Erste Aktionswoche Demenz im Landkreis Rostock

1. Aktionswoche Demenz im Landkreis Rostock – Eröffnung, 09:30 Uhr, 19. September 2016, Großer Saal in der Außenstelle der Kreisverwaltung Bad Doberan, August-Bebel-Straße 3, Salongebäude

Sonnenaufgang, Foto: Martina Wichor

Sonnenaufgang, Foto: Martina Wichor

Vom 19. bis 24. September findet im Landkreis Rostock die 1. Aktionswoche Demenz statt. Die Aktionswoche soll Betroffenen und pflegenden Angehörigen mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und Angeboten Mut machen und Wege zeigen, mit der Erkrankung und ihren Folgen umzugehen. Landrat Sebastian Constien eröffnet am Montag, den 19. September, die 1. Aktionswoche Demenz im Landkreis Rostock. Mit insgesamt 16 Veranstaltungen an verschiedenen Orten im Landkreis sollen Demenzerkrankte und Betroffene Informationen und Angebote zum Umgang mit der Erkrankung erhalten. „Das Bewusstsein zum Thema Demenz ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Die Altersdemenz und die Alzheimerkrankheit erfahren große öffentliche Aufmerksamkeit. Allein, das genügt nicht“, stellt Landrat Sebastian Constien fest. „Die Betroffenen und ihre Angehörigen sind großen Belastungen ausgesetzt. Es geht darum, über Demenz und ihre Folgen reden zu können, es geht um Enttabuisierung. Information und Unterstützung, Aufklärung sind unerlässlich“, erklärt der Landrat. Mit speziellen Angeboten für Betroffene wie Kreativnachmittag oder Hundetherapie, musikalischen Darbietungen oder Filmvorführungen sowie verschiedenen Gesprächsrunden soll über Demenz und ihre Folgen ins Gespräch gekommen und öffentlich darüber geredet reden. Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege öffnen ihre Türen, aber auch Selbsthilfegruppen laden ein, um über das Krankheitsbild zu informieren bzw. miteinander in Austausch zu kommen. Zum Auftakt liest die Autorin Margot Unbescheid aus „Lügen oder nicht lügen – wie halten wir es mit der Wahrheit bei Demenz?“, dem Buch in dem sie ihre Pflegeerfahrung verarbeitet. Am Nachmittag startet das Projekt „Teilhabe von dementiell Erkrankten und ihren Angehörigen an Kunst und Kultur“ mit dem Konzert zum Erinnern. Das Gerontopsychiatrische Netzwerk Angehörige Bad Doberan will für Demenzerkrankte und ihre Angehörigen Teilhabe am kulturellen Leben ermöglichen. Das Projekt soll Künstler aus Musik, Tanz, Theater und Kunsthandwerk für spezielle Veranstaltungen für die Zielgruppe gewinnen. Vorgesehen sind auch Schulungen der Künstler zum Thema Demenz.

Advertisements