Stralsund bekommt Urkunde als staatlich anerkannter Erholungsort

Hansestadt Stralsund, Blick übern Frankenteich zur Marienkirche, Foto: Joachim Kloock

Hansestadt Stralsund, Foto: Joachim Kloock

22.8.2016 – Sozialministerin Birgit Hesse wird am kommenden Freitag der Hansestadt Stralsund offiziell den Titel „Erholungsort“ verleihen.

Bereits seit dem 1. August darf die Hansestadt diesen Titel tragen, jetzt wird die entsprechende Urkunde offiziell übergeben.

Die Anerkennung bezieht sich auf folgende Stadtgebiete:

Altstadt – Altstadt, Hafeninsel, Bastionengürtel

Knieper – Kniepervorstadt, Knieper Nord (ohne Knieper West)

Triebseer – Tribseer Vorstadt, Tribseer Siedlung, Tribseer Wiesen, Schrammsche Mühle

Franken – Frankenvorstadt, Dänholm, Frankensiedlung (ohne Franken Mitte), Süd – Andershof, Devin, Voigdehagen

Lüssower Berg – Am Lüssower Berg (ohne Umspannwerk)

Grünhufe – Stadtkoppel, Freienlande (ohne Vogelsang und Grünthal-Viermorgen)

Um die Zahl der erholungssuchenden Gäste zu erhöhen, setzt die Hansestadt Stralsund auch bewusst auf den Ausbau des Gesundheitstourismus. Damit soll besonders die Gruppe der älteren Gäste als Gesundheitsurlauber gewonnen werden. Auch die Belange der Barrierefreiheit werden dabei berücksichtigt.

Advertisements