310.000 Euro für Umbauten an Tierheimen im Land MV

Katzenblick, Foto: Martina Wichor

Katzenblick, Foto: Martina Wichor

1.7.2016 – Der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus besuchte heute das Tierheim des Tierschutzvereins Waren e.V. in Malchow. Neben einer offenen Gesprächsrunde zum Tierschutz bei Heimtieren, nutzte er den Termin für die persönliche Übergabe von sechs Zuwendungsbescheiden in Höhe von insgesamt fast 310.000 € für bauliche Maßnahmen an Tierheimen im ganzen Land. Auf seinem Rundgang durch das Tierheim lobte der Minister die „unverzichtbare praktische Arbeit“ der Mitarbeiter vor Ort. „Die Tierheime und Tierschutzvereine im Land sind wichtige Partner der Veterinärämter der Landkreise und der Ordnungsämter. Hier wird sich mit viel Herz und oftmals ehrenamtlich für das Wohl der Tiere eingesetzt, die kein einfaches Schicksal begleitet“, sagte er weiter. Mit den überreichten Fördermitteln sollen im ganzen Land Auffangstationen für freilebende Katzen saniert sowie Hunde- und Katzenhäuser neu errichtet werden. Das Land, das für die tierschutzrechtlichen Rahmenbedingungen sowie deren Umsetzung und Weiterentwicklung verantwortlich ist, räumt dem Tierschutz im Koalitionsvertrag einen ganz besonderen Stellenwert ein. 2015 hat das Landwirtschaftsministerium gemeinsam mit dem Tierschutzbeirat unter anderem das Tierschutzkonzept M-V auf Heim- und Wildtiere ausgedehnt. „Einen solch mehrdimensionalen Ansatz verfolgt kein anderes Bundesland“, betonte Dr. Backhaus. Schwierig bleibe jedoch die finanzielle Lage vieler Tierheime. Auf eine Auflistung des Sanierungsbedarfs von Tierheimen durch den Tierschutzbeirat reagierte das Land mit einer Erhöhung der Fördermittel um mehr als das Sechsfache. So können in 2016 Fördergelder in einer Höhe von 600.000 € ausgereicht werden, in 2017 sogar eine Summe von 900.000 €. Seit 2012 betrug die Förderung rund 100.000 € pro Jahr. Dennoch sind die Tierschutzvereine vielfach auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. „Tierschutz geht uns alle an!“, so der Minister, „er gehört zu den ethisch-moralischen Grundsätzen unserer Gesellschaft. Und unsere Gesellschaft wandelt sich. Die Menschen interessieren sich zunehmend für Tierschutz, für tierartgerechte Haltung und für Produkte, die in ihrer Herstellung dem Tierwohl gerecht werden. Ich begrüße diese Entwicklung sehr.“ Der Minister sicherte zu, sich weiterhin für finanzielle Ressourcen für den Tierschutz, aber auch für die Verbesserung der rechtlichen Vorschriften einzusetzen.

Advertisements