Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern warben auf der Internationalen Immobilienmesse EXPO REAL in München

Mecklenburg-Vorpommern bietet attraktive Gewerbeflächen mit herausragenden Merkmalen

Werft, Foto: Joachim Kloock

Werft, Foto: Joachim Kloock

14 Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern warben auf der 19. Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen „EXPO REAL“ in München. „Mecklenburg-Vorpommern ist ein attraktiver Investitionsstandort mit einer soliden wirtschaftlichen Basis und großen Entwicklungspotentialen. Wir bieten potentiellen Investoren Gewerbeflächen mit herausragenden Merkmalen, die nicht jedes Bundesland besitzt – etwa Flächen direkt an der Kaikante. Die international renommierte Messe ist eine hervorragende Möglichkeit für unser Land, auf die attraktiven Standortvorteile und Perspektiven noch besser aufmerksam machen“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Dr. Stefan Rudolph vor Ort. Auf insgesamt 64.000 Quadratmetern präsentierten über 1.700 Aussteller ihre Angebote rund um das Thema Gewerbeimmobilien.

Aussteller präsentieren rund 30 Gewerbegebiete, Immobilien und Investitionsmöglichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern

Auf dem Gemeinschaftsstand des Landes stellten die Unternehmen rund 30 Gewerbegebiete, Immobilien und Investitionsmöglichkeiten aus dem ganzen Land vor. Unter anderem wurden der Industriestandort „Stüdekoppel“ in Ludwigslust und der Residence Park in Raben Steinfeld(Landkreis Ludwigslust-Parchim), das maritime Gewerbegebiet Groß Klein und das Güterverkehrszentrum (beide Rostock) sowie der maritimer Industrie- und Gewerbepark „Franzenshöhe“ in Stralsund und die Halbinsel Pütnitz bei Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen) präsentiert. „Die Vielfalt der auf der Messe angebotenen Investitionsmöglichkeiten steht für die Vielfalt unseres Landes. Zu unseren Standortvorteilen zählen die geografische Lage im südlichen Teil der Wachstumsregion Ostseeraum mit engen Verbindungen zu den Metropolregionen Hamburg, Berlin und Stettin, unser attraktives Gewerbeflächenangebot und die moderne Infrastruktur. Zudem hat Mecklenburg-Vorpommern eine moderne Hafeninfrastruktur mit guter see- und landseitiger Verkehrsanbindung. 13 Hafenstandorte bieten maritim-logistische Dienstleistungen für die See- und Binnenschifffahrt sowie für die See- und Flusskreuzschifffahrt an“, erläuterte Rudolph.

Messen als wertvolles Marketinginstrument zur Investorensuche

„Messen und die dort sich anbahnenden Investorenkontakte sind für uns ein wertvolles Instrument, um die Stärken unseres Landes noch bekannter zu machen. Wir haben schon viel erreicht zur Verbreiterung der wirtschaftlichen Basis im Land und neue Unternehmen ins Land geholt. Aber: Wir haben noch Potenzial für mehr Ansiedlungen“, betonte Rudolph. Jüngste Beispiele für Neuansiedlungen von Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern sind beispielsweise der Reifenhersteller Continental AG in Anklam, das Medizintechnikunternehmen Ypsomed in Schwerin, die Deutsche Großwälzlager GmbH in Rostock, die Deutsche Bogenn GmbH in Sassnitz-Mukran und der Hamburger Arzneimittelhersteller AqVida GmbH in Dassow (Landkreis Nordwestmecklenburg). Seit dem Jahr 2011 hat das Wirtschaftsministerium aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 848 Investitionsvorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 2,36 Milliarden Euro mit 515,3 Millionen Euro unterstützt. Dadurch sind 7.697 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden und 31.019 Jobs wurden gesichert. Weitere Informationen zum Investitionsstandort Mecklenburg-Vorpommern unterwww.investorenportal-mv.de.

Advertisements