Deutsche NaturfilmStiftung auf dem Darß gegründet

Kraniche auf Fischland-Darß-Zingst, Foto: TMV/Engler

Kraniche auf Fischland-Darß-Zingst, Foto: TMV/Engler

30.8.2016 – Im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft reifte mit dem seit 2005 jährlich stattfindenden Darßer NaturfilmFestivals die DNA des Deutschen Naturfilms heran. Sie gipfelt nun in der Gründung der Deutschen NaturfilmStiftung, wie Umweltminister Dr. Till Backhaus heute auf der Landespressekonferenz in Schwerin offiziell verkündete. „Damit erhält der Naturfilm dauerhaft eine Heimat bei uns im Land und wird zu einer wichtigen Größe beim Schutz von Flora und Fauna“, sagte er weiter. Beteiligt an der als gemeinnützige GmbH gegründete Stiftung sind die Deutsche Wildtier Stiftung und der Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft je zur Hälfte. Sie soll die bisher geleistete Arbeit im Bereich des Naturfilms verstetigen und ab dem 1. Januar 2017 auch das Festival veranstalten, so der Minister. Erklärtes Ziel ist einerseits den Stellenwert des Naturfilms bei den Machern, Sendern, beim Publikum, aber auch im Naturschutz und in der Politik zu erhöhen. „Die Stiftung soll engagierten Naturfilmern Rückenwind verschaffen. Mit Intendanten, Programmdirektoren will sie über Verantwortung, Etats und Sendeplätze debattieren“, führte Backhaus aus. Anderseits soll sie dazu beitragen, die formale und inhaltliche Qualität der Filme weiter zu verbessern – durch Erfahrungsaustausch, Forschung und die Auszeichnung der Besten. Schon heute ist die Verleihung des Deutschen Naturfilmpreis ein fester Bestandteil des Darßer Naturfilmfestivals. Inzwischen bewerben sich jedes Jahr rund 100 aktuelle Produktionen. Durch die einmalige Lage im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, die familiäre Atmosphäre vor Ort und Besucher aus der ganzen Bundesrepublik hat sich das Festival mittlerweile zu einer nationalen Instanz gemausert. „Die Mischung aus Guckfest, Seminar, Familientreffen und Urlaub ist bundesweit einmalig“, lobte Minister Backhaus, der diese Entwicklung als Schirmherr und Förderer von Anbeginn begleitete. Breite Anerkennung findet das Festival nicht zuletzt wegen der transparenten, ausgewogenen und gründlichen Entscheidungsfindung. Dafür wird jedes Jahr eine neue, unabhängige Jury aus Film- und Medienprofis und anerkannten Ökologen berufen. Die Gründung der Deutschen Naturfilmstiftung in Wieck bezeichnete der Minister als nächsten konsequenten Schritt: „Mecklenburg-Vorpommern besticht mit drei Nationalsparks, drei Biosphärenreservate, 7 Naturparks und dem bundesweit ersten Nationalen Naturmonument durch eine besonders intakte Natur. Wo ist eine NaturfilmStiftung besser aufgehoben als hier?“ Auch sei die Stiftung in Verbindung mit dem Festival und dem Filmpreis ein wichtiger Imageträger für die Marke M-V. „Sie birgt ein enormes Potenzial für die Festigung und die Weiterentwicklung unseres Status als Natur-, Gesundheits- und Tourismusland – vor allem in der Nachsaison!“, ist sich Minister Backhaus sicher. Im vergangenen Jahr feierte das Darßer Naturfilmfestival 10-jähriges Jubiläum. Jedes Jahr kommen bis zu 3.000 Besucher auf die Halbinsel an der Ostsee. Das diesjährige Festival findet vom 5. bis 9.Oktober 2016 statt. Nähere Informationen gibt es unter www.Deutscher-Naturfilm.de

Advertisements