19. Torgelower Wirtschaftssymposium

Vorpommern ist stark vorangekommen, aber wir sind noch nicht am Ziel

Luftaufnahme_von_Torgelow

Luftaufnahme von Torgelow, Foto: User Catia/Wikipedia

17.6.2016 – „Demografischer Wandel – Herausforderung für Gegenwart und Zukunft“ lautete das Thema des 19. Torgelower Wirtschaftssymposiums am Freitag, das im Rahmen der Torgelower Wirtschaftsmesse (Landkreis Vorpommern-Greifswald) veranstaltet wurde. Das vorpommersche Forum für Metallverarbeitung und Energiewirtschaft wird jährlich von der Stadt Torgelow, dem Unternehmerverband Vorpommern e.V. sowie der Förder- und Entwicklungsgesellschaft Uecker-Region mbH durchgeführt. „Vorpommern ist stark vorangekommen, aber wir sind noch nicht am Ziel. Wir setzen uns weiter für die wirtschaftliche Entwicklung in der Region ein, um den Menschen ein attraktives Lebens- und Arbeitsumfeld zu bieten“, hob der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Dr. Stefan Rudolph zur Eröffnung hervor. „Wir stehen vor der Aufgabe, die Daseinsvorsorge für die Bürger unter den Bedingungen der demografischen Veränderungen so zu gestalten, dass sich die Lebensqualität gleichermaßen in Mecklenburg und in Vorpommern weiter verbessert. Es geht darum, Strukturen in den Städten und den ländlichen Räumen den sich verändernden Bedarfen anzupassen, und dabei zum Teil auch völlig neu zu gestalten. Das Wirtschaftsministerium stellt dafür Mittel und Möglichkeiten bereit – von der Förderung von Infrastrukturmaßnahmen über die Unterstützung von Unternehmen bis hin zur Wohnraum- und Städtebauförderung“, so Rudolph weiter.

Unternehmen aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald investierten rund 2,2 Milliarden – 34.000 neue Arbeitsplätze neu geschaffen bzw. gesichert

Seit 1990 wurden im Rahmen der „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) 1.385 neue Investitionsvorhaben im Landkreis Vorpommern-Greifswald durch das Wirtschaftsministerium unterstützt, die ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 2,2 Milliarden Euro aufwiesen. Mit den Investitionsvorhaben entstanden 12.870 neue Arbeitsplätze, weitere 21.023 wurden gesichert. Im Bereich des Amtes Torgelow-Ferdinandshof waren es davon 80 neue Investitionsvorhaben, die bei einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 101,4 Millionen Euro rund 21,4 Millionen Euro Unterstützung erhielten. So entstanden 1.193 neue Arbeitsplätze, 2.107 wurden gesichert. Unterstützt wurden beispielsweise die Eisengießerei Torgelow GmbH, die Eberspächer Heizung Vertriebs GmbH & Co. KG, Torgelow und die T-Tex Textile Dienste & Haustechnik GmbH, Torgelow. Derzeit liegen für den Landkreis Vorpommern-Greifswald 25 Anträge von Unternehmen mit einem Investitionsvermögen in Höhe von 48,3 Millionen Euro vor, darunter einer aus der Stadt Torgelow. „Die mittelständischen Unternehmen und unsere Handwerksbetriebe bilden das Rückgrat unserer Wirtschaft – sie schaffen und sichern Arbeitsplätze. Uns ist es wichtig, die Unternehmen bei Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben zu unterstützen, um die Wertschöpfung in der Region zu halten und auszubauen“, sagte Rudolph.

Forschung, Entwicklung und Innovation unterstützt Unternehmen, wettbewerbsfähig zu bleiben

„Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es für unsere Unternehmen zwingend notwendig, verstärkt auf Forschung, Entwicklung und Innovationen zu setzen. Wir unterstützen die Kooperation von Unternehmen mit den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unseres Landes, damit innovative Produktentwicklungen schnell in die wirtschaftliche Umsetzung gelangen“, sagte Rudolph. Das Wirtschaftsministerium hat mit der „Regionalen Innovationsstrategie 2020 für Mecklenburg-Vorpommern“ (RIS) Zukunftsfelder der Technologiepolitik definiert: Gesundheit/Life Science, Ernährung, Energie und Klima, Mobilität, Information und Kommunikation sowie nachhaltige Produktionstechniken und neue Werkstoffe (insbesondere im Maschinenbau). In der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 stehen dafür 168 Millionen Euro aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Verfügung. Für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation (FuEuI) sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald seit 1991 415 FuEuI-Projekte mit Zuschüssen in Höhe von rund 39,3 Millionen Euro gefördert worden. In der Stadt Torgelow waren es davon 14 Projekte mit Zuschüssen von rund 1,1 Millionen Euro. Unter anderem handelt es sich dabei um das Verbundvorhaben (Kooperation von Hochschulen und Unternehmen) der Hanning Elektro-Werke GmbH & Co. KG aus Eggesin mit der Universität Rostock zur Entwicklung eines hocheffizienten und hochkompakten Antriebssystems.

Informationen zu Infrastrukturmaßnahmen, Städtebauförderung und Tourismus in der Region Vorpommern-Greifswald

Infrastrukturmaßnahmen: Seit 1990 wurden aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) sowie der Europäischen Fonds EFRE, ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung) und außerhalb der Gemeinschaftsaufgabe im Landkreis Vorpommern-Greifswald Investitionsvorhaben bei einem Gesamtvolumen von rund 659 Millionen Euro mit rund 472 Millionen Euro gefördert. In der Stadt Torgelow wurden 14 Infrastrukturmaßnahmen bei einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 24 Millionen Euro mit rund 15,5 Millionen Euro unterstützt. Dabei handelte es sich unter anderem um die Gewerbegebiete Borkenstraße und Büdnerland, das Schwimmbad und den Wasserwanderrastplatz.

Wohnraum- und Städtebauförderung: Aus der Wohnraumförderung sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald von 2011 bis heuteinsgesamt rund 2,3 Millionen Euro Fördermittel für die Modernisierung und Instandsetzung von 495 Wohnungen bewilligt worden. Aus Mitteln der Städtebauförderung haben 15 Gemeinden im Landkreis Vorpommern-Greifswald mit 22 Maßnahmen von 2011 bis 2015 rund 47 Millionen Euro erhalten, davon rund zwei Millionen die Stadt Torgelow.

Tourismuszahlen: Im Landkreis Vorpommern-Greifswald konnten 2015 rund 1,3 Millionen Ankünfte und mehr als 5,8 Millionen Übernachtungen verzeichnet werden. Die bisher vorliegenden Werte für das Jahr 2016 (Januar bis März) lassen erkennen, dass der Region ein sehr guter Start in das Jahr 2016 gelungen ist. So stiegen die Ankünfte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 18,2 Prozent auf rund 206.000 und die Übernachtungen um 18,1 Prozent auf rund 788.000. In der Stadt Torgelow wurden im ersten Quartal 2016 knapp 880 Ankünfte (+43,6 Prozent) und rund 1.500 Übernachtungen (+48,2 Prozent) verzeichnet.

 

Advertisements