„Unternehmer in Verantwortung 2016“ in Schwerin ausgezeichnet

Unternehmer übernehmen wirtschaftliche und soziale Verantwortung für ihre Beschäftigten, Geschäftspartner und Kunden

Kulturhistorisches Museum Rostock, Foto: Joachim Kloock

Kulturhistorisches Museum Rostock, Foto: Joachim Kloock

Acht Unternehmen aus der Region Westmecklenburg sind am Mittwoch für ihr soziales Engagement ausgezeichnet worden, zwei weitere erhielten Anerkennungen. „Unternehmer tragen wirtschaftliche und soziale Verantwortung für ihre Beschäftigten, Geschäftspartner und Kunden. Sie stellen sich jeden Tag aufs Neue den Herausforderungen des Marktes, um wirtschaftlich voranzukommen. Darüber hinaus leisten viele Unternehmerinnen und Unternehmer in Mecklenburg-Vorpommern deutlich mehr – sie unterstützen Vereine, Kirchen, Hospize, engagieren sich für die Kommune, für Kitas und Schulen, fördern Bildung und Kultur oder ermöglichen ihren Beschäftigten ehrenamtliche Tätigkeiten wie in der freiwilligen Feuerwehr. Die Ausgezeichneten stehen beispielhaft für das vielfältige Engagement der Unternehmer unseres Landes“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort.

Tugenden eines Ehrbaren Kaufmanns wie beispielsweise Verantwortlichkeit, Verlässlichkeit, Gerechtigkeit und Solidarität sind unverzichtbar.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin hat zum zweiten Mal den Preis „Unternehmer in Verantwortung“ verliehen. Gesucht wurden Unternehmen, die ehrenamtliches Engagement in besonderer Weise unterstützen, beispielsweise im sozialen, kulturellen und Bildungsbereich. Die IHK will mit der Auszeichnung die Mitgliedsunternehmen ehren, die dem Leitbild des „Ehrbaren Kaufmannes“ durch ihr gesellschaftliches Engagement in besonderem Umfang entsprechen. „Die Tugenden eines Ehrbaren Kaufmanns wie beispielsweise Verantwortlichkeit, Verlässlichkeit, Gerechtigkeit und Solidarität sind für die Wirtschaft wie für Politik und Gesellschaft unverzichtbar. Dazu gehört auch verantwortlicher Umgang mit den Mitarbeitern. Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Förderung junger Menschen und von Vielfalt im Unternehmen sind wichtige Beiträge zur Fachkräftesicherung. In der Wirtschaftsförderung honorieren wir diese Elemente mit Bonuspunkten in der Ermittlung des Fördersatzes“, sagte Glawe.

Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben in Unternehmen werden bei Fördervorhaben honoriert

Das Wirtschaftsministerium unterstützt Unternehmen unter anderem bei Ansiedlungen und Erweiterungen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Fördersätzen zwischen zehn und 30 Prozent, abhängig von der Größe des Unternehmens und des geplanten Vorhabens. Eine Anhebung des Basisfördersatzes kann beispielsweise dann gewährt werden, wenn das Unternehmen besondere Anstrengungen zur Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben für die Mitarbeiter unternimmt. Weitere Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen unter www.wm.mv-regierung.de → Wirtschaft → Wirtschafts- und Investitionsförderung.

Die Preisträger:

Kategorie Sport/Gesundheit, Jugendförderung

Autoteile M & M GmbH aus Ludwigslust (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

Kategorie soziale Projekte/Gesundheit

awekProtech GmbH aus Rehna (Landkreis Nordwestmecklenburg)

HÖRakustik Nörenberg aus Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

Kategorie soziale Projekte, Kunst/Kultur, Sport/Gesundheit

HW-Leasing GmbH aus Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg)

Kategorie soziale Projekte

MDS EVENTS Veranstaltungsagentur aus Sternberg (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

Transportservice Brauer aus Schwerin

Kategorie Jugend/Bildung, Sport/Gesundheit

Volker Rumstich Transport GmbH aus Parchim (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

Kategorie Natur/Umwelt, Sport/Gesundheit, soziale Projekte

WEMAG AG aus Schwerin

Anerkennungen erhielten:

Dockweiler AG aus Neustadt Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

Finanzelfen aus Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg)

 

Advertisements