Kabinett billigt Soforthilfen für Theater im Osten des Landes M-V

Ministerin Birgit Hesse: Soforthilfen notwendig, um Existenz der Bühnen zu sichern

Theater, Foto: Shutterstock

Theater, Foto: Shutterstock

13.12.2016 – Die Theater Vorpommern GmbH erhält eine Soforthilfe von 350.000 Euro und die Theater- und Orchestergesellschaft mbH Neubrandenburg/Neustrelitz eine Soforthilfe in Höhe von bis zu 309.200 Euro. Zuwendungsempfänger sind die jeweiligen Träger der Einrichtungen wie die Hansestädte Greifswald und Stralsund, der Landkreis Vorpommern-Rügen, die Städte Neubrandenburg, Neustrelitz und der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Das Kabinett hat heute in seiner Sitzung der Auszahlung entsprechender Hilfen zugestimmt. „Mit der Zahlung der Soforthilfen hält sich das Land an die getroffenen Verabredungen“, sagte Kulturministerin Birgit Hesse. „Soforthilfen für das Theater Vorpommern und die Theater- und Orchestergesellschaft Neubrandenburg/Neustrelitz sind notwendig, um die Existenz der Bühnen zu sichern. Die ursprünglichen Prognosen für die Jahre 2014 bis 2016 sind aufgrund jüngster Tarifabschlüsse und der allgemeinen Steigerung von Personal- und Sachkosten überholt. Die Zahlung einer Soforthilfe setzt jedoch voraus, dass die Träger der Theater die Strukturen weiterentwickeln und sich zum Umstrukturierungsprozess bekennen“, betonte Hesse. Am 30. November 2015 hatten das Land Mecklenburg-Vorpommern, die Hansestädte Greifswald und Stralsund, der Landkreis Vorpommern-Rügen, die Städte Neubrandenburg und Neustrelitz sowie der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte eine Zielvereinbarung geschlossen. Die darin vereinbarten standortbezogenen Zielstellungen werden zur Auflage des Bescheides gemacht.

Advertisements