Internationaler Jugendaustausch bietet große Chancen

Geschäftsführer Friedhelm Heibrock, Ministerin Drese und der Vorstandssprecher des Landesjugendrings Fabian Scheller bei der Jugendkonferenz in Güstrow

Geschäftsführer Friedhelm Heibrock, Ministerin Drese und der Vorstandssprecher des Landesjugendrings Fabian Scheller bei der Jugendkonferenz in Güstrow

10.11.2016 – Sozialministerin Stefanie Drese hat am Donnerstag junge Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern dazu aufgerufen, verstärkt die Möglichkeiten des internationalen Jugendaustausches zu nutzen. „Neue Erfahrungen sammeln, den Blick auf die Welt ändern, Weltoffenheit entwickeln und mit anderen Kulturen ins Gespräch kommen sind die großartigen Chancen, die ein Auslandsaufenthalt bietet“, sagte Drese bei Eröffnung der Zukunftskonferenz zur Internationalen Jugendarbeit in Güstrow. Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern fördert seit über 25 Jahren die internationale Jugendbegegnung von Verbänden, Vereinen und Kommunen. Dabei stehen Begegnungsfahrten mit gegenseitigem Lerneffekt zwischen jungen Menschen im Vordergrund. Zur Zukunftskonferenz unter dem Titel „Europa der Jugend“ hatten Kooperationspartner aus ganz Mecklenburg-Vorpommern eingeladen, die internationale Jugendarbeit auch als großes Bildungspotenzial für Jugendliche verstehen. Die Ministerin appellierte an die Jugendlichen, weiter an der europäischen Idee zu arbeiten und sie mit Leben zu erfüllen. „Es scheint modern zu sein, Europa zu kritisieren. Mit Sorge sehe ich Entwicklungen in einigen Ländern Europas, die Kleinstaaterei befördern und den großen europäischen Gedanken mit Bürokratie und Fremdbestimmung gleichzusetzen. Deshalb sollten wir die gelebte europäische Idee, die Begegnung von Menschen unterschiedlicher Kultur und unterschiedlicher Sprache weiter befördern. Europa besteht nicht nur aus Konferenztischen in Brüssel – Europa besteht aus Europäern, die sich untereinander austauschen und beflügeln“. Drese verwies auf die neue Bundesinitiative „Chancen eröffnen durch Austausch und Begegnung“ durch die viele junge Menschen die Möglichkeit haben, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Die Initiative versteht sich als grundsätzlich längerfristig angelegte Strategie zur Stärkung des internationalen Jugendaustauschs und soll bundesweit in Zusammenarbeit mit den Trägern der internationalen Jugendarbeit weiterentwickelt werden. Die Zukunftskonferenz „Europa der Jugend“ zur internationalen und europäischen Jugendarbeit in Mecklenburg-Vorpommern ist die Auftaktveranstaltung zur gleichnamigen Kampagne des Landesjugendrings, die bis Ende 2017 laufen wird. Die Konferenz wird vom Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung anteilig gefördert.

Advertisements