Mehr Referendarinnen und Referendare als vor einem Jahr in M-V eingestellt

Wer den Vorbereitungsdienst an unseren Schulen absolviert, hat eine gute Entscheidung getroffen

Schule, Foto/Quelle: Pressestelle BM M-V

Schule, Foto: BM M-V

30.1.2017 – Im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2016/2017 beginnen 221 Referendarinnen und Referendare ihren Vorbereitungsdienst an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. Am Montag, 30. Januar 2017, haben sie bei einer Festveranstaltung im Goldenen Saal des Neustädtischen Palais in Schwerin ihre Urkunden als Beamtinnen und Beamte auf Widerruf erhalten. Das Referendariat dauert 18 Monate. „Wer den Vorbereitungsdienst an unseren Schulen absolviert, hat eine gute Entscheidung getroffen. Ich wünsche allen einen erfolgreichen Start“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Nach der praktischen Ausbildung haben die Referendarinnen und Referendare gute Chancen auf eine Einstellung, da Mecklenburg-Vorpommern auf gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer angewiesen ist. Seit Februar 2015 verzeichnen wir zum Einstellungstermin im Februar steigende Einstellungszahlen, wenngleich es sich um einen leichten Anstieg handelt. Das macht mir Hoffnung“, so Hesse. Mit 221 Referendarinnen und Referendaren treten 12 Personen mehr den Vorbereitungsdienst an den Schulen an als im Februar 2016. Damals waren es lediglich 209 Referendarinnen und Referendare. Von den 221 Referendarinnen und Referendaren beginnen 40 den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grundschulen bzw. Grund- und Hauptschulen, 17 das Referendariat für das Lehramt für Sonderpädagogik, 32 das Referendariat für das Lehramt für Regionale Schulen bzw. Haupt- und Realschulen, 121 das Referendariat an Gymnasien und 11 das Referendariat an beruflichen Schulen. „Für das Referendariat an Gymnasien gab es auch in dieser Ausschreibungsrunde deutlich mehr geeignete Bewerberinnen und Bewerber als ursprünglich ausgeschriebene Plätze“, erläuterte Bildungsministerin Hesse. „Da in den anderen Lehrämtern noch Plätze frei waren, konnten wir allen Bewerberinnen und Bewerbern, die die nötigen Voraussetzungen erfüllt haben, ein Einstellungsangebot unterbreiten“, so Hesse. Mecklenburg-Vorpommern stellt zweimal im Jahr Referendarinnen und Referendare an den Schulen ein. Einstellungstermine sind der 1. Februar und der 1. August.

Advertisements