Neu: Mühle Ahrenshoop mit Café und Künstlerwerkstatt

Wahrzeichen des Ostseebades nach Neubau eröffnet

Mühle Ahrenshoop, Foto: TV Fischland-Darß-ZingstNeues Ausflugsziel für Genießer und Kreative: An der Stelle der um 1880 erbauten Holländerwindmühle im Ostseebad Ahrenshoop, die 1968 abgerissen wurde, steht jetzt eine neue und zwar nach altem Vorbild. Das Ehepaar Stefan und Sylvia Köppke hat diese mit viel Liebe zum Detail nach alten Plänen und Fotos neu gebaut und für Gäste hergerichtet. Entstanden ist die „Mühle Ahrenshoop“ mit einem Café, in dem es selbstgebackene Kuchen, Mühlenbrot und kleine warme Speisen gibt. „Wir legen sehr viel Wert auf regionale Produkte. Ziegenkäse, Säfte, Eier für die Kuchen – das kommt alles aus der unmittelbaren Umgebung“, so Sylvia Köppke.

Nicht nur das Konzept der Mühle fügt sich wie selbstverständlich in den Künstlerort Ahrenshoop ein, die Caféleitung übernahm die Urenkelin des Ahrenshooper Künstlers Karl Bartoschek, Nicola Bartoschek. Neben dem Café, von dessen Garten aus Besucher einen weiten freien Blick über die Graswiesen der Boddenküste genießen können, gibt es hier eine Künstlerwerkstatt, in der auch die Ahrenshooper Künstlerin Carola Pieper ausstellt. Ab Oktober werden hier die ersten Kurse angeboten. Die Palette reicht von Mal- über Kalligraphie- bis hin zu Schreibkursen. Darüber hinaus entsteht im zweiten und dritten Obergeschoss eine Maisonette-Ferienwohnung für zwei Personen, die bis März 2017 fertiggestellt werden soll. Weitere Informationen sowie Fotoquelle: www.muehle-ahrenshoop.com, www.fischland-darss-zingst.de

Advertisements