Boden schätzen und schützen lernen

Wanderausstellung bis zum 31. August 2016 im Stadthaus Schwerin zu sehen

Boden_2

Susanne Sabadil (rechts) und Mitarbeiter Niko Hoffmann. Foto: Presse Schwerin

Böden sind unsere Lebensgrundlage. Sie sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere, sie erfüllen wesentliche Aufgaben für unsere Trinkwasserversorgung, liefern Nahrungsmittel, tragen Wälder, dienen der Erzeugung von Rohstoffen und sind ein bedeutendes Archiv der Natur- und Kulturgeschichte. Böden sind aber auch vielen Gefährdungen ausgesetzt, wie z. B. der Wasser- und Winderosion, schädlichen Verdichtungen, Kontaminationen durch eingetragene Schadstoffe, Versauerung und Versalzung bis hin zu flächenhafter Versiegelung durch Siedlung und Verkehr. Anders als bei Luft und Wasser ist das Bewusstsein für den Schutz des Bodens gesellschaftlich noch nicht sehr ausgebildet. Bis zum 31. August ist die Wanderausstellung des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V im Stadthaus, Am Packhof 2-6, im Bereich des Fachdienstes Umwelt in der 2. Etage zu den Öffnungszeiten zu sehen. Auf den 16 Postern werden Informationen zum Thema Boden kompakt und mit einer Vielzahl von Abbildungen dargestellt. Hier finden sich Antworten zu Fragen wie: „Was ist eigentlich Boden und wie entsteht er?“, „Wozu ist Boden da und welche Gefährdungen bestehen für ihn?“, „Was kann ich persönlich für den Erhalt der Böden tun?“. Auch zum Umgang mit Altlasten werden Antworten gegeben. Vorgestellt werden im Rahmen der Ausstellung zudem die Böden des Jahres im deutschsprachigen Raum seit 2005. Mit der Wanderausstellung soll darauf aufmerksam gemacht werden, welche Bedeutung Böden als nicht-erneuerbare Ressource für die natürlichen Ökosysteme, für Landwirtschaft und Ernährung und für viele Wirtschaftszweige haben und um auf die Gefährdungen von Böden und die damit einhergehenden Probleme hinzuweisen. Bei Fragen rund um die Themen Bodenschutz und Altlasten geben Ihnen die Mitarbeiter der  unteren Bodenschutzbehörde Niko Hoffmann, Tel.: (0385) 545-2439, E-Mail: nhoffmann@schwerin.de und Harald  Böhme, Tel.: (0385) 545-2481, E-Mail: hboehme@schwrein.de, gerne Auskunft.

Advertisements