Ausstellung zum Rostocker Architekturpreis 2016 im Rathaus

Ausstellung zum Rostocker Architekturpreis 2016 im Rathaus, Foto: Joachim Kloock

Ausstellung zum Rostocker Architekturpreis 2016, Foto: Joachim Kloock

Alle für den zwölften Rostocker Architekturpreis 2016 eingereichten Beiträge werden im Rahmen einer Ausstellung vom 25. November bis 8. Dezember 2016 in der Halle des Rostocker Rathauses gezeigt. Darüber informiert der Sprecherrat der Kammergruppe Rostock der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern. Die Ausstellung kann montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr besucht werden, der Eintritt ist frei. Im Juni 2016 wurde zum zwölften Mal der Rostocker Architekturpreis durch die Kammergruppe Rostock der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern verliehen. Mit dem Preis wurde der Neubau der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock ausgezeichnet, den das Architekturbüro „struhk architekten“ aus Braunschweig im Auftrag des Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg Vorpommern im Jahr 2014 realisiert hatte. Eine Fachjury hatte aus zehn eingereichten Beiträgen zu Bauvorhaben, die seit 2014 in der Hansestadt und im Landkreis Rostock umgesetzt wurden, den Preisträger ermittelt. Das Themenspektrum der Objekte reichte von Wohnungsbauten über Erziehungs- und Bildungseinrichtungen bis zu Firmensitzen und parkartigen Uferfreiräumen.

Die feierliche Preisverleihung in Verbindung mit einer Plakatausstellung zu den Beiträgen fand am 22. Juni 2016 unter Anwesenheit des Oberbürgermeisters Roland Methling, von Vertreterinnen und Vertretern aus Kultur, Politik und Wirtschaft und von interessierten Rostockerinnen und Rostockern auf der Uferpromenade im Stadthafen statt. Oberbürgermeister Roland Methling unterstrich damals: „Die Qualität von Architektur liegt sicher immer vor allem im Auge des jeweiligen Betrachters. Eine noch so geniale Idee wird letztlich durch technische, aber vor allem auch finanzielle Rahmenbedingungen begrenzt. Daher ist es schon sehr mutig, dass sich die in der Rostocker Kammergruppe der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern vereinten Architektinnen und Architekten nun schon zum zwölften Mal in diesem Maßstab der Kritik vor allem auch aus den eigenen Reihen stellen. Möge der Rostocker Architekturpreis auch in Zukunft Ansporn sein bei der Suche nach gelungenen Architekturlösungen. Denn letztlich bestimmen die Architektinnen und Architekten in ganz besonderer Weise das Gesicht unserer Stadt – heute und in der Zukunft. Und ich finde: Das kann sich sehen lassen!“ Die Verleihung des Rostocker Architekturpreises erfolgt alle zwei Jahre mit dem Ziel, realisierte qualitätsvolle, innovative und nachhaltige Lösungen aus Städtebau, Architektur, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur in Verbindung mit Ingenieurleistungen öffentlich zu würdigen und damit einen Beitrag zu zeitgemäßer und zukunftsfähiger Baukultur in Mecklenburg-Vorpommern zu leisten. Die Auslobung des 13. Rostocker Architekturpreises soll 2018 erfolgen.

Advertisements