Landesausgaben für Kindertagesförderung in MV werden kräftig erhöht

Kindergarten - Pause, Foto: Joachim Kloock

Kindergarten, Foto: Joachim Kloock

23.1.2017 – Das Land wird auch in den kommenden Jahren seine Ausgaben für Krippen, Kindergärten und die Tagespflege kräftig aufstocken. Darauf hat heute Sozialministerin Stefanie Drese in Schwerin hingewiesen. So steigen die Aufwendungen des Landes in der Kindertagesförderung im Jahr 2017 auf über 216 Millionen Euro. Zum Vergleich: im Jahr 2015 betrugen die Aufwendungen rund 184 Millionen Euro, im Jahr 2016 212 Millionen Euro. „Zudem investieren wir weiterhin viel Geld in Qualitätsverbesserungen“, sagte Ministerin Drese. „Diese und viele weitere Maßnahmen haben zur Folge, dass sich die Ausgaben des Landes für den Kita-Bereich insgesamt in den letzten zehn Jahren weit mehr als verdoppelt haben.“ Zusätzlich wird die Landesregierung nach Auskunft von Drese mit dem nächsten Doppelhaushalt das zugesagte 30-Millionen-Programm zur Absenkung der Elternbeiträge für die Kitas auf den Weg bringen: „Wenn der Landtag zustimmt, reduzieren wir damit ab dem 1. Januar 2018 die Elternbeiträge in Krippe und Kindergarten über einen direkten Landeszuschuss um 50 Euro pro Kind und Monat. Das bedeutet wie versprochen eine Entlastung von 600 Euro pro Jahr für jedes Kind“, sagte Drese. In einem weiteren Schritt sollen die Eltern, die für zwei oder mehr Kinder Elternbeiträge entrichten müssen, noch einmal zusätzlich entlastet werden. Drese: „Für das zweite Kind muss dann nur noch die Hälfte und ab dem dritten Kind überhaupt kein Elternbeitrag mehr gezahlt werden.“ Die Sozialministerin bekräftigte darüber hinaus ihr Ziel einer für die Eltern komplett beitragsfreien Kita:  „Perspektivisch müssen unsere Kitas kostenfrei werden. Frühkindliche Bildung und eine gute Betreuung dürfen nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Dafür werde ich mich in den kommenden Jahren mit ganzer Kraft einsetzen“, betonte Drese.

Advertisements