Neuauflage des Handbuchs der Kunstdenkmäler für MV erschienen

Handbuch bescheinigt den Wert der Bau- und Kunstdenkmäler unseres Landes

Bildunterschrift: v.l.n.r.  Prof. Georg Skalecki, Landeskonservator der Hansestadt Bremen und Zweiter Vorsitzender der Dehio-Vereinigung,  Barbara Rimpel, Autorin der aktuellen Ausgabe des Handbuchs für MV, Mathias Brodkorb, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Dirk Handorf, kommissarischer Landeskonservator MV, Foto: Presse BM M-VDas Land und die Kulturstiftung der Länder haben die Neuauflage des „Handbuchs der Kunstdenkmäler für Mecklenburg-Vorpommern“ der Dehio-Vereinigung unterstützt. Die Reihe der Handbücher verzeichnet die wichtigsten Bau- und Kunstdenkmäler eines Landes und gilt unter Expertinnen und Experten als fachlich unabhängige Auskunftsquelle. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat die wissenschaftliche Überarbeitung und das Lektorat mit 60.000 Euro gefördert. Die Kulturstiftung der Länder hat das Projekt mit 15.000 Euro unterstützt. Die gleiche Summe stellte die Dehio-Vereinigung zur Verfügung. „Wir finden hier die wichtigsten Bau- und Kunstdenkmäler des Landes zwischen zwei Buchdeckeln“, sagte Kulturminister Mathias Brodkorb. „Die Texte befinden sich auf dem aktuellen Forschungsstand. Die Neuauflage des MV-Handbuchs bescheinigt uns auch den Wert der Bau- und Kunstdenkmäler unseres Landes. Die Würdigung im ‚Dehio‛ ist eine wichtige Referenz bei der Beurteilung von Förderanträgen aus Programmen von Bund und Ländern. Denkmalpfleger und Liebhaber werden Freude haben, wenn sie sich dieser hochwertigen Ausgabe widmen“, so Brodkorb. In der Neuauflage finden sich Neuaufnahmen bei Kirchen, Herrenhäusern und Parks des 18. bis 20. Jahrhunderts. Eine Vielzahl von Bürgerhäusern vom Mittelalter bis zum Barock in Städten wie Wismar, Stralsund und Greifswald ist hinzugekommen. Aktualisiert wurden ebenfalls die Artikel zum Schweriner Schloss. Neu aufgenommen wurden technische Denkmale wie Wasser- und Leuchttürme sowie Mühlen und Speicher, ebenso eine Schule in Sassnitz und das sozialistische Musterdorf Mestlin, ein Kirchengemeindezentrum in Stralsund und der Rettungsturm in Binz. Seit mehr als 100 Jahren wird in der Nachfolge von Georg Dehio die Reihe der Handbücher der Deutschen Kunstdenkmäler von der Dehio-Vereinigung e. V. verfasst und herausgegeben. Aus den zwischen 1905 und 1912 erschienenen fünf Bänden sind inzwischen 22 Bände für die heutige Bundesrepublik Deutschland geworden. Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler Mecklenburg-Vorpommern, zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage, Deutscher Kunstverlag, Berlin 2016, 876 Seiten. Weitere Informationen: http://www.deutscherkunstverlag.de.

Bildunterschrift: v.l.n.r.  Prof. Georg Skalecki, Landeskonservator der Hansestadt Bremen und Zweiter Vorsitzender der Dehio-Vereinigung,  Barbara Rimpel, Autorin der aktuellen Ausgabe des Handbuchs für MV, Mathias Brodkorb, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Dirk Handorf, kommissarischer Landeskonservator MV. Foto: Presse BM M-V

Advertisements