. „Wir punkten in München auf dem Messestand mit einer aussagekräftigen Mischung aus innovativen Entwicklungen, traditionellem Handwerk und jungen Gründerunternehmen. Das zeigt die Leistungsstärke und Vielfalt unseres Handwerks“, sagte Rudolph.

Bewerbungen aus Mecklenburg-Vorpommern um den Bayerischen Staatspreis

Fünf Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern bewerben sich um den Bayerischen Staatspreis für besonders gestalterische und technische Leistungen im Handwerk, der jährlich auf der IHM vergeben wird. Die Firma M+S Metallbau hat das Konzept eines „Fahrrad-Baumes“ eingereicht, der eine diebstahlsichere und wettergeschützte Aufbewahrung von Fahrrädern bietet. Dem Wettbewerb stellen sich auch der Pfeiffenbauer Roland Kirsch aus Wittenförden, die Bernstein Galerie E aus Ribnitz-Damgarten, der Taschenproduzent Red Rebane GmbH aus Schwerin und das Unternehmen Historische Tasteninstrumente Johann-Gottfried Schmidt aus Rostock. Im vergangenen Jahr hatten Handwerksbetriebe aus Mecklenburg-Vorpommern bereits den Staatspreis gewonnen. Ein Bundespreis ging an die Adolf Kuhlmann GmbH & Co.KG Einrichtungswerkstätten aus Schwerin für ihre Waschtischserie. Drei von zehn Bayerischen Staatspreisen in der Kategorie Technik gingen an die Firmen H.O. Schlüter (Fensterautomation) aus Lübz, Zurow Bau Krassow (innenliegende Fahrstuhlanlage) und die Firma Musikinstrumentenbau Münkwitz aus Rostock. „Die Ehrung mit dem Bayerischen Staatspreis zeigt, aus Mecklenburg-Vorpommern kommen innovative, einzigartige Produkte. Nun gilt es, die Produkte noch erfolgreicher zu vermarkten. Auf Messen bietet sich den Unternehmern die Möglichkeit, sich persönlich einem breiten Publikum zu präsentieren“, sagte Rudolph. Das Land fördert kleine und mittlere Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern unter anderem bei überregionalen Messen im In- und Ausland bei den Ausgaben für die Standmiete.

Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern

Am Gemeinschaftsstand „Handwerk aus Mecklenburg-Vorpommern“ (Halle A2) stehen die Energypark Krassow GmbH, die HKF Haustechnik GmbH, die Metallbau & Sanierung Thorsten Fichtler und die Zurow Bau GmbH (alle aus Krassow, Landkreis Nordwestmecklenburg) sowie die Zimmerei Zarrentin – Burghard Heise GbR (Landkreis Ludwigslust-Parchim) und Eckhard Knoll Schiffszubehör aus Bützow (Landkreis Rostock). Am Gemeinschaftsstand „Handwerk und Design“ (Halle B1) sind gemeinsam mit der Handwerkskammer Schwerin weitere fünf Aussteller vertreten: Bernstein Galerie E aus Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen), Glas-Richert aus Wismar, das Unternehmen Historische Tasteninstrumente Johann-Gottfried Schmidt aus Rostock, der Pfeifenbauer Roland Kirsch aus Wittenförden (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sowie Red Rebane GmbH aus Schwerin (Produzent von Taschen). Weiterhin sind als Einzelaussteller die Bienen-Schloss-Manufaktur GBR im Schloss Warlitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) und die Masson-Wawer Fiberglasmöbel GmbH aus Groß Lüdershagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) dabei.

Informationen zum Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern

Über 21.200 Unternehmen mit 102.000 Beschäftigten erwirtschaften einen Umsatz von jährlich neun Milliarden Euro. Damit kommen 12,7 Prozent der Erwerbstätigen in Mecklenburg-Vorpommern aus dem Handwerk.

Informationen zur Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München

Die Internationale Handwerksmesse findet noch bis zum 14. März 2017 auf dem Messegelände in München statt. Geöffnet ist sie täglich von 9.30 bis 18.00 Uhr.

 

„SIBYLLE – DIE AUSSTELLUNG“ in der Rostocker Kunsthalle

9.3.2017 – Die Zeitschrift SIBYLLE war in der DDR überaus beliebt. Sie widmete sich vorrangig der Mode, nannte sich im Untertitel allerdings „Zeitschrift für Mode und Kultur“, weil für die Macher, vor allem Fotografen und Designer, Mode und Kultur als gleichrangig galten. Insbesondere war – neben allen gut aufgemachten Beiträgen über Kunst, Architektur und Gesundheit – die Fotografie ein entscheidendes Element ihrer Wirkung. Die Fotografen der SIBYLLE beherrschten nicht nur ihr Fach, sie legten für ihre Arbeit explizit künstlerische Maßstäbe an. Als Porträt- und Reportagefotografen waren sie auch für andere Magazine tätig. Die Kunsthalle Rostock wird erstmals konsequent Fotografen der SIBYLLE und ihre jeweiligen Qualitäten in den Mittelpunkt rücken. In einer Auswahl stellen wir im Obergeschoss der Kunsthalle Arbeiten von 13 Fotografen vor. Ergänzend dazu ist ein chronologischer Abriss der SIBYLLE-Ausgaben mit Reproduktionen von einzelnen Heften zu sehen, beginnend mit der ersten Ausgabe 1956 bis zum Jahr der politischen Wende. Im Erdgeschoss des Hauses werden bisher unveröffentlichte historische Filme von Modeschauen und Objekte aus dem Nachlass des Modeinstitutes der DDR gezeigt. Sie machen das Phänomen der SIBYLLE in einer atmosphärisch dichten Inszenierung nachvollziehbar. Kooperationspartner ist das Stadtmuseum Berlin.

Es werden Fotografien ausgestellt von: Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke, Günter Rössler, Rudolf Schäfer, Wolfgang Wandelt, Michael Weidt, Ulrich Wüst.