Neues Unterrichtsfach „Darstellendes Spiel“ auf dem Stundenplan der Schulen in MV möglich

Zusammenarbeit von Schulen mit den Theatern stärken

Traumzauberbaum 2016, Foto: Joachim Kloock

Traumzauberbaum, Foto: Joachim Kloock

31.8.2016 – Zum neuen Schuljahr führt das Land „Darstellendes Spiel“ als reguläres Unterrichtsfach wieder ein. Um den Aufbau des Faches zu gewährleisten und die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Theatern zu fördern, will das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eine Koordinatorin/einen Koordinator einstellen. Die entsprechende Stellenausschreibung ist veröffentlicht. Bis zum 11. September 2016 können sich Lehrerinnen oder Lehrer bewerben, die eine theaterpädagogische Qualifikation oder Berufserfahrung an Theatern nachweisen können. „Für Schulen und Theater im Land gibt es viele Möglichkeiten zusammenzuarbeiten“, betonte Bildungs- und Kulturminister Mathias Brodkorb. „Bei der Koordinatorin bzw. dem neuen Koordinator sollen diese Fäden zusammenlaufen. Für die neue abwechslungsreiche Aufgabe wünschen wir uns Bewerbungen von interessierten Lehrerinnen und Lehrern, die sich in der Kooperation mit Theatern auskennen, mit Schülerinnen und Schülern Theaterinszenierungen auf den Weg gebracht haben oder selbst im Theater tätig waren“, so Brodkorb. „Darstellendes Spiel“ als reguläres Unterrichtsfach kann vom Schuljahr 2016/2017 an im Rahmen der künstlerischen Fächer im Umfang von bis zu zwei Wochenstunden in den Jahrgangsstufen 1 bis 10 angeboten werden. An einzelnen Schulen im Land wird „Darstellendes Spiel“ im Wahlpflichtbereich seit vielen Jahren bereits praktiziert. In der gymnasialen Oberstufe besteht weiterhin die Möglichkeit, „Darstellendes Spiel“ als Fach vorzuhalten. „Wer sich früh mit der Bühnenkunst beschäftigt, den lässt die Faszination vom Theater so schnell nicht wieder los“, sagte Bildungs- und Kulturminister Mathias Brodkorb. „Schülerinnen und Schüler können in andere Rollen schlüpfen und entwickeln Lust, selbst ins Theater zu gehen. Darüber hinaus wollen wir die Zusammenarbeit von Schulen mit den Theatern stärken, so dass auch Schauspielerinnen und Schauspieler direkt mit Kindern und Jugendlichen arbeiten“, erläuterte Brodkorb.

In Mecklenburg-Vorpommern hat das Unterrichtsfach „Darstellendes Spiel“ eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Das Land hat das Fach immer wieder ein- und ausgeführt. Vom Schuljahr 2016/2017 an ist es durch eine Regelung in der Kontingentstundentafel fest etabliert. Um die berufsbegleitende Ausbildung von Lehrkräften zu ermöglichen, hat die Hochschule für Musik und Theater Rostock eine zusätzliche Professur erhalten. Geplant ist außerdem, dass die Theater ab dem kommenden Jahr Schultheatertage veranstalten. Die Initiative dazu geht vom Theater Vorpommern aus. Das Land unterstützt das Angebot pro Jahr zusätzlich mit 10.000 Euro. Die Stellenausschreibung „Lehrkraft für die Koordination der Zusammenarbeit der Schulen mit den Theatern“ ist auf der Internetseite des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur veröffentlicht unter www.bm.regierung-mv.de.

Advertisements