Zwei neue Bewohner mit buntem Schnabel im Zoo Rostock – Polarfüchse wieder zu zweit

29.8.2016 – Eine neue Tier- und Vogelart hat im Zoo Rostock Einzug gehalten. Seit Ende vergangener Woche können sich alle Vogelfreunde über zwei Grünarassaris freuen, die erstmals im Zoo Rostock zu beobachten sind. Ganz in der Nähe ist das Glück der Polarfüchse wieder vollkommen. Am 19. August kam ein junger Polarfuchs aus dem Wildpark Lüneburger Heide nach Rostock, wo er jetzt mit einem Weibchen zusammenlebt. Einmal mehr hat der Rostocker Zooverein geholfen, eine neue spannende Tierart nach Rostock zu holen. Die beiden drei Jahre alten Grünarassaris kommen aus Mannheim und waren schon als Zuchtpaar erfolgreich. Nachwuchs ist also nicht ausgeschlossen. Besucher können die beiden munteren „Südamerikaner“ mit dem bunten Schnabel im Vogel-Reptilien-Haus sehen.

Der Grünarassari (Pteroglossus viridis) ist eine Tukanart aus der Gattung der Schwarzarassaris und die kleinste Art dieser Gattung. Die maximale Körperlänge beträgt 32 bis 34 cm bei einem Gewicht von 120 bis 162 Gramm. Die Schnabellänge kann bei einem Männchen bis zu 10 cm betragen, bei einem Weibchen bis zu 8 cm. Der Schnabel ist auffallend in den Farben gelb, schwarz und rot. Die Körperoberseite ist hauptsächlich schwarzgrün mit einem Tupfer rot, die Unterseite gelb. Die Mini-Tukane ernähren sich hauptsächlich von kleineren Früchten, in der Brutzeit aber auch von Insekten. Grünarassaris besiedeln feuchte immergrüne Wälder in Tiefebenen sowie Wälder entlang von Flussläufen in Südamerika und gelten nicht als bedroht.

Advertisements